Warum dürfen Sportschützen ihre Waffen mit nach Hause nehmen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unterscheidet doch erstmal zwischen einen Waffenschein und einer WBK ...

Ein Sportschütze hat zu 99,9% nur eine Waffenbesitzkarte. D.h. er darf sie ohne Munition im Magazin, sprich getrennt von der Waffe von a nach b bringen . In einer Tasche oder Koffer., Der Waffenschein erlaubt die Waffe teilgeladen mitzuführen. Teilgeladen heisst volles Magazin in der Pistole ohne durchzuladen. Für beides muss man eine Waffensachkunde ablegen. Zuhause muss munition immer getrennt von der Waffe gelagert werden. Geht auch in einem Schrank zusammen, solnge der Schrank ein abschliesbares Extrafach dafür hat.

Verstösst man gegen diese Aufbewahrungspflicht begeht man eine Ordnungswidrigkeit.Hätte man jetzt weder einen WS noch WBK, begeht man die Straftat unerlaubter Waffenbesitz. Im Fall Winnenden jedenfalls ist es a) Ordnungswidrigkeit und b) der VERDACHT der fahrlässigen Tötung. Ich schreibe Verdacht deswegen gross, weil man nicht 100% weiß wie Tim M.an die Pistiole kam. Warum Waffen mit nachhause gehn? Nun die sind a teuer und b würde ich meine Waffe auch nicht irgendwo lassen. Schliesslich sind die alle registriert. KEine Lust mal eine Anzeige zu haben wegen fahrlässiger Tötung. Schliesslich reden wir von einer Waffe und nicht von einer Bowlingkugel die man mal soeben im Vereinsheim lässt. Hab es extra ein wenig einfacher ausgedrückt was die WBK und WS angeht. Rechtschreibfehler sind eine Sonderfunktion meiner Tastatur ;)

Ob sie in einem Schützenhaus wirklich sicherer wären, möchte ich noch bezweifeln. Was, wenn da eingebrochen wird? Da hat einer dann gleich ein ganzes Arsenal.

Stell Dir vor, ein Verein hätte ca. 50 Mitglieder. Jeder der Schützen hätte gemittelt 4-5 Waffen. Egal ob Lang-oder Kurzwaffen. Unbewacht eine Einladung für alle Missetäter. 1-2 Sicherheiskräften,welche sicher dem Verein oder den Mitgliedern eine Menge Geld kosten und das Sportschiessen finanziell fast unmöglich machen würden, wären für Straftäter kein Hindernis. Wer will die Sicherheit für bis zu 300 Waffen garantieren. Einzeln, zu Hause im Waffenschrank mit der nötigen Sicherheitsstufen, ist es sicher sehr viel schwerer an diese Waffen heranzukommen. Die nötige Sorgfallt und die Beachtung der Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen machen im Normalfall den Missbrauch der Waffen unmöglich. Übrigens grosse Küchenmesser, Axte um Holz zu verkleinern uam. werden auch nicht in einem Verein gelagert sondern sind jedem zugänglich, während die Waffen in einem genormten und zertifizierten Waffenschrank aufbewahrt und von den Behörden regelmäßig kontrolliert werden. Peter

Was möchtest Du wissen?