Warum diese Namen?

11 Antworten

wenn es heute nachrichtensprecher im tv gibt, deren vorname der plural von "norm" ist, wen wundern da noch die cindies und kevins? meine erklärung dazu bitte ich nicht ossi-diskriminierend zu verstehen: die eltern gaben ihren kindern so "exotische namen", um wenigstens auf diese weise "reisen" zu können: der "rico" ist nun mal kein (ost)deutscher name, der hört sich nach südamerika - oder so- an

Jede Schicht in jeder Region hat in jeder Zeit irgendwelche typische Namen. Früher konnte man z.B. wetten, dass Rico oder Mandy aus dem Osten kamen! Maximilian oder Anne Kathrin waren garantiert Kinder von Eltern, die gerade mal ihr Studium beendet hatten! Warum das so ist? Keine Ahnung! Aber so lange den Menschen diese Namen gefallen - so what!

Die Namen allein sind im Prinzip nicht so schlimm, ist halt Mode - das Problem ist zunächst einmal oft, dass die falsch ausgesprochen werden und die Eltern das immer noch toll finden (Ich erinnerre da nur an die allgegenwärtige: Schantalle...) Und besonders schlimm finde ichauch , wenn der Vorname nicht zum Nachnamen passt (Beispiel: Yvette Schmälzle). Was nutz ein wunderschöner Vorname, wenn der einfach nicht zum Nachnamen passt (Und das nicht nur bei Rainer Zufall oder Claire Grube)

Verquere Zusammenstellungen der Vornamen finde ich persönlich nicht so schlimm, denn bis auf wenige Ausnahmen wird da ja zum Glück immer nur EIN Name zum Rufen benutzt und das Menschlein kann später selber entscheiden, mit welchem der fünf Vornamen es angeredet werden möchte.

Was möchtest Du wissen?