Warum dürfen Nicht-Muslime den Namen Allahs in Malaysia nicht benutzen?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo, ich lebe als Christ schon einige Jahre in Malaysia und im Allgemeinen kommen hier die Religionen (Islam, Hinduismus, Buddhismus, Taoismus, Christentum ...) gut miteinander aus. Manchmal kommt es wie hier auch zu selsamen Konstellationen - aber gut über Religion sollte man nicht streiten. Tatsache ist, dass es der Zeitschrift "Catholic Weekly Herald" untersagt wurde das Wort Allah in ihren gedruckten Artikeln zu verwenden, es ist nicht die Rede von Christen im Allgemeinen und vom gesprochenen Wort. Quelle: http://www.themalaysianinsider.com/malaysia/article/allah-ban-affects-all-bahasa-malaysia-christian-publications-says-religious Grüße aus Kuala Lumpur!

earnest 15.10.2013, 11:30

Danke, cleo, auch für den Link!
Auch die auf den Bericht folgende Diskussion ist interessant.

9
killakala 15.10.2013, 18:02

Einer der wenigen hier die bevor sie eine Antwort verfassen wenigsten Ahnung haben und nicht nur die Überschrift der Bild als Information nehmen DH

8
earnest 16.10.2013, 11:35
@killakala

@KILLAKALLA:
Ich finde aber, daß sich auf dieser Seite inzwischen ganz viel geballter Sachverstand versammelt hat, und ich möchte mich auf diesem Weg ganz herzlich bei allen bedanken, die sich an Informationsbeschaffung und Diskussion beteiligt haben.

Hier ist inzwischen Informierteres und Genaueres zu lesen als in den meisten Medien! Sooo kann GF funktionieren ...

Abschließend noch der Hinweis, daß offenbar versucht wurde, hier nicht nur Antworten, sondern auch diese Frage löschen zu lassen. Da gab es bis vor kurzem im Forum eine bittere und lange "Beschwerdeklage" zu lesen, anscheinend von einem User, dessen Beanstandung(en?) vom Support abgelehnt wurde(n).

Also noch einmal ein Herzliches Dankeschön an alle!
(Was natürlich nicht heißen soll, daß damit die Informationen abreißen müßten.)

Freundliche Grüße,
earnest

6
earnest 16.10.2013, 12:47
@earnest

Nachtrag betr. Verschwinden von Beiträgen.

Ich stelle übrigens gerade fest, daß ein weiterer Beitrag verschwunden ist.
Am 15.10. gegen 17 Uhr, also nach Stellen meiner Frage, erreichte mich eine ausführliche sachdienliche englischsprachige Meldung zum Thema. Diese habe ich in wichtigen Sachaussagen zusammengefaßt und sie mit einer "Entschuldigung" hier eingestellt, weil es ansonsten ja nicht angebracht ist, wenn ein Fragesteller auf seine eigene Frage "antwortet".

Hier handelte es sich aber um eine nach meiner Frage eingegangene Meldung, die ich für die Diskussion so wichtig fand, daß sie hier einfach hingehörte.

Wer nachlesen möchte:

"Malyasian judges' decision on Allah all politics, no law."
(Artikel von Joe Fernandez, nsnbc international, 15.10.2013)

Schade, daß meine deutsche - völlig neutrale - Zusammenfassung der wichtigsten Punkte gelöscht wurde ...

Gruß, earnest

4
scatha 16.11.2013, 15:14
@earnest

Wahrscheinlich haben die Aussagen nicht den sog. "Richtlinien" entsprochen :(

0
earnest 02.01.2014, 21:00
@scatha

Ich habe sie alle gelesen - und habe nirgends Richtlinienverstöße feststellen können. Es war wohl eher so, daß einige Antworten irgendwem nicht gefallen haben.

1
kwon56 16.07.2014, 14:38
@earnest

Manche Antworten verschwinden aus irgendwelchen Gründen.

0

Ich denke Du liegst echt falsch mit /in der Annahme..Malaysia in Sachen Islam bisher zu den insgesamt toleranteren Ländern zählte?

ein Beispiel ...der Democratic Action Party (DAP Parti Tindakan Demokratik) das eine sozialistische Oppositionspartei in Malaysia

http://www.amnesty.de/umleitung/1998/asa28/018

Lim Guang Eng, ein Abgeordneter des Wahlkreises Kota Melaka (Malacca), war im Januar 1996 vor Gericht gestellt worden, weil er öffentlich die Vorgehensweise der Regierung im Fall des ehemaligen Ministerpräsidenten von Malacca, Abdul Rahim Tamby Chik, kritisiert hatte, der 1994 verdächtigt worden war, Geschlechtsverkehr mit einem 15jährigen Mädchen gehabt zu haben. Im Jahr 1997 wurde Lim Guang Eng auf der Grundlage des Gesetzes über Staatsgefährdung für schuldig befunden, "Unzufriedenheit mit dem Justizwesen geschürt" zu haben, und auf der Grundlage des Geset-zes über Druckerzeugnisse befand man ihn für schuldig, "böswillig ein Pamphlet gedruckt" zu haben, das "Falschinformationen" über den Fall enthalten haben soll. Lim Guang Eng wurde zu einer Geldstrafe von 15.000 Malaysischen Ringgit (ca. 6.000 DM) verurteilt. Die Höhe der Geldstrafe bedeutet, daß ihm das Abgeord-ne-tenmandat aberkannt werden kann. Auf der Grundlage der malaysischen Verfassung wird ein Abgeordneter, der zu einer Geldstrafe von über 2.000 Malaysischen Ringgit (ca. 850 DM) oder einer Freiheitsstrafe von über einem Jahr verurteilt worden ist, automatisch aus dem Parlament ausgeschlossen.

earnest 15.10.2013, 12:56

Danke, aber wie schon gesagt: Mir ging es in erster Linie um Hintergrundinformationen über den Fall selbst.
(Bei deinem Fall ging es zudem, wie es scheint, um politische Machtspiele und nicht um primär religiöse Fragen.)

Gruß, earnest

0
earnest 15.10.2013, 13:54
@earnest

@himako.
Nachtrag, betr.: "wie schon gesagt".

Ich sehe gerade, daß der Beitrag von rubicon, anläßlich dessen wir schon über das Thema Toleranz geredet hatten, inzwischen verschwunden ist. Einen Anlaß für eine Löschung habe ich in diesem Beitrag nicht gesehen.

Wenn wir über Zensur anderswo reden - hier: über Zensur in Malaysia - dann sollten wir wohl besser nicht ganz aus den Augen verlieren, daß es offenbar auch "hier" - am Beispiel GF - Zensur in "kleinem Maßstab" zu beobachten gibt.

(Die Entfernung des rassistischen Beitrags eines anderen Users fand ich dagegen völlig in Ordnung.)

P.S.: Wie ich gerade sehe, haben sich unsere Kommentare jetzt gekreuzt.
Danke für den neuen Beitrag!

1

Hallo earnest,

Wikipedia schreibt:

Allah (arabisch ‏الله ‎, DMG Allāh, ist das arabische Wort für Gott.

-

**Sprachgeschichtlich ist allāh verwandt mit dem hebräischen ʾelôah, gebräuchlicher in der formalen Pluralform ʾelōhîm (hebräisch ‏אלהים‎). ʾelôah / ʾelōhîm bedeutete ursprünglich wahrscheinlich „Starker“, „Mächtiger“. ʾelōhîm wird in der Bibel gewöhnlich mit „Gott“ übersetzt, jedoch an gewissen Stellen auch für Engel und sogar für Menschen (2 Mos 4,16 EU) verwendet. Auch im Aramäischen, das ebenfalls zur semitischen Sprachfamilie gehört, sagt man alah bzw. alāhā, je nach Dialekt auch mit der Sprachfärbung alōhō, d. h. mit offenem o.

Dazu die aktuelle Meldung von http://www.tagesschau.de/ausland/malaysia166.html

In Malaysia dürfen weiterhin nur Muslime das Wort "Allah" für Gott verwenden. Ein Berufungsgericht hat ein entsprechendes Verbot der Regierung bestätigt, das Wort auch für Gott in anderen Religionen zu verwenden.

-

Zur Begründung heißt es, eine allgemeinere Verwendung könne Muslime verwirren und dazu missbraucht werden, um sie zu konvertieren.

-

Etwa zwei Drittel der Malaysier sind ethnische Malaien, die die Verfassung als Muslime deklariert. Sie können ihren Glauben nicht ändern. Ethnische Chinesen und Inder können ihre Religion frei wählen. Nach offizieller Lesart der Regierung ist Malaysia "ein weltlicher Staat mit dem Islam als offizieller Religion".

Wie gut, dass der wahre Gott, der Allmächtige, der Vater Jesu Christi, durch seinen einzigartigen Namen JHWH / JAHWE / JEHOVAH von allen Göttern unterschieden werden kann, ganz unabhängig welchen seiner vielen Titel man anfügt oder voranstellt.

Jehọva, die Kausativform im Imperfekt von dem hebr. Verb hawáh (werden); der Eigenname Gottes, bedeutet: „Er veranlaßt zu werden“.

Obwohl er in der Bibel auch mit beschreibenden Titeln wie zum Beispiel „Gott“, „Souveräner Herr“, „Schöpfer“, „Vater“, „der Allmächtige“ und „der Höchste“ bezeichnet wird, verbindet sich seine Persönlichkeit mit all seinen Eigenschaften — wer und was er ist — nur mit seinem Eigennamen und kommt nur darin voll zum Ausdruck, wie in Exodus 3:13-15:

13 Dennoch sagte Moses zu dem [wahren] Gott: „Angenommen, ich bin jetzt zu den Söhnen Israels gekommen und ich habe zu ihnen gesprochen: ‚Der Gott eurer Vorväter hat mich zu euch gesandt‘ und sie sagen tatsächlich zu mir: ‚Welches ist sein Name?‘, was soll ich zu ihnen sagen?“

14 Darauf sprach Gott zu Moses: „ICH WERDE MICH ERWEISEN, ALS WAS ICH MICH ERWEISEN WERDE.“Und er fügte hinzu: „Dieses sollst du zu den Söhnen Israels sagen: ‚ICH WERDE MICH ERWEISEN hat mich zu euch gesandt.‘ “

15 Dann sprach Gott nochmals zu Moses: „Dies sollst du zu den Söhnen Israels sagen: ‚Jehova, der Gott eurer Vorväter, der Gott Abrahams,+ der Gott Ịsa·aks+ und der Gott Jakobs,+ hat mich zu euch gesandt.‘ Dies ist mein Name auf unabsehbare Zeit,+ und dies ist mein Gedenk[name] für Generation um Generation.+

Es wird immer mehr dazu kommen, dass solche Dinge verboten werden. Man kann das Wort Allah schon auch als nicht-muslim verwenden, doch mann darf es nicht mit verhöhndendem Zusammenhang verwenden, Grund dazu ist meiner Vermutung nach, die extreme Zunahme an islamischem Extremismus im Lande.

LG,, Cococlub

Meines Wissens nach war es wohl keine Falschmeldung, so lächerlich diese Gesetz auch sein mag.

Ob es sich aus dem Koran ableiten lässt, weis ich nicht, wobei ich denke, dass es dafür, dass man dieses Gesetz erlassen hat, eine ganz einfach Erklärung gibt: Das passiert eben, wenn religiöse Fundamentalisten an die Macht kommen. Fakt ist nämlich, das der Islam in Malasyia Staatsreligion ist.

Und die Erklärung einer Religion zur Staatsreligion befördert fast immer den religösen Fundamentalismus, bringt gewöhnlich in erster Linie Fundamentalisten an die Macht.

Wobei es sich, wie schon erwähnt, auf eine Zeitung bezog. Allerdings ist das Urteil ein Präzedenzfall, bzw. es könnte dazu werden.

Malaysien ist nicht so Tolerant in religioesen Angelegenheiten, im Alltag merkt man als Tourist idR nichts davon, doch wenn man selber in einer Religion aktiv ist wird man es schnell feststellen. So ist es per Gesetz verboten unter Moslems zu missionieren. Kirchen versuchen sich rechtlich durch einen Zusatz "for non-muslims only" auf den Einladungen zu Veranstaltungen abzusichern. Doch den Namen Allah nicht benutzen zu dürfen wird schwer durchzusetzen sein. Allah bedeutet einfach nur Gott, in bahassa malayu, bei einem Verbot müsste die Bibel (Alkitab) in Landessprache neugeschrieben werden. http://gospelgo.com/y/malaysia2.htm

cherami 16.10.2013, 11:18
Malaysien ist nicht so Tolerant in religioesen Angelegenheiten

Gibt es überhaupt ein mehrheitlich muslimisches Land, welches "tolerant" in religiösen Angelegenheiten ist? - Ich meine nein. Islam und Toleranz schließen sich aus!

Toleranz wird im Streit der Religionen so zum Fehler der christlichen Kultur.

1
Fred4u 16.10.2013, 17:22
@cherami

"Toleranz wird im Streit der Religionen so zum Fehler der christlichen Kultur." Darf ich Dich daran erinnern, dass das kirchlich regierte Europa alles andere als Tolerant war. Unter päpstlicher Herrschaft starben über 50 Millionen Märtyrer auf Scheiterhaufen, nur andersgläubige Landsleute. Dann kommen noch die Opfer durch Kreuzzüge und als die Muselmänner kurz vor Wien gestoppt wurden, wurden die zrückgebliebenen Muselmänner gevierteilt. Selbst in dem muslimischten Land der Welt leben mehr Nichtmuslime als Nichtkatholiken im Vatikan, soviel zur Toleranz. http://bibelmail.de/tag/vatikan

0
marylinjackson 16.10.2013, 19:35
@Fred4u

Du sprichst von der Vergangenheit. Wir leben aber in der Gegenwart mit den Tausenden von täglichen Opfern der intoleranten islamischen Welt.

1
Fred4u 16.10.2013, 20:06
@marylinjackson

Nicht alles betrifft die Vergangenheit was ich schrieb. "Selbst in dem muslimischten Land der Welt leben mehr Nichtmuslime als Nichtkatholiken im Vatikan, soviel zur Toleranz." Versuche einmal als "Andersgläubige/r" ein Job im Vatikan zu bekommen, noch nicht einmal das Reinigungspersonal darf religionsfremd sein. In den reichen islamischen Oelfoerderungslaendern arbeiten sehr sehr viele "Ungläubige". http://kleinod.bplaced.net/babylonischer-wein/katholizismus

0
helmutwk 16.10.2013, 22:15
@cherami

Gibt es überhaupt ein mehrheitlich muslimisches Land, welches "tolerant" in religiösen Angelegenheiten ist?

Vor einem Jahr hätte ich darauf ohne Zögern mit "Mali!" geantwortet.

Ist inzwischen weniger klar, "dank" al-Qaida.

1

Malaysia gehört zu den Staaten die sich immer mehr muslimisch raiklisieren. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass eine "Religion", die sich zudem auch abrahamitschen Wurzeln berühmt, derartige Verbote erteilt, und für sich den angeblichen Namen Gottes alleinig beansprucht.

Liege ich falsch mit meinem Eindruck, daß Malaysia in Sachen Islam bisher zu den insgesamt toleranteren Ländern zählte?

Der Begriff Toleranz ist leider relativ verwendet.

Und zu anderen Fragen siehe folgenden Link bzw. die Tagesschau:

http://www.tagesschau.de/ausland/malaysia166.html

earnest 15.10.2013, 19:56

Danke, Peccator. Der Link liegt in dieser oder ähnlicher Form schon in mehrfacher Ausführung vor. Die Relativierung kannst du bereits aus dem angedeuteten Vergleich entnehmen.
(Das Thema ist - was du nicht wissen kannst - auch schon breit diskutiert worden, der entsprechende Beitrag eines Users einschließlich Kommentars dazu wurde leider aus unerfindlichen Gründen gelöscht.)

Aber der Schock wird auch bei mehrfachem Lesen nicht geringer.

Gruß, earnest

3
Peccator7 15.10.2013, 20:09
@earnest

Ich glaube keineswegs, dass der Beitrag eines User ohne schwerwiegenden Grund gelöscht worden ist.

0

Hat nichts mit Islam zu tun.Das ist eine Sache von Politik,deswegen brauchst du auch keinen Muslim fragen,und davon steht auch nichts im Qur´an - im Gegenteil Gott nennt sich ja selber im Qur´an Allah,somit ist das wenn schon der richtige Begriff(und zwar für alle,nicht nur für Muslime),deswegen sagen es die nicht Muslime in den arabischen Ländern beispielsweise auch. Also nicht gleich alles mit dem Islam ,der Religion, in Verbindung setzen...

earnest 16.10.2013, 06:28

"Hat nichts mit Islam zu tun."

Dir ist da offensichtlich einiges entgangen, Smasherbos.

1
earnest 21.10.2013, 18:23
@Smasherbos

Die gesamte Diskussion, einschließlich der in den Links zutage tretenden Fakten.

1

Auch zumindest merkwürdig

Etwa zwei Drittel der Malaysier sind ethnische Malaien, die die Verfassung als Muslime deklariert. Sie können ihren Glauben nicht ändern. Ethnische Chinesen und Inder können ihre Religion frei wählen.

Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/malaysia166.html

marylinjackson 15.10.2013, 21:44

Ein Abfall vom Islam in Malaysia wird höchst ungern gesehen und ist in der Praxis nur schwer möglich. Hierzu ist zunächst ein „Borang Keluar Islam“ (Formular zum Austritt aus dem Islam) auszufüllen. Anschließend muss circa zwei Jahre bewiesen werden, dass man nicht doch noch zum Islam bekehrt werden kann, beispielsweise in „Umerziehungszentren”, wo Austrittswillige festgehalten werden. Letztlich muss ein Scharia-Gericht über den Austritt entscheiden – die in der Verfassung verbriefte Religionsfreiheit besteht nur theoretisch.

2

Da für Nichtmuslime Gott bzw. im Englischen God ins Malays. mit ALLAH übersetzt wird.

Es gab hierzu einen Entwurf, dass es Katholiken erlaubt werden sollte in Malaysia den Namen Allah zu verwenden.

Hierzu kam es dann zu Gegenschriftstücken bzw. Anträgen der Muslime, das unter keinen Umständen (meine Worte) dieses zu erlauben oder das den Katholiken einzuräumen, an die Stelle von Gott, als auch God Allah in der Übersetzung zu setzen.

Das Gericht entschied in 2010, das den Katholiken erlaubt würde Allah als die Bezeichnung für Gott zu verwenden.

Dann gab es natürlich rein übersetzungstechnisch für das Wort Gott-God zu Allah reichliche Proteste, woraufhin das nachher wohl umentschieden wurde.

Von diesem Kenntnisstand weißt du jetzt wohl bescheid, ich kenne nur die Protestaktion hier und die Vorfälle in den Jahren zuvor.

sindbadkaroL 15.10.2013, 11:07

Und was wichtig wäre für Gläubige, welcher Glaubensrichtung auch immer, um eine Differenzierung zu erlangen zwischen den großen Glaubensrichtung.

Religion ist schon eine schwierige Kiste für sich, da geht es um Wurzeln, Gefühle, Herz, Verstand und manchmal nicht Verstand.

Es soll durch dieses Verbot der besondere Unterschied zwischen den Hauptreligionsgruppen herausgefiltert werden so dass der Kern der jeweiligen Religionsgruppen bestehen bleibt.

Und Allah ist nicht Gott, und Gott wäre nicht gleichzusetzen mit Allah.

Spricht man nur von der Gottheit, dann wäre die Gottheit einerseits Gott oder im englischen God aber im Arabischen gibt es nur Allah, die Theorie von einer Gottheit oder gar von anderen Gottheiten (Göttern in der Antike) z. B., das nimmt man zwar irgendwie von anderen Kulturen zur Kenntnis ABER es gibt es eigentlich gar nicht, wäre nicht existent oder gar co-existent.

Und was es nicht gibt, dafür braucht man dann wohl keine Übersetzung und somit fühlt man sich dann wahrscheinlich auch schneller angegriffen, wenn jemand das Malaysische Volk missionieren möchte oder auf der Amtssprache dann nunmal halt Gott übersetzen möchte.

Und wie das so wäre, manchmal gibt es Leute diese sehen das nicht so streng, diese sagen das tut nicht unbedingt Not, sich darüber aufzuregen, najaaa und manchmal regen sich dann halt andere auf...

Dann gab es verschiedene Protestbewegungen und hier und da Aufstände und dann muss wer auch immer für Recht sprechen, das bissl Ruhe wieder einkehrt...

3
sindbadkaroL 15.10.2013, 11:18
@sindbadkaroL

Und die Protestbewegung kam nicht von irgendwelchen Alt-Einwohnern oder Uralt-Menschen, diese kam allein durch die Studierende Bevölkerung auf beiden Seiten zu stande.

Wobei man aber noch sagen sollte, dass die Katholiken auch dort lange ihre Wurzeln schon haben, die Mission fand nicht erst gerade statt sondern diese wäre auch schon lange abgeschlossen.

Es geht und ging um das Wort Gott in Schule, Universität in der Kirche als auch bei den anderen in der Moschee wobei hierbei nur Allah es wieder wäre.

Das wäre das diffizile.

2
sindbadkaroL 15.10.2013, 11:49
@sindbadkaroL

Die Frohe Botschaft von sämtlichen Protestlern von welchen Seiten auch immer bestand in einem gemeinsamen Konsens und einer einzigen weiteren Gemeinsamkeit:

Wir wollen mit allen Glaubensrichtungen in Frieden zusammenleben.

Nicht wie es andere gerne hier hätten oder geschrieben haben, es ging nur um Frieden, den Frieden zu wahren, den Frieden wieder herzustellen (auf sämtlichen Seiten, die sich hoch gewogen hatten oder mal irgendwann haben können, weil man was falsches versteht oder verstehen möchte), den Frieden in die Zukunft zu übertragen (auch wenn es mal zu Unstimmigkeiten oder unschönen Szenen kam, dafür hätte man eine Regelung, und wäre dann über welchen Widersacher von welcher Seite auch im Thema, wenn jemand über das Ziel hinaus schießen möchte)

Und ja das gibt es nunmal bei sämtlichen Gesetz-und Fallkonstruktionen und Richtlinien, es wird wie bei sämtlichen Gesetzen zu Überschreitungen kommen nur so hätte man einen KODEX verschriftlicht, woran der größte Teil der Bevölkerung sich hält und auf einander achtet, die nicht achten wollen, dann kann man immer noch sprechen und reden, das machen auch die meisten, will der andere mit welchen Worten auch immer noch so verletzen, dann kann man halt so auf sämtlichen Seiten Schutz vom Staate her erfahren.

1
kdd1945 15.10.2013, 14:06

@sindbadkaroL: auch zu Deinen Kommentaren hier ein Ausschnitt aus meiner Antwort.

Wie gut, dass der wahre Gott, der Allmächtige, der Vater Jesu Christi, durch seinen einzigartigen Namen JHWH / JAHWE / JEHOVAH von allen Göttern unterschieden werden kann, ganz unabhängig welchen seiner vielen Titel man anfügt oder voranstellt.

1
sindbadkaroL 15.10.2013, 14:36
@kdd1945

Liege ich richtig in der Annahme, das mit deinem Post aus deiner Antwort die eigentlich in keinem direkten Zusammenhang zu den hier hin geposteten Text von mir steht, du hiermit deiner kulturellen Intoleranz Ausdruck verleihen möchtest?

So sei gewiss, ich habe es gelesen.

Und wahrlich interessant das kein Zusammenhang mit deiner Aussage besteht, wie es dort drüben in einem anderen Land zu Übersetzungsschwierigkeiten kam aufgrund eines religiösen bzw. katholischen Verlegers.

Von daher bitte die Spielregeln oder Richtlinien noch einmal einsehen. Dankeschön im Voraus.

3
kdd1945 15.10.2013, 15:37
@sindbadkaroL

Ein Missverständnis. Du schreibst:

Es soll durch dieses Verbot der besondere Unterschied zwischen den Hauptreligionsgruppen herausgefiltert werden so dass der Kern der jeweiligen Religionsgruppen bestehen bleibt.

Meine Antwort.

Wie gut, dass der wahre Gott, der Allmächtige, der Vater Jesu Christi, durch seinen einzigartigen Namen JHWH / JAHWE / JEHOVAH von allen Göttern unterschieden werden kann, ganz unabhängig welchen seiner vielen Titel man anfügt oder voranstellt.

Gemeint habe ich, dass wir nicht sagen oder schreiben müssen: Jehova Allah oder Allah Jehova, sondern bei diesem Verbot keine Schwierigkeiten haben, zu sagen oder zu schreiben: Jehova, der Allmächtige, der Schöpfer Jehova, Jehova, der Höchste.

Wo siehst Du da kulturelle Intoleranz auf meiner Seite??

2
sindbadkaroL 15.10.2013, 17:35
@kdd1945

So sehe ich mich bestätigt, da du leider nicht die Zusammenhänge verstehst, der katholische kirchliche Verleger, wollte in seinen Ausgaben und hat in seinen Ausgaben, den Gott der katholischen Kirche mit Allah übersetzt.

Das wurde nicht nur in den Schriften oder in den religiösen Blättern des Verlags so bezeichnet sondern leider auch in der katholischen Kirche, als auch in Unterricht sei es in der Schule sei es in der Universität.

Von daher schrieb hierzu siehe Kommentare zuvor ohne mich darauf wiederholen zu müssen.

Deine Erörterung zielt nicht ab auf die Fragestellung, wie es dazu gekommen wäre und was die Erörterung gewesen wäre zu dem Dialog der dortdrüben im Raume stand als auch warum so ein Verbot oder Nichtverbot kursierte.

Und im Übrigen, wenn du doch von den einzig und Wahren sprichst wie kommt es das du diesem lateinische Buchstaben verleihen musst und wie kommt es das die Vokalisierung bei der Herauskristalisierung eines der vielen Namens bei dir erst im Nachhinein entstanden war...

Wenn es das ja schon immer gab, wäre eine theologische Frage, die du dir vielleicht stellen solltest immer dann wenn der War-Gewordene lateinische Buchstaben erhielt und immer dann wenn du von links nach rechts schreibst, dann solltest du dich doch fragen, ohne an deinem Namenverständnis zu rütteln oder dir zu sagen das es so nicht wäre, aber das sollte doch dann schon beim Ausschreiben als auch beim Aussprechen dann auffallen...

Aber wie gesagt nur mal so zu deinen Post, du weißt ja jetzt wie ich meinen Beitrag bewerte und leider antworten muss, ich habe mich von Anfang an auf eine Fragestellung von dem User Ernest bezogen, WIE es dazu kam und was die Ursache war.

1

▪ Daß (alte Rechtschreibung) wurde vollständig durch dass (neue Rechtschreibung) ersetzt.

earnest 07.12.2014, 18:29

Danke, aber du erzählst mir nichts Neues.
Du erlaubst aber, daß ich "dass" ignoriere, hoffe ich.

Ansonsten wiederhole ich:
Danke & Tschüß.

1

Weder haben wir Fasching, noch den 1. April. - Aber im Namen Allahs wird vieles versucht - im wesentlichen aber immer, die Freiheiten der Menschheit einzuschränken!

Wäre es nicht sinnvoll deine Quelle zu nennen und damit, wie zuverlässig sie vielleicht ist. - Die Nachricht würde mich auch interessieren.

Bis jetzt weiß ich nur, dass der Name "Allah" keinen weltweiten einseitigen Exklusivschutz für den Islam genießt, sondern Allgemeingut für den Begriff Gottes ist. Aber was schert das schon Islam-Extremisten, wenn sie sich etwas neues ausgedacht haben.

earnest 15.10.2013, 11:15

Die genaue Quelle wüßte ich auch gern, aus der die Süddeutsche Zeitung von gestern (ich glaube sie war es - liegt aber leider schon im Bauch des Papiermüllwagens) ihren Bericht ableitet.

Ich möchte auch gern (bis zum eventuellen) Beweis des Gegenteils an eine Ente glauben. Deswegen ja auch meine Frage, ganz ohne Hintersinn.

2
homme 15.10.2013, 11:45
@homme

Leider ist deine Meldung keine "Ente", wie du im Netz inzwischen aus zahlreichen Medienmeldungen entnehmen kannst.

Hier beispielhaft nur die Meldung der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/christen-entsetzt-malaysia-reserviert-das-wort-allah-fuer-muslime-12617314.html

Ist schon was Tolles der Islam und "unbezahlbar" in seinen Auswüchsen. Gäbe es einen Nobelpreis für Religionsverbote und Unterdrückungen der Gesellschaft, der Islam hätte ihn verdient und bekommen.

3

Die Meldung ist echt! Und sie führt uns vor Augen, was passiert, wenn auf Religionen Rücksicht genommen wird: Es hagelt Verbote und Konflikte.

Die Begründung war wischiwaschi, aber ich vermute Mal, dass die angespannte Lage zwischen den Religionsgruppen nicht noch weiter angeheizt werden soll. Und dass jeder noch so geringe Grund von Anhängern einer Religion dazu genutzt wird, andere Glaubensformen zu verunglimpfen wird auch bei den Antworten zu deiner Frage klar werden.

Mich würde auch interessieren, wie Christen reagieren, wenn Muslime plötzlich Jesus sagen, wenn sie ihren Gott meinen. Und ich danke Gott auf Knien, dass er mich zum Atheisten gemacht hat!

Die Hintergründe sind im Netz googlebar, aber gute und ausführliche Kommentare fehlen(noch). Abwarten.

rubicon66 15.10.2013, 11:18

... welchem gott dankst du denn??..und dann noch auf knien???!!

7
frank1968 15.10.2013, 11:22

Nachtrag: den Kommentaren in europäischen Zeitungen nach zu urteilen, wird das Verbot wohl hier hauptsächlich dazu genutzt, zu demonstrieren, wie Intolerant der Islam ist. Dialog und echte Erklärungen wären sinnvoller gewesen.

Rubicon.........die Bemerkung sollte doch von einem Gläubigen kommen, nicht von dir....ich wollte doch demonstrieren, dass manche Leute auch nicht zufrieden sind, wenn ich den Namen des Herrn erwähne.

4
helmutwk 16.10.2013, 22:09
@frank1968

Mich würde auch interessieren, wie Christen reagieren, wenn Muslime plötzlich Jesus sagen, wenn sie ihren Gott meinen.

Deutsche Muslime haben schon immer Jesus gesagt, wenn sie ihren Gesandten `Isa meinten - kann mich nicht daran erinnern, dass sich irgendwelche Christen schon darüber aufgeregt haben.

Außerdem wär die Parallele, dass Muslime "Gott" sagen statt Allah.

1
homme 15.10.2013, 11:50

Ach wenn du doch in deiner abgrundtiefen Abneigung gegen alle Religionen nicht immer alles "in einen Topf werfen" würdest. So machst du gute Aussagen unglaubhaft und hast kein DH verdient., es sei denn von "Gleichgepolten".

6
PeVau 15.10.2013, 12:02
@homme

Er hat sehr wohl DH verdient! frank1968 macht immer wieder deutlich, dass derartige Probleme nicht einer bestimmten Religion anhaften, sondern generell den Religionen geschuldet sind.

Dass das Christentum hier in Europa keine solche Macht hat, wie der Islam z. B. in Malaysia ist nicht der Toleranz und Offenheit des Christentums zu verdanken, sondern der Tatsache, dass man dieser Macht des Christentums gehörig die Flügel gestutzt hat, wenn auch noch nicht genug.

Man stelle sich nur vor, die Kirchen hätten in Europa die gleiche Macht, wie die Religionswächter in islamischen Staaten ...

11
frank1968 15.10.2013, 12:07
@homme

homme, nicht DU bestimmst, wer ein DH bekommt und wer nicht! Du hast nicht mehr Macht und mehr Rechte als andere, nur weil du gläubig bist! Gottseidank....

5
Nunuhueper 15.10.2013, 19:09
@PeVau

Wie schnell doch hier immer wieder gegen das Christentum polemisiert wird, obwohl es in der Fragestellung so nicht vorkommt. Ungefähr die Hälfte aller Malaien sind Nicht-Muslime, die zweithäufigste Religion ist der Buddhismus, erst dann folgt das Christentum. Das bisher dreijährige Verbot der Allah-Anrufung durch Nicht-Muslime wurde ja gerichtlich aufgehoben, und die oberste Richterin ist eine Christin. Berufung nun legte die Regierung ein, die den Islam als Staatsreligion in der Verfassung festgelegt hat.

http://www.tagesspiegel.de/politik/international/streit-um-gottesname-christen-in-malaysia-haben-allah-wieder/1658252.html

4
frank1968 15.10.2013, 19:14
@Nunuhueper

Es wird lediglich auf das Aggressionspotenzial im interreligiösen Bereich aufmerksam gemacht, Nunuhueper! Dass Christen sich immer gleich angegriffen fühlen, ist nicht mein Problem. Es geht mir wirklich um Religionen/Ideologien ganz allgemein.

3
Peccator7 15.10.2013, 19:41
@frank1968

Ich denke, dass keiner von euch mehr bzw. überhaupt Macht hätte darüber zu entscheiden, wer welche Präferenzen pflegt.

0
Peccator7 15.10.2013, 19:44
@frank1968

Es wird lediglich auf das Aggressionspotenzial im interreligiösen Bereich aufmerksam gemacht

Das Aggressionspotenzial ist allein durch die Angst vor der Selbsterkenntnis entstehend. Jene Behauptung ist keiner Redlichkeit entstammend.

0
Peccator7 15.10.2013, 19:45
@PeVau

Man stelle sich nur vor, die Kirchen hätten in Europa die gleiche Macht, wie die Religionswächter in islamischen Staaten ...

Das ist in deren derzeitigem Zustand unmöglich.

0
DeutscherIdiot 16.10.2013, 15:25
@Peccator7

Das Aggressionspotenzial ist allein durch die Angst vor der Selbsterkenntnis entstehend

Ist das wirklich der Stand der psychologischen Forschung?

2
helmutwk 16.10.2013, 22:11
@PeVau

Er hat sehr wohl DH verdient! frank1968 macht immer wieder deutlich, dass derartige Probleme nicht einer bestimmten Religion anhaften, sondern generell den Religionen geschuldet sind.

Auch den Religionen hzw. Konfessionen, die die Toleranz zwischen Religionen gewissermaßen erfunden haben?

0
Peccator7 17.10.2013, 13:38
@DeutscherIdiot

Ist das wirklich der Stand der psychologischen Forschung?

Nein, aber es ist eine Annahme meinerseits, die ich in späterer Zeit wahrscheinlich stützen werde. Es ist auch logisch anzunehmen. Und den Stand der psychologischen Forschung gibt es nicht.

0

Es stimmt. Siehe die Antwort von Cleomedes. Wie reden nun die maltesischen Katholiken jetzt Gott an? Denn Gott auf maltesisch heißt Allah.

alchemist2 15.10.2013, 12:39

Glaubst du, irgendein Malteser würde in Malaysia in SEINER Heimatsprache über Gott reden? Öffentlich?

0
marylinjackson 15.10.2013, 17:58
@alchemist2

Auch Touristen aus Malta besuchen Kuala Lumpur und dort die historische Kathedrale. Das kannst Du Dir wohl nicht vorstellen?

1
helmutwk 16.10.2013, 22:19

Wie reden nun die maltesischen Katholiken jetzt Gott an? Denn Gott auf maltesisch heißt Allah.

Auf Malayisch auch. Wie reden jetzt die malaischen Christen in Malaysia Gott an?

0

Hallo, soweit ich weiß, sagen arabische Christen auch Allah zu Gott. Was sollten sie sonst sagen zu Gott?

Hi.

Wende dich diesbezüglich an die entsprechende Regierung.

Gruß, earnest1

P.S. dass

earnest 02.01.2014, 21:02

@earnest1:
Ey alda, sind wir verwandt?

P.S.: Ich erlaube mir, weiterhin "daß" zu schreiben - und zähle auf deine Toleranz, Bruder.

Gruß, earnest

1
earnest 02.01.2014, 21:34
@earnest1

Um, basically: I appreciate your opening a new account, apparently just to answer an old question of mine. Thanx for the attention!

1

Religion und Sprache sind im Vielvölkerstaat Malaysia heikle Themen. Die Kirche meinte, „Allah“ sei nur das arabische Wort für „Gott“ und gehöre nicht exklusiv zum Islam. Knapp zehn Prozent der etwa 28 Millionen Einwohner sind Christen. Muslime machen rund 60 Prozent der Bevölkerung aus. (afp)

Da ich die Afd hasse können die mich mal aber es ist unverschämt zu sagen dass Allah (c.c) nur der arabische wort ist für Gott nein im Kuran steht als Erste Name Gottes Allah (c.c) es ist immer dass selbe das es um sowas gestritten wird wenn wir muslime uns dafür freuen ist es nicht gute dann sollten wir ja auch nicht Jesus sagen oder was anderes Jeder hatt das recht arabische Begriffe zu sagen OHNE es zu beschmutzen damit meine ich Uns zu beleidigen und AfD ist so oder so gegen islamisten und willen doch nur ärger wie die Pegida wir sind alle Menschen wenn wir unsere Religionen aus dem spiel lassen würden Unterscheidet und alle nix

Was möchtest Du wissen?