Warum düngen Landwirte immer bei schönen Wetter?

7 Antworten

Du gibst dir die antwort - zumindest einen Teil davon bereits selbst.

.....unverzüglich einarbeiten......

eine bodenbearbeitung wie z. B. Das einarbeiten der gülle ist bei nassem boden schlichtweg nicht möglich.

Bei regen nimmt man mit dem güllefass das halbe feld mit auf die strasse. Du bist der erste der sich drüber aufregt.

Und der dritte grund sind die immer enger werdenden zeitfenster. Dabei dürfen sie die gülle nicht mehr ausfahren, wenn die nachbarn in urlaub sind, sondern müssen sich doch tatsächlich daran halten, wann die düngung am effektivsten ist.

und zu guterletzt etwas zum nachdenken.....

gülle ist ein nebenprodukt der fleischproduktion. Auch das fleisch das du auf deinem grill hattest, lag da nur weil es ein bauer für dich „hergestellt“ hat. (Inkl. Gülleentsorgung)

Tofu essen - gülle vermeiden

Tofu schmeckt aber bei weitem nicht so gut wie ein schön gegrilltes Steak.

Aber Gülle ist nicht nur ein Nebenprodukt der Fleischproduktion, sondern auch der Milchproduktion. Bei dieser ist das Fleisch dann wieder ein Nebenprodukt. Und einem knusprigen Grillkäse ist man ja auch nicht abgeneigt. Oder irre ich mich da?

0

Weil man bei Regen nicht so einfach mit dem Traktor über das Feld fahren kann. Wer auf dem Land lebt, nimmt sowas doch gerne in Kauf.

Weil die auch keine Lust haben bei nassem Regenwetter mit ihren Traktoren im Feld stecken zu bleiben.

Außerdem trägt man dann nur mehr Dreck auf die Straße. Das mag auch keiner.

1

Was möchtest Du wissen?