Warum Durchfall von Buttermilch und Joghurt? - keine Lactoseintoleranz!

3 Antworten

Soweit ich weiß fördert Joghurt ja die Verdauung. Soll ja bei Verstopfung Wunder wirken! Also vielleicht wirkt es ja auch abführend, wenn man zu viel ist. Hast du viel Joghurt gegessen? Bin leider kein Arzt, kann also nur raten :)

Hallo knuffelplusche,

als nicht Mediziner kann ich dich eigentlich nur an einen Arzt verweisen, da nur er mit Hilfe eines Labors die genaue Ursache ermitteln kann.

Es gibt eine Reihe von Bakterien, Viren und Pilzen die Durchfall auslösen können. Durch die tägliche Nahrungsaufnahme sind diese Parasiten im Darmtrakt von uns allen enthalten. Sauermilchprodukte, zu denen auch Buttermilch und Joghurt gehören haben eine besonders große Anzahl an Milchsäurebakterien. Diese gehören zu den Bioaktivstoffen und stärken eigentlich unser Immunsystem. Eventuell lösen sie aber gerade bei dir die Probleme aus.

Vermutlich wird die Untersuchung einer Stuhlprobe ein Ergebnis herbeiführen.

Ich wünsche dir alles Gute.

EF2

evtl. ist in den Sachen noch eine Zutat, die man nicht verträgt. z.b. gibt es eine Darmkrankheit -morbus ulcerosa ??? da kann man Joghurt mit Rechtoder linksdrehender Milchsäure essen ! und bei MOrbus Chron sollte man auch auf zu viel MIlchsachen verzichten !

ich habe durchfall nach dem essen von joghurt

immer wenn ich joghurt esse oder buttermilch trinke bekomme ich starke bauchschmerzen und duchfall . Was ist das?

...zur Frage

Ganz plötzlich laktoseintolerant?

hi, ich esse täglich joghurt oder andere milchprodukte und hab in letzter zeit ständig bauchkrämpfe, übelkeit und blähungen. heute nachmittag habe ich auf leeren magen einen pudding, einen eiweißriegel und einen joghurt gegessen - 20 minuten später bekam ich heftige bauchkrämpfe und anschließend durchfall. spricht das für laktoseintoleranz?

...zur Frage

Keine Lactoseintoleranz - trotzdem Durchfall etc?

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit immer mal wieder nach dem Essen leichte bis starke Bauchkrämpfe, die dann nach einiger Zeit so schlimm werden, dass ich schnell "aufs klo muss". Meine Hausärztin hat mich daraufhin in die Klinik geschickt mit Verdacht auf Blinddarm. Dort war ich 2 Tage, aber sie haben nichts festegstellt, Blutwerte und alles waren i.O. Ich kam auf die Idee, dass es evtl. mit Lactose etwas zu tun haben könnte, weil ich relativ viele Milchprodukte esse und trinke (Käse, Buttermilch, Kaffe etc). Also haben ich 3 Tage versucht, keine Milchprodukte zu mir zu nehmen. Hat auch alles super geklappt und es war nichts mehr. Soweit so gut. Ich bin trotzdem zum Gastroeneterlogen gegangen und habe eine Lactose Test gemacht. Ergebinis: Keine Lactoseintoleranz - ich habe mich gefreut habe gleich Buttermilch gekauft (Liebe =)) und am Abend ging alles wieder los - Durchfall, bauchweh, sogar noch am Morgen war mein Stuhl flüssig. Nun weiß ich echt nicht weiter :S Hat der Arzt vllt eine falsche Diagnose gegeben? Was denkt ihr ? Was könnte es sein?

Liebe Grüße, xTAMAx

...zur Frage

Lactoseintoleranz - Umstellung

Hallo, vor etwa sechs Wochen wurde bei mir Lactoseintoleranz festgestellt. Seit dem versuche ich mich lactosefrei zu ernähren. Der Durchfall ist auch schon so gut wie weg. Nur habe ich immer noch häufig Bauchschmerzen /-krämpfe. Und das nervt. Wie lange hat es bei euch gedauert bis auch die Schmerzen weg waren? Oder sollte ich doch noch diesen Fructosetest machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?