Warum drückt man die Daumen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Ich wünsch dir ganz viel Glück für die Mathearbeit - und drück dir beide Daumen!"

Klar, dass Daumendrücken Glück bringen soll, wissen wir alle. Aber warum hält man ausgerechnet den Daumen, und nicht den Zeige- oder Ringfinger?

Ein alter germanischer Volksglaube besagt, dass der Daumen der Glücksfinger ist. Er soll eine übernatürliche Kraft haben und dadurch auch vor bösen Träumen schützen. Der Daumen ist in diesem Fall auch ein Symbol für einen Kobold: Wird er von dem übrigen Fingern fest gehalten, kann er demjenigen, dem die Daumen gedrückt werden, nichts mehr anhaben.

Das Daumendrücken entwickelte sich im alten Rom bei den Gladiatorenspielen, wo die Zuschauer durch den umklammerten Daumen um Gnade für einen Kämpfer bitten konnten.

Später, im Mittelalter, hat man Daumen gedrückt, um Hexen und Dämonen abzuhalten – quasi als symbolisches Festhalten der missgünstigen Geister. Heute tun wir es, um jemandem Glück zu wünschen.

http://www.focus.de/schule/lernen/lernatlas/olli/olli-fragt_aid_28459.html

Warum drückt man die Daumen?

Im alten Rom bedeutete dies nicht weniger als das Überleben! Bei den Gladiatorenkämpfen durften die Zuschauer über die Besiegten bestimmen - den Daumen zu zeigen hieß "Tötet ihn!", den Daumen in der Hand zu verbergen (und nicht etwa ihn nach oben zu recken!) bedeutete Begnadigung. Der aufgerichtete Finger ist nämlich das Sinnbild für das tödliche Schwert gewesen. Es kommt noch dazu, dass im Volksglauben der germanischen Völker dem Daumen übernatürliche Kräfte zugeschrieben wurden, dh. der Daumen galt als Glücksbringer. Der eingeschlagene Daumen wurde als eine Art Bannzauber gegen Dämonen und Hexen und tirolerischem Volksglauben soll man während der Nacht den Daumenfesthalten, damit man keinen Alptraum bekommt.

Was möchtest Du wissen?