Warum diese sexuelle Unlust?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kenne das Gefühl, welches Du beschreibst. Ich hatte mit Pille auch fast keine Lust mehr auf Sex, aber mein damaliger Frauenarzt hat mein Problem nicht ernst genommen und behauptet, dass es keinen Zusammenhang mit der Pille geben würde (dabei steht es sogar im Beipackzettel). 

Ich habe damals öfters mit meinem Freund geschlafen, nur um ihm einen Gefallen zu tun (schlimm und im Nachhinein schäme ich mich sehr dafür). 

Erst als ich dann die Pille abgesetzt hatte, spürte ich den Zusammenhang sehr deutlich, denn ich hatte wieder richtig viel Lust auf Sex, obwohl mein Partner noch der gleiche war.

Ob die Pille die Libido beeinflusst ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Diese Nebenwirkung kann auftreten, muss aber nicht.

Wie war es denn bei Dir in den Zeiträumen ohne Pille? Hattest Du tendenziell mehr Lust auf Sex, es dann aber doch nicht getan aus Angst schwanger werden zu können? Oder ist Deine Lust auf Sex gar nicht erst angestiegen?

Also ich meine: hast Du mit Pille generell wenig oder keine Lust auf auf Sex und ohne Pille schon, aber dann hält Dich trotz starker Lust Deine Angst vor einer Schwangerschaft davon ab? Kannst Du einen Unterschied Deines Lustempfindens in Zeiten mit oder ohne Pille feststellen?

Ich wage es, an der Kompetenz Deiner Frauenärztin zu zweifeln!

  1. Ob man NFP sicher anwenden kann, hängt nicht vom Alter ab, sondern grundsätzlich von Deinem Lebensstil (regelmäßig oder unregelmäßig), Deiner Sorgfalt, Disziplin und Gewissenhaftigkeit. Eine 40-jährige Frau kann deutlich chaotischer sein, als eine gewissenhafte 16-jährige. Entsprechend wird die 16-jährige mit NFP eine höhere Sicherheit erlangen, als die chaotische 40-jährige. Das Problem mit NFP für Dich persönlich könnte werden, dass Du dann genau weißt, wann Du fruchtbar bist und das könnte Dich an den gefährlichen Tagen wiederum davon abhalten, Dich unbeschwert auf Sex einzulassen. Ich benutze aktuell den Verhütungscomputer Myway von Cyclotest und das funktioniert seit einigen Monaten sehr gut und ich bin mehr als zufrieden. Ich lebe allerdings in einer festen Beziehung und wir haben mittelfristig Kinderwunsch. Wir wollen aktuell noch nicht schwanger werden und verhüten bei den Sex an fruchtbaren Tagen mit Kondomen, aber wenn ich schwanger werden würde, dann käme eine Abtreibung nicht in Frage, sondern wir würden es als Wink vom Schicksal nehmen. Mit 20 wäre ich allerdings auch noch nicht bereit gewesen, das so zu sehen, sondern habe mit der Kupferkette auf eine Verhütungsmethode gesetzt, die ohne mein Zutun eine hohe Sicherheit hatte. Aber: Bisher bietet KEINE Verhütungsmethode eine 100%ige Sicherheit, dessen solltest Du Dir grundsätzlich bewusst sein.
  2. Deine Frauenärztin hat offensichtlich nicht einmal verstanden, wie die Kupferkette funktioniert. Es ist nämlich der Sinn der Sache, dass der Knoten der Kupferkette oben im Gebärmuttermuskel einwächst, damit sie dort sicher verankert ist und 5 Jahre lang sicher verhütet und nicht verrutschen kann.
  3. Ist der Knoten der Kupferkette richtig und tief genug im Gebärmuttermuskel eingeführt, dann ist ein Verlieren sehr unwahrscheinlich. Studien haben zwischenzeitlich mehrfach den Beweis erbracht, dass die Kupferkette seltener ausgestoßen wird, als andere Spiralen (diese Studien wurden in englischer Sprache veröffentlicht und nicht jeder Frauenarzt hat Lust oder nimmt sich regelmäßig tatsächlich die Zeit solch Material auch zu sichten) - vorausgesetzt sie wurde vom Frauenarzt korrekt eingesetzt und dabei kommt es eben auch ein wenig auf das "handwerkliche Geschick" des Arztes an und auch, ob er an der entsprechenden Fortbildung für die Kupferkette teilgenommen hat.

Ich war 5 Jahre lang sehr zufrieden mit der Kupferkette und ich halte sie für die beste hormonfreie Langzeitverhütung, die derzeit zu haben ist. 

Insbesondere für junge Frauen, denn bei denen ist die Gebärmutterhöhle noch recht klein. Die aktuell am Markt verfügbaren Spiralen sind dafür in ihren Ausmaßen schlichtweg zu groß. Eine zu große Spirale wiederum bewirkt Schmerzen, Krämpfe und unnötige Blutungen, weil die Gebärmutter im Zyklusverlauf ihre Größe verändert und kontrahiert (sich ruckartig zusammenzieht) und dann sozusagen mit der Spirale kämpft und diesen Fremdkörper ausstoßen will.

Das Ziehen der Kupferkette war, wie bei den meisten anderen Frauen, bei mir auch unproblematisch (als wenn ein Pflaster ruckartig abgezogen wird). Ich hatte wirklich Bammel davor, aber meine Angst war im Nachhinein mehr als unbegründet.

Wenn Du eine gute Beratung willst, dann geh unbedingt zu einem ausgewiesenen Gynefix-Arzt von der Gynefix-Website oder noch besser zu einem der dort aufgeführten Gynefix-Experten  (die sind meistens sogar an entsprechenden Studien zu Spiralen beteiligt), wenn einer davon in Deiner Gegend ist. Frauenärzte, die sich mit der Kupferkette nicht auskennen, werden Dir schlichtweg davon abraten.

Verabschiede Dich von dem Gedanken, dass es allen Ärzten mit ihren Empfehlungen grundsätzlich um Dein Wohlergehen geht. Ärzte haben häufig auch ein ausgeprägtes wirtschaftliches Interesse. Wenn Deine Frauenärztin die Kupferkette nicht legen kann, dann wird sie sie Dir auch nicht empfehlen, denn mit dieser Empfehlung würde sie kein Geld verdienen, sondern ihr Kollege der's tut und davon hat sie persönlich nichts...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sexuelle Lust ist bei Frauen hängt von vielen Faktoren ab. Natürlich haben die Hormone einen großen Einfluss, so dass es auch zu Libidoverlust kommen kann (Pille, div. andere hormonelle Verhütungsmittel).
Aber nicht zu vergessen kann die Psyche der größte Lustkiller sein. Nicht nur die Angst vor Schwangerschaft, sondern auch Stress, Alltagsbelastungen und nicht zu vergessen, Beziehungsstress. Es können auch feine Unstimmigkeiten sein, die frau sich selbst nicht eingestehen will, aber dann einfach keine Lust zum Sex hat.
Keine Sorge, deine sexuelle Unlust wird auch wieder verschwinden.
Dir würde ich zu zweierlei raten: 1. finde das passende Verhütungsmittel für dich (Angst vor Schwangerschaft lässt dich nicht entspannen). Es gibt doch inzwischen eine große Auswahl an Möglichkeiten. Unterstützung könntest du finden bei einer Frauenberatundsstelle oder Frauengesundheitszentrum.
2. Horche oder achte mehr auf dich und deine Bedürfnisse. Was ist unbefriedigend in deiner Beziehung für dich? Was brauchst du? ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, also zunächst kann ich eine "Ärztin" nicht verstehen, die von nichthormonellen Verhütungsmethoden abrät - die Gefahr, die von einer vielleicht einwachsenden Kupferkette ausgeht, ist sicher nicht so hoch, wie die Gefahr aller möglichen Nebenwirkungen (viel schlimmere noch als nur sexuelle Unlust), die von der Pille ausgehen können - und die zum Teil ja eben nicht die viel benannten "Einzelfälle" zu sein scheinen. Somit müsste Deine Ärztin noch viel mehr von hormonellen Verhütungsmethoden abraten!

Den richtigen Sitz der Kupferkette lässt man regelmäßig überprüfen und wenn sich da etwas beginnt zu verwachsen oder lösen, werden natürlich Gegenmaßnahmen eingeleitet. Ich selber habe die Kupferkette nun schon seit fast drei Jahren und keinerlei Probleme diesbezüglich. Deine Ärztin setzt die Kette selbst wohl nicht ein, oder? Wenn dem so ist, würde ich Dir raten, Dich einfach mal von einem Arzt in Deiner Nähe beraten zu lassen, der eben tatsächliche Erfahrungen damit sammelt, weil er sie auch einsetzt. Im Ärztefinder im folgenden Link kannst Du mal nachsehen:

http://www.verhueten-gynefix.de/

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LadyHoneybee
14.05.2016, 12:26

Also ich hatte mich eigentlich bereits gut informiert bezüglich der Kufperkette und Kupferspirale und habe damit eigentlich abgeschlossen. Ich finde ein hormonelles Verhütungsmittel nicht so schlimm, solange es nicht zu hoch dosiert ist (wie die BellaHexal 35 zum Beispiel). 

Danke trotzdem für deine Antwort!

0

Hallo LadyHoneybee, ich hab mir dein Schreiben in ruhe durch gelesen. Du machst dir viele gedanken auf Grund deiner "Akne Inversa" & dein Partner versteht das & liebt dich sehr.

Ich habe eine Frage an dich. Warum benutzt ihr nicht die alternative wie den Condom mit Gleitmittel im falle deine Klit nicht so einfach feucht wird? Ich schätze das wäre für euch der leichtere Weg & du musst dir weniger gedanken machen wegen deinen Verhütungsmitteln. Ich schätze du weist das die Pillen den Hormonhaushalt von euch Frauen beeinflust? Wie z.B. Weniger Sexlust & auch ein paar andere dinge. Ich finde es nicht schlecht das du dich bemühst & einen weg suchst das passende zu finden (Pille). Das heist nicht das du versagt hast, du kannst kaum was tun du hast ungünstigerweise einen DNA fehler wofür du nichts kannst.

Frag deine pehandelnde Ärztin ob es eine Alternative gibt anstatt Pillen oder Medikamente? Ich Schätze wenn du dir weniger gedanken machst über dein Problem & die gedanken nutzt sie freizu halten für neue ideen das du was neues finden kannst & deine Achtsamkeit auf wichtige Probleme achten kannst um sie besser zu verstehen oder auszuschalten.

ICh hoffe das dir bei meinem Schreiben was hilfreiches dabei ist & es ausprobierst wie sie nach einer zeit auf dich einwirkt oder was positives dabei ist. Also Viel Glück für euch beide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pille täuscht deinem Körper ja im Prinzip vor, dass du schwanger bist. Da arbeiten die Hormone auch ganz anders. Man fühlt sich z.B. unter Frauen wohler und hat anderes Geruchsemfinden. Dazu kommt noch der Stress, welcher of mit Depression in Verbindung steht, und vist du traurig hast du auch weniger “Lust“.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pille kann wirklich sehr viele Nebenwirkungen haben und könnte zu deiner Unlust beitragen, aber ich denke das größte Problem ist, dass du dich zu sehr unter Druck setzt. Abreitest du viel, oder hast generell momentan oder dauerhaft viel Stress?
Denn auch Stress oder Angst sind sehr strake Faktoren die deine Lust oder "das feucht werden" beeinflussen, denn Sex ist auch vor allem eine Kopfsache;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pille ist zwar sicher empfängnisverhütend jedoch habe ich schon oft gehört das sie ein "Stimmungs-killer" sein soll.

Die eine kommt gut damit klar die andere nicht . Um zu wissen ob es daran liegt, müsste man sie halt absetzen. Was natürlich eine einschneidende Sache ist .

Nur ,wenn Du nach dem Absetzen der Pille wirklich wieder mehr Lust haben solltest was für ein Gewinn !. Ganz zu schweigen von den körperlichen Belastungen die jedesmal die Pille bedeutet...

Verhütung vielleicht versuchst Du es also doch einmal ohne. 

Es gibt auch eine Gummikappe die in die Scheide eingeführt wird mit einem Samen abtötenden Gel, oder Schaum Zäpfchen die in Verbindung mit Kondomen verwendet werden um die Sicherheit zu erhöhen .

Wer seinen Körper gut kennt kann auch mit einer Art Personalcomputer seinen Zyklus kennen lernen und berechnen .Erkundige Dich nach den Alternativen ..

So kann es ja nun doch auch nicht weitergehen (?).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?