Warum dürfen Muslimische Schülerinnen im Unterricht ihr Kopftuch aufhaben und wir nicht unsere Mützen btw. Kaputze?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Sofern du der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters beitrittst und bekenndner Pastafari wirst, bekommst du das grundgesetzlich abgesicherte Recht, auch  im Unterricht piratentypische Kopfbedeckungen tragen zu dürfen. Die erheben eine Art Kirchensteuer von max. 20,- pro Jahr.

http://www.pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=sieb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist wahrlich ne Gute Frage, nicht wahr? Eine der Invasoren-Regeln in einem altchinesischen Strategiehandbuch lautet: "Mache den Gast zum Gastgeber."

Denn der Gastgeber bestimmt die Regeln des Zusammenlebens. Die juristischen und politischen Kämpfer sunnitischer Gäste um immer weitere Privilegien und Sonderrechte (Gerichtsreferendarinnen, Polizistinnen, Lehrerinnen etc mit Kopftuch als sunnitischer Uniform; sunnitische Badebekleidung, sunnitische Gebetshallen in öffentlichen Gebäuden/Schulen/Unis/Rathäusern, sunnitische Speisevorschriften bei Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr, sogar in Gefängnissen; keine Kreuze an staatlichen Schulen, Verbot öffentlicher Islamkritik uva).

All das sind taktische Einzel-Schritte der sunnitischen Interessenverbände, in einem Staat die ideologische Macht zu erringen. In Deutschland sind sie dank der Merkel-Regierung schon sehr weit gekommen, in Großbritannien ist die Sunniten-Lobby inzwischen so einflußreich geworden (der Londoner Oberbürgermeister ist pakistanischer Sunnite), daß sie lautstark die Abschaffung der Anglikanischen Kirche (High Church) fordern können und kleinen britischen Oppositionellengruppen wie "Britain First" sogar den Zutritt zu ganzen ur-britischen Regionen verbieten lassen können. In Schweden haben die schwedischen Grünen sogar ein Mitglied der Muslimbrüderschaft zum Minister gemacht.

Das klappt alles nur, wenn man es als Gastgeber zuläßt, den Gast zum Gastgeber werden zu lassen, nicht wahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muslimische Frauen tragen das Kopftuch aus religiösen Gründen, zumindest behaupten sie dies.
Du musst nur behaupten, dein Gott hätte dir gesagt, du sollst die Mütze tragen. Dann hast du die gleichen Rechte wie andere Menschen mit ihrer religiösen Kopfbedeckung. Du musst auch nicht nachweisen, dass ein Gott tatsächlich will was du behauptest, denn das können die Muslime ebenso wenig und es ist weder die Aufgabe, noch liegt es im Kompetenzbereich der Schulleitung darüber zu urteilen, wessen religiöse Überzeugung echt ist und wessen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
06.02.2017, 19:53

Könnte man nicht auch einen Aluhut als Ausdruck einer tiefen, inneren Überzeugung würdigen?

4
Kommentar von Efo009
29.04.2017, 11:47

Natürlich können das Muslime beweisen. Bitte nicht so Diskriminierend reden.

0

Ob nun Kopftuch oder Burka, das sind religiöse Bestandteile, Hut oder Mütze reine Modererscheinungen.

Hut oder Mütze wurden erfunden, dass die Sonne das Hirn nicht verbrennt.
Aus eben modischen Gründen konnten auch deutsche Frauen ihren Hut in geschlossenen Räumen aufbehalten, noch bis in die 1960er Jahre.
Während Männer Hut oder Mütze zogen, als Zeichen der Ehrerbietung.
Letzlich eine Fortsetzung aus ritterlicher Zeit, als man noch das Visier öffnete, als Zeichen für "ich bin nicht Dein Feind".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja,die einen haben Ihre Rechte durchsetzen können,das Recht auf islamische Tradition,nicht Koranvorschrift,ganz wichtig;

auch wenn wir gar kein muslimisches Land sind und auch nicht werden wollen,()

die Anstandsregeln gebieten aber das Abesetzen eines Hutes,einer Mütze,einer Kapuze,wenn man in ein Gebäude kommt,oder gar wenn man auf der Straße Menschen begegnet.

Und da könntest Du nun argumentieren,warum soll ich meine rechte Backe auch noch hinhalten,wenn die linke Backe geschlagen wird,gelle? 

Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man den Traditionsausübung im religiösen Gewand nicht energisch genug entgegentritt.

Erst sind es Kopftücher, später werden es Genitalverstümmelungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
06.02.2017, 20:23

Die sind es doch jetzt schon - bei den kleinen Jungs, die beschnitten werden...

5

Solche Sonderbehandlungen werden von Multi-Kulti-Spinnern unter Androhung der Nazi-Keule durchgesetzt, um Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Sie sind verfassungswidrig. Im Artikel 3 des Grundgesetzes heißt es: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden ...“ Abgesehen davon, gehört das Tragen eines Kopftuchs nicht einmal zur Religionsausübung im Islam. Leider interessiert das Grundgesetz und andere Gesetze im heutigen Multikulti-Wahn nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Verflixtomato
06.02.2017, 20:42

Unter der Androhung, dass der Nazi keult, möchte niemand mehr sein Recht nach Artikel 3 ausüben?

1

Hallo,

Kleidungsstücke wie das Hijab (das Kopftuch der Muslimas) gehören zu ihrer Religionsausübung.

Für religiöse Menschen gehört die Ausübung ihres Glaubens so untrennbar zum Alltag dazu wie für die meisten Menschen in Deutschland das Zähneputzen. Bei diesem Aspekt ist es egal, ob sie Christen, Muslime, Juden, Hindus oder Buddhisten sind oder an Scientology glauben. Der Glaube gehört einfach dazu: Er ist auf Schritt und Tritt bei ihnen und kann nicht ohne Weiteres abgelegt werden.

Religion ist eben für viele nicht nur eine Laune, sondern ein wichtiger Teil ihres Lebens und ihrer Persönlichkeit. Nicht religiöse Menschen können sich das häufig nicht vorstellen, aber ein tiefer Glaube gehört untrennbar zu einem Menschen und zu dessen Alltag dazu.

Deswegen sind solche Kleidungsstücke für sie wichtig. Sie gehören zu ihrem Glauben und damit in gewisser Weise zu tiefgreifenden Teilen ihrer Persönlichkeit.

Dass Du in der Ausübung eines Glaubens oder eines ähnlich tiefgreifenden Teils Deiner Persönlichkeit gestört wirst, wenn Du für ein paar Stunden am Tag keine Mütze oder Kapuze trägst, kann ich mir nicht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hutten52
07.02.2017, 06:02

Völlig falsch. Millionen von gläubigen Mosleminnen tragen kein Kopftuch. Das Kopftuch ist das Signal des radikalen Islam, und deshalb ist es in islamistischen Diktaturen Pflicht. Wer es hier trägt, bekennt sich zum Islamismus. Deshalb muss es in Schulen, vor Gericht etc, verboten werden. Das wird auch kommen. 

3

Ganz einfach: Weil es zu deren Religion gehört und mal salopp gesagt, wenn die Lehrer es verbieten würden, würden die Schülerinnen genauso wie ihre Eltern sofort die Nazikeule auspacken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noahreza
06.02.2017, 19:45

Äh, Nein. Weil das Recht auf Religionsfreiheit im Grundgesetz verankert ist und das für modische Einstellungen nicht ganz so streng geregelt ist.

1

Das hat was mit der Religion zu tun.

Werde Nonne und du darfst die Kopfbedeckung auch auflassen. (Respektive Mönch; aber da tragen nur wenige eine)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DottorePsycho
06.02.2017, 20:48

Dazu musst Du nicht Nonne werden. Das Kopftuch ist nicht wirklich islamische Pflicht. Somit darfst Du auch als z.B. Christ(in) ein was-auch-immer tragen, wenn Du behauptest, dass es zu Deiner  religiösen Identität gehört. Allerdings solltest Du es dann auch konsequent tragen. :-)

3

Weil die Kopftücher zur Religionsausübung gehören. Die ist im Grundgesetz geschützt.

Eure Mützen sind nur eine Mode-Angelegenheit. Dafür gibt es keinen Schutz im Grundgesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
06.02.2017, 19:49

Nein. So einfach ist das nicht.

Der Koran schreibt das Kopftuch nicht vor. Daher ist das Kopftuch lediglich als Brauchtum zu bezeichnen.

7

Boaa.. Das sind so die Klischee Fragen.
Weil ein Kopftuch keine Mütze oder sonstiges ist!
Weil man ein Kopftuch aus religiösen Gründen trägt!
Wie ich solche fragen hasse 😤

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleSolidar18
06.02.2017, 22:41

Könntest "solche" fragen ja Ignorieren

1

Um diesen Unsinn zu Unsinn zu machen, trage irgend eine Mütze und behaupte, das wäre wegen deiner Religion und du bestehst auf Religionsfreiheit,  du gehörst der Religion der göttlichen Scharwanen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flegelei ist kein "Glaube"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CountDracula
06.02.2017, 20:19

Flegelei ist für mich aber auch noch ein bisschen was anderes, als einfach nur eine Mütze zu tragen... wenn es nach mir ginge, könnten die Leute auch im geschlossenen Raum drei Hüte aufeinandergestapelt aufsetzen. Solange sie mich nicht zwingen, das auch zu machen, ist mir das egal.

Es ist aber von der Gesellschaft mal so festgelegt worden, dass sich Hüte, Kapuzen und Mützen in geschlossenen Räumen nicht gehören.

0

Weil das bei den muslimischen Schülern, religiöse Gründe hat und keine modischen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
06.02.2017, 20:23

Im Koran steht keine Kopftuchpflicht.

4

Das eine ist Religion, und das andere nur eine Laune

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jollopern
06.02.2017, 19:43

Religion ist ebenso Laune

3

Was möchtest Du wissen?