Warum dürfen homosexuelle keine Kinder adoptieren?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ein einzelner darf dass. Gemeinsam als Paar dürfen sie es nicht. Das ist der heiligen Ehe vorbehalten, die die CDU/CSU ja Homosexuellen nicht zugestehen will. Aber jetzt im Ernst, das Recht zweier Menschen gemeinsam ein Kind zu adoptieren, ist an eine Ehe gebunden. Das homosexuelle Pendant, die eingetragene Lebenspartnerschaft, gibt es nur, um es eben NICHT Ehe nennen zu müssen.

Einer der Partner kann adoptieren. Dann ziehen trotzdem beide die Kinder auf. Und beide Wissen, wenn der adoptierende Vater verunglücken sollte, dann hätte das Jugendamt das Recht, den Kindern auch noch den zweiten Vater wegzunehmen, der sie vielleicht auch schon seit Jahren großgezogen hat. Sicherlich würde in diesem Fall das Jugendamt entscheiden, dass es dem Wohl des Kindes entspricht, dass der zweite Vater adoptieren kann - aber es ist nicht sicher. Und wenn man Kinder großzieht dann möchte man dahingehend Sicherheit!

Viele Stimmen sagen: Hier geht es nicht um die Gleichberechtigungsthematik Heteros-Homos, sondern um das Wohl des Kindes. Dem stimme ich vollkommen zu. Für mich ist nicht gesagt, dass das Wohl des Kindes in einer Homosexuellen Familie im geringsten gefährdet wäre. Aber es ist nun mal so, dass Kinder von Mann und Frau zur Welt gebracht werden. Und wenn ausreichend gut geeignete heterosexuelle Paare vorhanden sind, dann finde auch ich, sollten die Kinder doch bei Mann und Frau aufwachsen. Das fällt mir als Schwuler zwar schwer zu sagen, weil ich gerne auch die gleichen Rechte hätte, wie jeder andere Bürger, aber letztlich geht es wirklich um die Kinder. Es gibt aber sicherlich auch Fälle, in denen Homosexuelle Paare besser geeignet wären, als die eine odere andere heterosexuelle Familie, oder es gibt Fälle, in denen wirklich keine heterosexuellen Familien für das Kind bereit stehen, daher sollte Schwulen (und natürlich auch Lesben) nicht per se das Adoptionsrecht aberkannt werden, sondern stattdessen wohl durchdachte Regelungen eingeführt werden. Besonders, wenn bereits zwei Väter eine Familie erziehen, dann sollten auch beide rechtlich Väter werden dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gute frage! so ganz erschließt sich mir das auch nicht. ich finde, dass es an der zeit wäre da was zu ändern. gut, dass du das thema ansprichst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin zwar für die Adoption, aber das habe ich dagegen gefunden: Für das Mädchen ist der Vater das wichtigste Rollenvorbild dafür, was es selbst einmal von einem Mann erwarten kann. Studien zeigen: Adoleszente Mädchen, die ohne Vater aufgewachsen sind, haben größere Nähe-Distanzprobleme zu gleichaltrigen Jungen und werden häufiger ungewollt schwanger.

Doch ich finde keine weitere Folgen von dem Fehlen eines Rollenvorbildes :( bitte sagt mir noch ein paar Folgen für kinder,denen ein rollenvorbild fehlt ! Danke :)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ganz ehrlich, ich habe nix gegen schwule, jeder soll so leben wie er will. Aber das mit den Kindern versteh ich.Denk mal darüber nach wie schwierig es für ein kind ist zwei Papas zu haben.Wie es in der schule oder auch später probleme bekommen wird. Klar ist das alle die Gesellschaft aber wir leben eben in dieser. Ich meine, manche kinder hätten es wahrscheinlich bei einem Schwulen paar besser als bei den eigenen Eltern.Jedoch ist es von natur aus nicht möglich das zwei männer ein Kind bekommen und dann sollte man auch nicht eingreifen. Das ist meine Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Albatroesser
21.03.2012, 15:26

In einem Zoo hier in Deutschland haben zwei schwule Pinguinmännchen ein von der Mutter verstoßenes Ei adoptiert. In der Natur kommt so was also auch vor. Und Kinder finden immer was zum Mobben, wenn es nicht die zwei Papas sind, dann eben die hässliche Frisur, die unterirdischen Fußballkünste oder der bekloppte Vorname.

0
Kommentar von Pfifferling1907
21.03.2012, 15:27

die Gesellschaft in der wir leben kann sich weiterentwickeln. Vor nicht allzulanger Zeit war es offiziell erlaubt, Kinder zu schlagen... Meine Tochter wächst glücklich und zufrieden bei 2 Frauen auf, sie erlebt das als normal und findet nichts komisch daran, dass ihre Freundinnen bei Vater und Mutter groß werden. Die Freundinnen finden es ebensowenig komisch, dass wir ein Frauenhaushalt sind. Probleme gibt es wenn dann immer nur mit engstirnigen Erwachsenen oder der guten katholischen Kirche...

0
Kommentar von Nussbecher
21.03.2012, 15:32

@angel: es gibt viele kinder, die wachsen bei EINER mama oder bei EINEM papa auf, manche auch ohne mama und/oder papa, ganz alleine. das ist von der natur auch nicht vorgesehen, oder?

man will ja nicht eingreifen, indem man einen mann schwängert, man will einem kind vielleicht ein schönes zu hause geben. statt heim.

0

sie haben die gleichen rechte wie jeder andere ledige. wie bei jedem anderen wird geprüft ob es für das kindeswohl das beste ist. das ist es wohl meist dann nicht.

sie werden da eben nur nicht bevorzugt wie es einige anscheinend erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nussbecher
21.03.2012, 15:18

da sie ja auch heiraten können sind sie ja dann evtl. gar nicht ledig. was dann?

0
Kommentar von scorpion87
06.06.2012, 08:52

kurze Korrektur: Wir Schwule haben nicht die gleichen Rechte.

Ich darf nicht heiraten, meine eingetragene Lebenspartnerschaft wird nicht durch das Grundgesetz geschützt, den besonderen Schutz des Gesetzes, wie es so schön heißt, verdient nur die heterosexuelle Ehe. Gerade beim Adoptionsrecht gibt es auch unterschiede. EHEpartner dürfen gemeinsam Adoptieren, homosexuelle Lebenspartner nicht, da darf nur einer adoptieren, was für die Zukunft die Ungewissheit lässt: "Was passiert mit meiner Familie, wenn mir was zustößt". Denn dann ist nicht gesagt, dass die Kinder noch beim Partner bleiben dürfen. Der durfte nämlich vorhern nicht adoptieren.

0

In Deutschland dürfen aktuell auch Homosexuelle Kinder adoptieren. Besonderheit: Weil homosexuelle Partner nicht in einer Ehe, sondern in einer eingetragenen Partnerschaft leben (wenn), adoptiert nur einer der beiden. Das ist genauso bei unterschiedlich geschlechtlichen eingetragenen Partnerschaften. Nur Ehepaare adoptieren gemeinsam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Redfox
22.03.2012, 09:19

Es gibt in Deutschland (anders als in Frankreich) keine unterschiedlich geschlechtlich eingetragenen Partnerschaften.

0

Tja, wahrscheinlich weil keiner das Gesetz ändern will. De facto dürfen sie aber Kinder adoptieren: Einer adoptiert das Kind und der andere nimmt es als Stiefkind an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Homosexuelle dürfen Kinder adoptieren. Ich kenn mehrere die Kinder adoptiert haben. Einer ist sogar der Vater von dem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Patrick Lindner durfte! Er hat aus Russland einen kleinen Jungen vor Jahren adoptiert. Da er Geld hat und da er auch die Versorgung gewährleistet hat

Leider haben bei nichtprominenten Leuten die andern so viele Vorurteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

seit 2005 dürfen Gleichgeschlechtliche Kinder adoptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nussbecher
21.03.2012, 15:17

rein theoretisch vielleicht, abgelehnt wird immer noch, wenn die anträge eintrudeln. die realität spricht eine andere sprache.

0
Kommentar von Aryan2011
21.03.2012, 15:18

Also Stiefkinder

0

Dürfen sie doch. Siehe Patrick Lindner und sein Parnter.Die haben doch eins adoptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nussbecher
21.03.2012, 15:16

ja mit promibonus ist vieles möglich, da können auch altkanzler kleine, russische kinder adoptieren und der normalbürger darf für eine adoption nicht über 40 sein. messen mit zweierlei maß!

1
Kommentar von Meerspinne
21.03.2012, 15:46

Patrik ist aber der leibliche Vater dieses Jungen.

0

Was möchtest Du wissen?