warum druckte luther seine 95 Thesen auf Latein wenn er wusste, dass dies sprache wenig menschen

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

du vergisst das um die zeit die meisten menschen weder lesen noch schreiben konnten,außer die geistlichen oder fürsten und sonstiges geschwartel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss allerdings auch dazu sagen, dass Luther die Thesen zwar in Latein schrieb (und zum Teil auch so drucken ließ) - aber die Thesen wurden sofort ins Deutsche übertragen und so sofort massenhaft gedruckt, so dass sie sich für damalige Verhältnisse rasend schnell in Deutschland und darüber hinaus verbreiteten (in Deutsch!). Innerhalb von zwei Wochen waren sie fast überall in Deutschland zu haben. Das war zwar nicht Luthers Absicht beim Verfassen der Thesen - aber hatte auch nichts ernsthaft einzuwenden.

(Die Info gibt es an vielen Stellen, z. B. http://geschichtsverein-koengen.de/Reformation.htm)

Dass damals nur die Kirchenleute lesen konnten, stimmt so auch nicht ganz. Es gab besonders in den Städten mittlerweile eine breite Schicht, nennen wir es ein gewisses "Bildungsbürgertum", das großes Interesse hatte und wesentlich zur Verbreitung beigetragen hat.

Also bitte nicht auf Luther die allseits gängigen Geheimhaltungs- und Verschwörungstheorien a la Dan Brown projizieren ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sollten nur die Geistlichkeit Bischöfe Pfarrer lesen können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon von einigen Fraganten geschrieben, richteten sich Luthers Thesen an seine Kollegen in der Kirche und die konnten alle Latein. Luther wollte auch nicht unbedingt ne Abspaltung der Kirche erreichen, er wollte eigentlich nur die Kirche selbst verbessert wissen. Die Verwendung der lateinischen Sprache lässt auch den Schluss zu, daß er die Kirche nicht vorm ganzen Kirchenvolk bloß stellen wollte. Die öffentliche Anschlagung hatte wohl nur zum Ziel, daß das Papier allgemeine Aufmerksamkeit erfährt und nicht im Kirchensumpf untergeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die thesen waren ja in erster linie an die "gebildete" gesellschaft und nicht an das gemeine volk gewand verfasst. da die leute in der kirche alle lesen konnten & die leute, die macht und ansehen hatten, machte es wohl mehr sinn, die thesen in latein zu schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Thesen waren vor allem an die Leute gerichtet, die lesen konnten, das heißt Luthers "Kollegen" in der Kirche. Die konnten alle Latein.

Übrigens hat Luther spätere Schriften dann durchaus auf Deutsch verfasst, so wie er ja auch das Neue Testament übersetzt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, die normalen Gläubigen wußten garnicht, was in der Bibel steht. Die Kenntnis der Bibel und deren Auslegung war den Priestern, Pfaffen vorbehalten. Daher gabs auch ganz wenige Bibeln in der Volkssprache. Zudem konnten die meisten Leute damals nicht lesen. Eine Bibel zu kaufen war eine teure Angelegenheit, nur ab dem reichen Bürger möglich. Bibelsprache war also Latein. Die Wissenschaftssprache war damals Latein. Latein wurde überall auf der christlichen Welt verstanden (von den Wissenschaftlern). Luther sandte seine 95 Thesen auch an andere Wissenschaftler/Theologen. Um eine Diskussion anzuregen. Es ist unklar, ob Luther tatsächlich die 95 Thesen an die Kirchentür in Wittenberg heftete (Überlieferung von Melanchthon (Schwarzerd). Gruß Osmond http://de.wikipedia.org/wiki/VorlutherischedeutscheBibeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Luther wollte eine Diskussion beginnen. Eine Diskussion unter Gebildeten, unter Fachleuten. Die Sprache der Diskussionen war Latein. Er nennt die Sätze ja auch Thesen, etwas, was er sozusagen in die Öffentlichkeit stellt. Eine These ruft (nach dem späteren Hegel) ja eine Antithese hervor. Dann kommt man innerhalb der Diskussion zu einer Synthese. Luther wollte also einfach den verkrusteten kirchlichen Betrieb aufbrechen, mit den "Multiplikatoren". Das waren die Gebildeten.

So etwas war damals üblich. Wer diskutieren wollte, schlug ein Thesenpapier dort an, wo viele vorbeigingen. Das war meistens/oft die Kirchentür.

Die deutsche Sprache hatte auch noch gar keine festen Begriffe, über die sich alle Diskutanten einig waren. Die deutsche Sprache hat sich erst später zu einer Gelehrtenprache entwickelt, mit der man diskutieren konnte..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er schlug sie auch nicht an die Wittenberger Schloßkirche, damit die Thesen alle lesen konnten, denn - wie du richtig sagst - kaum jemand beherrschte Latein.

Die Thesen waren als Grundlage für eine Diskussion unter Gelehrten gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil diese Thesen Kritik an der Kirche waren, und Latein war nun einmal die Kirchensprache. Die Thesen waren an die Kirche gerichtet, nicht ans Kirchenvolk, es war auch nicht die Abspaltung der Protestanten das Ziel sondern Verbesserungen innerhalb der katholischen Kirche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Latein damals noch die gängige Kirchensprache war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt! Es sollten nur die hohen Geistlichen, Pfarrer, Bischöfe und vor allem der Papst lesen können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war gängige Praxis seiner Zeit, eine Diskussion unter Theologen in Latein abzuhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?