Warum dürfen Feuerlöscher nicht auf Menschen gerichtet werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das gilt nur für Halon- bzw. CO2-Löscher!

Beim Halonlöscher besteht Erstickungsgefahr.

Beim CO2-Löscher besteht, zusätzlich zur Erstickungsgefahr, die Gefahr des Erfierens, da das CO2 beim Freisetzen eine Temperatur von unter -50°C entwickelt!

Mit dem normalen Pulverlöscher kann eine Person ohne Bedenken gelöscht werden. Das Pulver hat keine negativen Auswirkungen, auch nicht, wenn das Pulver in offene Wunden gelangt.

Man darf Feuerlöscher auf Menschen richten (Egal ob Pulver, Schaum, Wasser oder Co2!), muss aber mindestens 1 Meter Abstand einhalten. Schaum oder Wasser ist dabei nicht kalt, nur Co2. Dieses ist im Abstand ab 1 Meter nicht mehr so kalt daß es zu Kälteverbrennungen kommt. Halonlöscher sind übrigens nur noch beim Militär, Polizei oder im Flugverkehr zugelassen.

  1. Das gilt nicht nur für Halon- und CO2-Löscher. Wenn man mit einem Pulverlöscher einen Brand löscht muss man danach schon heftig husten. Da kann man sich ja vorstellen wenn man das Pulver direkt ins Gesicht bekommt außerdem würde das auf den Schleimhäuten (Augen/Nase/Mund) reizen (egal bei welchem Löscher).

Was möchtest Du wissen?