Warum die Leute in Deutschland sehr stark Protest gegen G20 machen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das sind offenbar teils perspektivlose Menschen, die meinen, ihrem Ärger so Luft machen zu müssen - und einige sind nur auf Randale aus!

Sinnvoller wäre ein konstruktiver Ansatz, wie ihn eine Gruppe in HH auf Kampnagel verfolgt, wo sie einen eigenen Gipfel abhalten und zum Schluß ebenfalls ein Statement abgeben wollen.

Während die Demos vor allem als Störer wahrgenommen werden, kann die Kampnagelgruppe damit rechnen, daß man ihr Statement lesen wird und vielleicht findet es in die offizielle Politik Eingang.

Gruß

Beim Treffen der G20 handelt es sich um das Treffen der 20 einflussreichsten/stärksten Staatschefs und z.T. deren Ministern.
Alle Globalen Probleme (wirtschaftlicher, Klimatischer oder humanitärer Art), so gut wie jeder Konflikt und jedwede Lösung für diese steht in Zusammenhang mit den hier versammelten Nationen bzw. ihren Vertretern. Somit haben Aktivisten jeglicher Art und Richtung Grund genug hier aufzutreten und ihren Forderungen, Beschwerden oder ihrer Wut auf die eine oder andere Art zu verkünden.
Vor allem Proteste aus dem Linken Spektrum sind hier bei stark vertreten, stehen diese G20 oder Teile dieser doch für so gut wie alles was dem Linken bis extrem Linken Spektrum missfällt: Kapitalismus, Unterdrückung, Nationalismus etc.

G20 steht für viele halt für den Inbegriff des Raubtierkapitalismus, Reiche Nationen die sich treffen und über das Schicksal der Armen bestimmen. Das entspricht natürlich aber nur sehr begrenz der Realität.

Ein anderer Protestgrund den ich persönlich aber vollkommen nachvollziehen kann, ist der Ort. 

Warum veranstaltet man ein solches Treffen in einer Millionenstadt, warum nicht irgendwo auf dem Land wo es weit weniger Menschen einschränkt und es wohl sogar einfacher wäre für die Sicherheit aller beteiligten zu garantieren?

Diese Veranstaltung ist frei nach Gutsherrenart ausgerichtet. Der G20  ist so ausgelegt, man trfft sich, Einzelgespraeche werden im Marathon-Tempo durchgezogen. Auf der Strasse gibt es viel Aerger, bringen tut diese Veranstaltung nichts, nur die Erkenntnis, es gibt viele Gegner dieses Theaters. Die Jugend laesst sich das langsam nicht mehr bieten. 

In kleinen Gruppen muesste es besser klappen, Probleme auf die Reihe zu bringen.

Gegen die G-XX-Gipfeltreffen wird eigentlich immer und überall protestiert... ich denke die Gründe sind nachvollziehbar...

Stell dir einfach mal vor, der Vermieterbund würde sich treffen und darüber entscheiden, wo und wie DU in zukunft wohnen wirst, aber du darfst weder bei der Besprechung dabei sein, noch darüber mitentscheiden.

Oder die Bankchefs deiner Bankfiliale treffen sich und entscheiden darüber, wie dein Geld angelegt wird und wieviel zu monatlich zur Verfügung haben darfst... ohne das du dabei bist.

atzef 06.07.2017, 12:03

Na ja, diese Beispiele können aber werder hinken noch humpeln, da sie schlicht beinamputiert sind. :-)

Natürlich kommt es regelmäßig zu Treffen von Vermieterverbünden oder auch von Bankenchefs. 

Und es ist auch deren gutes Recht, unter Ausschluss Dritter über ihre Angelegenheiten zu sprechen.

Aber weder haben die einen die Möglichkeit in das Grundrecht der freien Wohnortwahl einzugreifen noch die anderen, die Tarifautonomie anzutasten...:-)

1
thetee99 06.07.2017, 12:23
@atzef

Ist natürlich richtig :) Es war von mir nur metaphorisch gemeint, da bei G20 bspw. über Afrika gesprochen wird ("Afrika soll eine aktivere Rolle spielen"...), ohne das Afrika dabei ist.

Eine "Obrigkeit" der 20 wirtschaftlich erfolgreichsten Länder setzt die Weichen für die restlichen 173 Staaten der Welt gleich mit fest... das kann man kritisieren, wobei es andererseits auch utopisch wäre bei 193 Interessensvertretern einen gemeinsamen Konsens zu finden. Das werden vermutlich nicht mal die 20 in Hamburg schaffen...

0
nax11 06.07.2017, 12:26
@thetee99

Obrigkeit?

Afrika ist zwar nur durch Südafrika vertreten, aber die G20-Staaten repräsentieren immerhin 75 % der gesamten Weltbevölkerung!

0
thetee99 06.07.2017, 12:37
@nax11

Definitiv macht G20 da weitaus mehr Sinn als die G7-Treffen, da bei G20 auch bevölkerungsreiche Länder (China, Indien) vertreten sind.

Dabei können die G20-Gipfel aber konträr zur UN stehen, was beim einen beschloßen wird, muss nicht für den anderen gelten...

Und mal ehrlich: wenn es das Ziel von G20 ist, die Globalisierung dahin zu steuern um Klimawandel, weltweiten Hunger/Armut und Konflikte zu lösen... dann spricht die Ergebnisbilanz nicht unbedingt für den Erfolg der G20...

Obwohl man wohl gestehen muss, dass es globale Vorteile (Arbeitsplätze, Rückgang der Kindersterblichkeit, etc.) durchaus gibt und sich die "ganze Welt" politisch schlechter steuern lässt, als ein Containerfrachtschiff in der Badewanne...

0

"Die Leute ind Deutschland" sind in ihrer überwältigenden Mehrheit gar nicht an den Protesten von bislang ein paar tausend Menschen beteiligt...

Denen wiederum, die gegen diesen Dialoggipfel protestieren, dient der Gipfel als Projektionsfläche allen vermeintlich Bösen, gegen das man überhaupt so sein kann...

nax11 06.07.2017, 12:29

Projektionsfläche allen vermeintlich Bösen

Dagegen hätte ich gar keine Einwände - jeder darf seine Meinung haben! Was mich stört sind nicht friedliche Demonstranten, sondern die Randalegruppen und daß denen ein Forum gegeben wird.

Ein konstruktiver Ansatz, wie die Kampnagelgruppe, ist allemal besser - ob was dabei herauskommt bleibt abzuwarten!?

1
atzef 06.07.2017, 14:08
@nax11

Gegen friedlichen Protest hat ja auch niemand wirklich ernsthafte Einwände. 

Und natürlich gibt es auch viele gute Initiativen unter denen, die sich alternativ zum Gipfel positionieren.

Aber von außen betrachtet kommt mir das schon sehr rechtgläubig und selbstgerecht vor. Warten wir mal ab, wie die Protestler ihre Camps in den Stadtparks zurücklassen...:-)

0

Bis jetzt wird das Thema nur von der Presse gehypt. Ich habe noch sehr wenige Proteste gesehen. Aber das kommt wohl noch.

Das ist aber kein deutsches Problem. Bei G7, G8 oder G20 kommt es überall auf der Welt zu Protesten. Du kannst ja mal G8 Genua oder Toronto googlen. In Henua gab es sogar einen Toten.

um die kosten in die höhe zu treiben , die es normal nicht gäbe .

Mach dich mal schlau z.B. bei attac, BUND, NABU, labournet, indymedia, junge welt usw.

voayager 06.07.2017, 11:39

"sehr stark" was aber ist sehr stark, was gehört dazu z.B. ?

So viel sei gesagt, radikal ist er nicht.

0
nax11 06.07.2017, 12:33

Beim G7 kann man noch argumentieren, daß sich dort nur die reichsten Industriestaaten der Welt unterhalten (obwohl die auch mal miteinander sprechen müssen), aber die G20-Staaten repräsentieren 75 % der Weltbevölkerung - da kann man nicht mehr von einer Minderheit sprechen!

0
voayager 06.07.2017, 12:56
@nax11

Von einer Minderheit war nie die Rede, die fabulierst du jetzt hiewr hinein. Entscheidend, egal wieiviele Staaten an einem solchen Gipfeltreffen teilnehmen, einige haben das Sagen, andere eben nicht. Selbst wenn allesamt gleich viel zu melden hätten, wäre damit nicht unbedingt was gewonnen, denn Staaten repräsentieren nicht per se die Mehrheit ihrer Völker, ergo hat sich die Bevölkerung einzuschalten, damit nicht gar zu viel über ihre Köpfe hinweggeht.

0
Kuestenflieger 06.07.2017, 13:29

oben werden zwitter genannt !

eine reale seite mit guten ideen ; eine verlogene linksaußen - auf krawall gebürstete - seite .

beispiel die sonnenblumen partei : hatte gute und umsetzbare ideen ins parlament gebracht - ist als regierungsaktive partei zum erbrechen .

0

Was möchtest Du wissen?