Warum dürfen türkischen Männern keine Frauen(Christ) nachhause mitnehmen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solche Verhaltensweisen haben ihre Grundlage in einem traditionellen Familienbild und in einem übersteigerten Nationalstolz. Es gibt viele türkische Familien, in denen diese beiden Aspekte nicht (mehr) die Verhaltensweisen dominieren.

In diesen Familien gibt es "nicht türkische " Schwiegersöhne und Schwiegertöchter. Gesetze oder entsprechende Glaubensregeln gibt es nicht. Einem Moslem oder einer Muslima ist die Heirat mit einem Angehörigen der abrahamitischen Religionen ausdrücklich erlaubt, dürfen Juden und Christen geheiratet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer in unserem Land lebt, sollte sich bitte schön auch an unsere Regeln halten. Tradition hin oder her, aber ich denke nicht, dass es Muslimen gefallen würde, würden wir uns in ihren Ländern so aufführen. Ganz im Gegenteil. Würde mich mal wirklich interessieren, ob in islamisch geprägten Ländern auch Kirchen für Christen gebaut werden und ob wir da Schweinefleisch zu essen bekommen würden. ^^ 

Und ja, wir, meine Familie und ich, hatten schon genug mit Muslimen zu tun. Es ist diese Mentalität, die einfach nicht zusammenpasst und weshalb es wohl meistens Schwierigkeiten gibt. Siehe unten die Diskussion. 

Und falls es wieder einmal heißt, es sei rassistisch. Es hat nichts mit der Hautfarbe oder generell mit der Herkunft zu tun, sondern einfach mit dieser Religion, deren Werte völlig anders sind, als unsere. Und genau da geht es eben um Diskriminierung, was viele von uns nunmal stört. Denn man kann es nicht abstreiten, dass es mit anderen Ausländern, die auch eine andere Religion (Jude, Hindu, Buddhismus usw.) hatten, es solche Probleme gab, wie es oftmals mit Muslimen gibt. Siehe zum Beispiel Schulen. 

Als wir damals "Freunde" im Asylantenheim hatten, gab es Muslime und Christen. Die Christen hatten sehr unter den Muslimen zu leiden. Die Wände waren rot. Im Übrigen gab es da auch viele von Muslimen verfolgte Christen. Das sind Leute, die bei uns Schutz, statt Luxus suchen. Sehr gut waren die Unterschiede bei den Afrikanern zu sehen. Selber Kontinent, gleiche Hautfarbe. Nix mit andere Hautfarbe, gleich anderer Mensch. Aber dafür mit andere Lebensweise,andere Werte. Die Christen waren dankbar und sehr ruhig, die Muslime wollten haben, haben, haben und wir Trottel hatten ihnen damals auch noch geholfen. Das könnten die sogenannten "Gutmenschen" auch mal tun, statt immer bloß große Reden zu schwingen. ^^' Als wir das Geld wieder haben wollten, weil wir es für einen Umzug brauchten, hieß es: "Nur über meinen Anwalt!" Krach, das Telefon war unten. 

Mag sein, dass es nun wieder heißt, es würde nicht am Islam liegen, doch von welchen Leuten kommen denn solche Dinger immer wieder? Allerdings muss ich auch fairerweise sagen, dass ich sehr nette Araber, welche sich an ihren Koran hielten, statt Doppelmoral zu leben und eine muslimische Familie, die ebenfalls in dem Heim lebten, kennenlernte, die wir richtig mochten. Diese hatten sich im übrigens für viele ihrer "Brüder" und "Schwestern" geschämt. Sie lebten zwar ihre Tradition, also, dass nur Muslime zusammen sein dürfen, aber dennoch konnte man sie als Freunde haben. 

Und diese Leute waren für mich Deutsche. Weißt du warum? Weil sie sich an unsere Gesetze hielten und uns mit Respekt behandelten. Es braucht nicht immer heißen, dass wir Deutsche nicht wollen, denn oftmals wollen die Ausländer nicht. Ich sehe es nicht ein, dass wir uns für diese Leute, die selbst kein Zusammenleben wollen, verbiegen. Denn hier gibt es Gleichheitsrecht. Das heißt, dass man sich gegenseitig respektiert egal, ob Mann oder Frau, schwarz oder weiß, aus welchem Land man ursprünglich kommt usw. 

Ich selbst würde mir niemals einen Mann nehmen, der streng muslimisch ist. Er mich mit Sicherheit auch nicht. :-D  Denn wie das ausgeht, hatten wir schon oft genug gesehen. Vor allem nach der Hochzeit, als der Mann plötzlich ein ganz anderes Gesicht zeigte, als zuvor. 

So, das waren meine persönlichen Erfahrungen.

Sorry, wurde mal wieder lang. ^^' 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich selber Türkin bin kann ich das sagen was meine mom denkt^^
Kurz und knapp, meine Mutter haltet nicht viel von 'Christlichen' Frauen da sie anscheinend keine gute Ehefrauen sind bzw. nicht soo gute wie die türkischen.
Ich seh das natürlich anderest..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
12.11.2016, 21:59

Deine Mutter hat vermutlich noch nie echten Christen kennengelernt - darum ihre Vorurteile.

0
Kommentar von ebruxlv
14.11.2016, 07:10

meine mutter hatte genug mit christin  zu tun 😉

0

Christlich höre ich zum ersten mal, da es grundsätzlich schon bei "keine türkin"(?) anfangen würde und garnicht erst so weit kommt.


Alles eine frage des nationalstolzes: das eigene land, die eigene kultur ist immer die beste (frag mich jedoch nicht weshalb diese stolzen menschen dann von da weg wollten, obwohl ja alles so toll ist.. habe ich selbst nie verstanden.)


Habe als kroate den selben spaß mitgemacht. Ist darauf hinausgelaufen dass ich schlicht und ergreifend ein paar jahre keinen kontakt zu meiner familie hatte und meine lady auch ohne ihren segen geheiratet habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Lucia91
12.11.2016, 20:43

Also ich denke mir das gleiche; ich mein wenn eine Türkische Familie nach Deutschland zieht, dann ist es doch klar, das deren Kinder mit Menschen in Kontakt kommen, die auch andere Religionen haben. So auch Kontakt zu Frauen. Finde es schade das es heutzutage immer noch so "streng" ist. Obwohl man sich nicht aussuchen kann in wen man sich verliebt, da spielt Religion gar keine Rolle. 

3

Weil diejenigen, die sich das verbieten lassen [...Wort einsetzen...] genug sind, um es sich verbieten zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?