Warum durfte man in der Schule damals keinen Kugelschreiber benutzen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo!

Ich eckte tatsächlich einige Zeit an, weil ich ab der 6. Klasse nur noch mit dem Kugelschreiber arbeitete.. das Argument war, dass man mit dem FÜller killern könne & mit dem Kugelschreiber eben nicht. Letzten Endes gaben es die Lehrer bei mir auf, weil ich auf mehrfache "Anweisungen", doch bitte einen Füller zu benutzen, nicht einging^^ und fortan schrieb ich nur noch mit Kugelschreiber oder dem "Schwan Stabilo Point 88". Das war im Frühjahr 2003, seitdem hat sich nichts geändert ;)

In der Grundschule hieß es noch, dass man nur mit Füller richtig schreiben lernen könne. Ich habe mit ihm dennoch nur ein hässliches Gekratze zustandegebracht & werde andererseits immer für meine saubere Handschrift gelobt, wenn ich mit Kugelschreiber, Bleistift oder Filzschreiber arbeite.

Es stimmt, dass Kugelschreiber schmieren und klecksen können, jap.. aber das betrifft lediglich billige Werbegeschenke. Wer etwa einen hochwertigen Kuli von Senator, Uma, Schneider, Lamy oder anderen Herstellern nutzt, wird diese Probleme niemals haben & bekommt für höchstens zehn Euro ein prima Schreibgerät. 

Ein klares Argument, das wirklich stichhaltig ist, konnte mir bisher niemand für den Füller liefern. Aber andererseits auch nicht pro Kugelschreiber!

Bei uns mochte es unserer Lehrerin nicht:D Ich schreib seit 2 Jahren mit Kugelschreiber, kommt jetzt in die 9 Klasse und habe mir wieder einen Füller gekauft..Sieht einfach besser aus!

uns wurde immer erzählt, dass man die tinte eines füllers wenigstens ein mal mit dem tintenkiller auslöschen kann, die von einem kulli aber nicht. und weil man in jüngeren jahren sich angeblich öfter verschreibt, wollten die lehrer nicht, dass dann ständig so viel durchgestrichen wird. fanden die wohl ordentlicher oder so...

Als vor 100 Jahren der Füllfederhalter eingeführt wurde, um die Stahlfeder abzulösen, die man regelmäßig ins Tintenfass einzutauchen hatte, wehrte sich die Lehrerschaft genau mit denselben Argumenten vehement dagegen wie heutzutage hinsichtlich Kuli.

ihr solltet lernen, mit klexender tinte umzugehen!

Bei uns hieß es immer das der Kuli schmiert, was manche ja auch tatsächlich tun.

Es herrschte und herrscht wohl noch immer die Meinung, für das Schreiben lernen und das Schriftbild wäre ein Kuli ungeeignet. Da wäre nur ein entsprechend guter Füller in Ordnung.

Kuli erst später, wenn das Schriftbild bereits ausgeprägt und gefestigt ist. Sonst würde das später mit der sog. Schönschrift nicht klappen.

Ja ist bei uns auch, die machen immer so ein Drama darum aber erklären uns nie warum man das nicht darf -_-

Weil billige Kugelschreiber schlecht für die Schrift und die Hand sind. Der Einfachheit wegen werden dann eben alle Kulis verbotenen obwohl es natürlich auch sehr hochwertige Kugelschreiber gibt.

Kommentar von meinerede
09.09.2016, 08:25

Wenn einer ´ne Sauklaue hat,wird sie durch ´nen "Mont Blanc"-Kuli auch nicht besser, :)))

0

Die haben uns immer erzählt, dass Kulis schmieren. Füller sind da schlimmer, finde ich! Habe mir in der GS und Mittelstufe schon so manchen Pulli mit Füllertinte versaut; bei Kulis dann garnicht mehr.

Es gab da von Schülerseite aus einen stillen Putsch in der Sache ab der siebten Klasse; da haben die Lehrer auch nichts mehr gegen Kulis gesagt!

Übrigens gab es unter den Lehrern auch Individualisten, die wollten, dass wir mit Kulis schreiben und wir durften unsere Fehler nur durchstreichen und nicht mit Tippex oder so übertünchen.

Wir durften ab der 5. Klasse einen Kugelschreiber nutzen, alternativ zu einem Tintenfüller/Füllfederhalter. Also ich kann deine Frage gar nicht nach vollziehen.


Was möchtest Du wissen?