Warum durfte DDR-Bargeld von westdeutschen Bürgern bei der Ausreise nicht über die Grenze genommen werden?

4 Antworten

Die Westbürger haben mit der D-mark Devisen ins Land gebracht. Die Ostmark musste entweder dort ausgegeben werden ( Was kaum sinnvoll möglich war) oder dort zurückgelassen werden. Damit hatte die DDR oft einen guten Devisenertrag ohne Gegenleistung, die dann wiederum genutzt werden konnte um Waren zu kaufen, die es nur im Ausland gab ( Westprodukte)

Die DDR mark war Nichts wert zur Dmark west! Wahrscheinlich waren die druckkosten schcon fast so hoch wie der wert der DDR mark! 1DDR mark = 50 Pfeniege west glaube ich wa der Tarif!

Man sollte das Geld in der DDR ausgeben

Damit man bein nächsten mal wieder was umtauschen musste

Das musste man sowieso. Es gab ja den Zwangsumtausch. Man konnte aber das nicht ganz ausgeben, weil es nichts zu kaufen gab. Im Westen wars wertlos.

0

Was möchtest Du wissen?