Warum dürfen muslimische Männer Nichtmuslimische Frauen heiraten, aber muslimische Frauen nicht einen Nichtmuslimen Mann heiraten?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Manche nichtmuslimische Frauen müssen vor der hochzeit zum Islam konvertieren wenn es die Familie so will und sie es akzeptiert und freiwillig macht

es geht nicht um manche .. es geht darum, was im Islam vorgesehen ist und was ich für paradox halte

0
@sammmy2

Sure 2 Vers/Ayat 221

Und heiratet keine Götzenanbeterinnen (Muschrik = Polytheistisch), ehe sie glauben. Und eine gläubige Dienerin ist besser als eine Götzenanbeterin, mag sie euch auch noch so gut gefallen. Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzenanbetern, ehe sie glauben. Und ein gläubiger Diener ist besser als ein Götzenanbeter, mag er euch auch noch so gut gefallen. Jene rufen zum Feuer, doch Allah ruft zum Paradies und zur Verzeihung mit Seiner Erlaubnis und macht den Menschen Seine Zeichen klar, damit sie Seiner gedenken mögen.

Muschrik = Götzenanbeter.

Das trifft also nicht auf die Angehörigen der Buchreligionen (Juden, Christen Zoraristiker) zu.

Diese Ayat hat aber einen ganz wichtigen Nebensatz, der gerne vom Islam unter den Tisch gekehrt wird:

Und ein gläubiger Diener ist besser als ein Götzenanbeter, mag er euch auch noch so gut gefallen

Damit belegt der Koran in Sure 2 Vers/Ayat 221:

    Die Muslima kann sich sehr wohl eigenständig einen Mann nach ihrem Gefallen aussuchen. Sie muss also nicht passiv auf einen Mann warten, sondern kann vielmehr aktiv selbst wählen und suchen. Die Muslima darf bei ihrer Wahl keinen Götzenanbeter zum Mann wählen, der Muslim ist ihr empfohlen, die Männer der Buchreligion aber nicht ausgeschlossen.

Folglich kann die Muslima auch hier selbst auf Brautschau gehen, und vielleicht findet sich ja der eine oder andere Christ als angenehmer Partner.

1
@1988Ritter

Falsch Ritter.

"Gläubiger Diener" ist laut islamischer Definition nur ein Muslim.

Daher sagt man z.B Auch Muhammed, Diener Allahs....

D.h das Wort Diener,heisst im arabischen bzw. steht im arabischen für einen Muslim,es heisst Mumin.

Mumin heisst also Diener(bezogen auf einen Diener Allahs,also Muslim).

D.h mit Diener meint man einen Muslim.

Wa Lā Tankiĥū Al-Mu shrikāti Ĥattá Yu'uminna ۚ Wa La'amatun Mu'uminatun Khayrun Min Mu shrikatin Wa Law 'A`jabatkum ۗ Wa Lā Tunkiĥū Al-Mu shrikīna Ĥattá Yu'uminū ۚ Wa La`abdun Mu'uminun Khayrun Min Mu shrikin Wa Law 'A`jabakum ۗ 'Ūlā'ika Yad`ūna 'Ilá An-Nāri Wa ۖ Allāhu Yad`ū 'Ilá Al-Jannati Wa Al-Ma ghfirati Bi'i dhnihi ۖ Wa Yubayyinu 'Āyātihi Lilnnāsi La`allahum Yata dhakkarūna

Vorallem solltest du nicht kontextlos zitieren.

Und heiratet Götzendienerinnen nicht, bevor sie glauben. Und eine gläubige Sklavin ist fürwahr besser als eine Götzendienerin, auch wenn diese euch gefallen sollte. Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzendienern, bevor sie glauben(An den Islam). Und ein gläubiger Sklave ist fürwahr besser als ein Götzendiener, auch wenn dieser euch gefallen sollte. Jene laden zum (Höllen)feuer ein. Allah aber lädt zum (Paradies)garten und zur Vergebung ein, mit Seiner Erlaubnis, und macht den Menschen Seine Zeichen klar, auf daß sie bedenken mögen
0

Mann geht .. aktuell nicht mehr immer.. die Frau würde , da die ja traditionell nicht arbeiten , somit nur mit den Kindern ihre Zeit verbringen , die in/zu einem anderen Glauben gezielt beeinflussen..

aber es gibt aufgeklärte Muslimas, die danach handeln...::: es gibt keinen Zwang im Glauben... und Sure unter 4  dabei gläubig sind, werden ins Paradies eingehen und nicht im geringsten Unrecht erleiden , die heiraten, in Liebe, einem Partner einer anderen Religionszugehörigkeit und lassen die Kinder später selber entscheiden.. 

ich bin mit gemischt religiösen Ehepartnern befreundet wo die Frauen Muslimas sind , allerdings sind die Männer alle katholisch.. . :)) und die Fam. haben die Töchter nicht verstoßen  , es Enkel gibt ..

Aus islamischer Sicht falsch und erlogen

0
@Sunnite2

Guten Morgen.. liebe/r Sunnite2,

es ist in versch. Religionen erwünscht , bez. nicht gestattet sich Partner außerhalb der eigenen zu wählen.. war hier auch lange Zeit unerwünscht..

aber die Menschen , je selbstbewußter, unabhängiger, gebildeter sie werden, je aufrichtiger sie zu ihren Gefühlen stehen leben nach dem Prinzip :Ehrlichkeit.. d.h. sie stehen zu ihrer Liebe :)

natürlich gibt es auch ganz, ganz strenge Moslems, die die Worte des Korans befolgen, sich nicht unter Ungläubigen zu begeben, die  nicht in versch. Länder reisen, sich dort niederlassen , sondern bleiben in Staaten mit überwiegend muslimischer Bevölkerung..

wenn man dieses in Betracht / zur Grundlage einer Beurteilung heranzieht, wären demnach alle z.Bsp. hier lebende Moslems automatisch keine Moslems :'(  zu mindest keine guten Moslems

m.l.Grüßen & Salaam ;)h

1

Der man führt die Familie in die Religion, nicht die Frau. Aus diesem Grund darf der man sie heiraten, aber wir Frauen müssen den man den wir lieben entweder konvertieren lassen oder dürfen ihn nicht heiraten! Aber wenn der Mann je Frau liebt wird er bestimmt konvertieren, wenn nicht- war es nicht der richtige !◡̈

Was möchtest Du wissen?