Warum dürfen Kinder nicht wählen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

weil ein unter-achtzehn-jähriges kind noch nicht volljährig ist und damit noch nicht die gesamten konsequenzen für sein handeln bzw. die wahl tragen kann! auch erwachsene mit fünfzig wissen teilweise nicht was in der politik wirklich vor sich geht und dürfen trotzdem wähen. im gegensatz dazu kenne ich ein- zwei dreizehnjährige die durchaus in der lage zum wählen wären, weil sie schon so über politik aufgeklährt und daran interessiert sind. fakt ist nunmal, dass sie aber durch ihre minderjährigkeit nicht alle folgen tragen DÜRFEN und deshalb auch nicht zur wahl gehen dürfen.

Weil sich Kinder noch keine eigene Meinung bilden können. Außerdem sage ich mal deine Frage hat einen hohen Spaßfaktor.

Der Begriff Kinder umfasst ja mehrere Altersstufen. Und eine Grenze liegt bei (lass mich lügen) 7 Jahren und eine bei 18 Jahren. Was die Geschäftsfähigkeit angeht sind Kinder erst mit 18 Jahren VOLL geschäftsfähig. Und ich glaube nicht (meine Meinung) dass ein 6-jähriger genau weiss, was in Wirtschaft und Politik richtig zu sein scheint. Oder dass ein 12-jähriger fundiertes Wissen über vergangene Politik-Wirtschafts-Situationen hat (zB Weltkrieg 2)

haben breite Bevölkerungsschichten auch nicht, jedoch schließt es sie nicht von der Wahl aus ...

0
@terraq

Da magst Du im Recht sein. Doch es ist gesetzlich verankert, ab wann ein Mensch geschäftsfähig und auch rechtsfähig ist. Und eigene Entscheidungen treffen ohne über Konsequenzen nachzudenken, das können viele. Doch wird es älteren eher zugemutet, dass sie die Folgen absehen und EINSCHÄTZEN können (sollten).

0
@ipviwi

wahrscheinlich gehts hier wirklich mehr um "sollten",

dass sie schon einmal theoretisch in der Lage waren / wären - aber man nicht praktisch den aktuellen Zustand ermitteln will/kann/könnte

0

1-7 7-14 14-18 Stufen der Geschäftsfähigkeit

0

Was möchtest Du wissen?