Warum die Leine auf den Boden werfen, wenn Hunde kämpfen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mit nen wurf versucht man den hund aus seinem Zustand zu holen. Das er wieder andere Sachen wahrnimmt. Ich bezweifele wenn Hunde richtig kämpfen, das dort die Leine werfen hilft. Am Besten lässt man wenn man sich nicht sicher ist die Finger weg von den Kämpfenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du einen Hund hast und wenn Du ein erwachsener Mensch bist, solltest du auch der Rudelführer sein. Der Rudelführer sollte Persönlichkeit genug sein, einen "Kampf" zwischen Hunden deeskalieren zu können.

Wenn Du das nicht kannst, solltest Du Dich ausbilden und trainieren lassen. Falls Dein Hund es bisher noch nicht ist, könnte der bei der Gelegenheit sozialisiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
piepmieppiep 24.03.2013, 09:31

Nein ich bin 13 Jahre alt und habe keinen Hund.

1

Huhu piepmieppiep,

dass Leine werfen ist absolut unsinnig auch wenn das viele Menschen machen.

Die Leine auf den Boden oder wohl eher nach einem Hund zu werfen, ist totaler Blödsinn. Sensible Hunde bekommen Angst vor der Leine und die Leine direkt auf den Hund zu werfen ist genauso als wenn man ihn schlägt. An allen Leinen sind Karabiner dran, trifft man damit dem Hund am Kopf oder an anderen Stellen tut es dem Tier weh.

Wenn ein Hund nicht hört sollte man ordentlich trainieren, statt dem Hund praktisch eine über zu ziehen.

Hunde die kämpfen lassen sich sicherlich nicht von einer Leine beeindrucken. Richtig ist dass beide Hundehalter ihren Hund gleichzeitig packen z.B. im Genick und dann zieht man an den Hunden. So trennt man anständig zwei kämpfende Hunde und bekommt die Kontrolle über die Situation.

Wird man als Mensch selbst angegriffen, gibt es so einiges was man beachten muss. Verbeisst der Hund sich in ein Kleidungsstück was man ausziehen kann z.B. die Jacke, zieht man diese aus, in vielen Fällen verbeissen sich die Hunde weiter in die Jacke. Man dreht sich um und geht langsam weg.

Hat man diese Möglichkeit nicht, ist wichtig nicht selbst wilde und hecktische Bewegungen zu machen, hier kommt wieder der Griff in den Nacken und man zieht an dem Hund. Nun drückt man den Hund auf den Boden, bei großen Hunden sollte man sich nicht scheuen sich dann auch mit dem ganzen Gewicht drauf zu stützen oder sich sogar auf das Tier zu setzen, natürlich so das man es nicht verletzt. Jetzt kann man mit den Händen den Kopf des Hundes unter Kontrolle halten. Egal wie friedlich das Tier aufeinmal ist niemals loslassen !!! die Gefahr das wiederholt angegriffen wird ist sehr hoch, um Hilfe rufen und jemanden bitten die Polizei zu rufen oder falls man es schaft auch selbst die Polizei verständigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
spikecoco 24.03.2013, 10:25

Was für eine Methode, die sichlich nicht anzuwenden ist, schon garnicht von unerfahrenen Besitzern. Die meisten Auseinandersetzungen hören sich bedrohlich an und sehen bedrohlich aus, sind aber meist nur Kämpfe, die harmlos sind sogenannte Kommentkämpfe. Es ist dann sinnvoll, sich nicht einzumischen und beide Besitzer sollten sich in entgegengesetzten Richtungen entfernen. In den Nacken greifen ist eine überhaupt nicht sinnvolle Maßnahme. Viele Rangeleien werden überbewertet und schreiende und mit Gegenständen werfende Besitzer heizen die Situation nur noch an.

2
ilsemarie 24.03.2013, 18:23
@spikecoco

Der Nackengriff ist supergefährlich, da man hier leicht gebissen werden kann.

0

Eine Leine auf den Boden zu werfen weil Hunde "nicht parieren" ist Blödsinn. Was soll denn das bringen? Da sollte man lieber die Leine auf sich selber werfen, weil man den Hund nicht vernünftig erzogen hat, aber kein Hund dieser Welt würde freudestrahlend zu seinem Besitzer rennen, weil der gerade wütend die Leine auf den Boden geworfen hat. Schwachsinn.

Bei einem Kampf ist das was anderes. In dem Fall ist das, wie du schon gesagt hast, zum Erschrecken gedacht - ähnlich einer Rappeldose oder bei manchen auch dem Schlüssel. Allerdings würde ich mal bezweifeln, dass zwei Hunde, die sich schon ineinander verbissen haben, voneinander ablassen, weil eine Leine auf den Boden geworfen wird. Anders sieht das aus, wenn sich zwei Hunde fixieren. Da kann man durch ein Geräusch eine kurze Schrecksekunde hervorrufen, die dazu führt, dass der Augenkontakt unterbrochen wird und die Spannung so (zumindest etwas) aufgelöst wird. Wenn man also sieht, dass der eigene Hund (oder auch ein anderer) sich verspannt und im nächsten Moment zu explodieren droht, dann kann man es mal mit diesem Leinentrick probieren. Das funktioniert längst nicht immer, aber einen Versuch ist es wert. Man kann aber auch genauso gut laut schreien, auf den Boden stampfen oder was auch immer, um den Hund kurz zu erschrecken - wobei man immer aufpassen sollte, dass man die Spannung oder Aggressivität nicht noch weiter steigert. Bei einem richtigen Kampf muss man da natürlich sehr vorsichtig sein - eigentlich sollen die Besitzer dann nicht dazwischen gehen, allerdings denkt man da meiner Meinung nach sowieso nicht mehr dran, wenn man seinen eigenen Hund bluten sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die Leine wird der Hund in seiner natürlichen Kommunikation eingeschränkt und begrenzt. Das Wegwerfen der Leine dient nicht dem Erschrecken des Hundes sondern soll ihm seine natürliche Bewegungsfreiheit ermöglichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
piepmieppiep 24.03.2013, 09:30

Ja, ich meine aber, wenn der Hund nicht angeleint ist!

0
Beutelkind 24.03.2013, 09:39
@piepmieppiep

Ach soo... Das ist wohl eine abgeschwächte Variante der "Rüttlerdose" und soll tatsächlich durch Erschrecken ein bestimmtes Verhalten des Hundes unterbrechen...

3

Meiner Meinung nach bringt das überhaupt nichts! Viele machen das um den Hund zu verunsichern, wenn er an der Leine zieht Sie werfen die Leine auf den Boden und gehen in die andere Richtung. Das funktioniert vielleicht ein zwei mal, denn dann hat der Hund beim Drittenmal spätestens begriffen, dass er jetzt hingehen kann wo er will.

Bei einem Hundekampf wird manchmal die Leine zwischen die Beine der Hunde geworfen, dass kann funktionieren, muss es aber nicht. Bei manchen Hunden steigert es nur die Aggressivität.

** Wenn sich der Mensch in einen Hundekampf einmischt wird es meistens nur noch schlimmer.**

Es gibt meineserachtens nur eine Möglichkeit und die sollte von erfahrenen Hundehaltern durchgeführt werden. Trotzdem sollten beide Hundebesitzer sofort alles daran setzen, die Hund zu trennen. Und zwar gemeinsam sehr ruhig und konzentriert und in direkter Absprache miteinander

Dabei sollten die Menschen sich ihren Hund in einer "konzertierten Aktion" greifen: beide Halter fassen ihren Hund an den Hinterläufen (oberhalb der Pfoten) heben die Hinterläufe auf ein gemeinsames Kommando hoch und schieben ihn den Hund erst nach vorne -der Hund ist überrascht und öffnet kurz das Kiefer und ziehen ihn dann zurück, bis sie mindestens zwei Meter voneinander entfernt sind. Diese Schubkarrenstellung bringt sie schnell wieder zur Vernunft, da sie auf diese Weise ziemlich hilflos sind.

Diese Methode klappt zwar recht gut, ist aber nur durchführbar, wenn beide Hundehalter gleich schnell und gut und vorallendingen ruhig reagieren - und das ist bei einer Rauferei wirklich nicht einfach, gerade bei großen Hunden und wenn die Emotionen hochkochen.

Die Leine aber als Überaschungseffekt zu nutzen ist bei einer wirklichen Beisserei nutzlos

Wenn sich die Hunde jedoch von der Leine beeinflussen lassen, war es nur ein Komentkampf. Also- was lernen wir daraus????? Wir lassen es erst gar nicht zu einem Hundekampf kommen und leinen die Hunde vorher an!!!!! Alles Gute Ilsemarie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Portbatus 24.03.2013, 16:26

Ganz tolle Antwort.

So kenne ich es auch seit Jahrzehnten, auch mit ungleich großen Hunden.

1

Die Leine stellt eine physische und psychische Verbindung zum Herrchen da. Wird diese Verbindung unterbrochen (wegwerfen der Leine) entsteht für den Hund eine andere Situation. Er wird in seinem Vorhaben zu kämpfen unterbrochen, abgelenkt. Meist reicht diese Geste schon aus den beginnenden Kampf zu beenden. Natürlich klappt es nicht bei allen Hunden da die Kampfbereitschaft von der Reizschwelle des Hundes abhängt. Grundsätzlich sollte man zwischen zwei kämpfende Hunde nur dann gehen, wenn man weis, wie man ihn beenden kann. Hierzu sind nur wenige in der Lage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Portbatus 24.03.2013, 17:47

;-D), ich habe es schon gesehen, wie andere diesem Mythos gefolgt sind und dann begann das Chaos erst recht.

Es scheint mir auch von der Logik her, vollkommen unsinnig.

1
ilsemarie 24.03.2013, 18:25
@Portbatus

Portbatus - wie recht du hast!!!!! Die Leine kann schon fliegen- aber es ändert gar nichts!!!

0
Alexandra2704 29.03.2013, 09:11
@Portbatus

Ausnahmen bestätigen die Regel. Bereits in meiner Antwort erwähnt, müssen bei solchen Aktionen die Hundehalter ihren Hund genau kennen. Ich habe 40 Jahre mit Hunden zu tun und kann nicht bestätigen, dass es ein Mythos ist, die Leine aus der Hand zu geben, wenn Hunde versuchen sich an zu greifen. Manche meiner Hunde hatten eine große "Klappe" zerrten an der Leine, wenn uns ein Hund begegnete. Verloren sie jedoch die Verbindung zu mir hielten sie sofort inne und der Fall war erledigt. Entscheidend ist, der richtige Moment und die Art der Ablenkung. Die kann jeder Hundehalter nur selbst feststellen. Ist der Level bereits überschritten und neigt der Hund zu Aggressionen (was ich sehr traurig finde, denn kein Hund kommt so auf die Welt) sollte der Hundehalter die Schule besuchen, oder noch besser, sich keinen Hund halten, dann gäbe es keine Eskalationen. Wie oft habe ich panische Hundehalter mit Dobermännern oder Rottis erlebt, deren Stimme sich überschlägt, wenn man in ihren Augen zu nah an sie herankommt und das in der Feldmark?! Solchen Menschen müßten die Hunde weggenommen werden, zumal die Tiere unter einer solchen Situation (die ja immer wieder stattfindet) gestreßt werden.

0

von Leine auf den Boden schmeißen lassen sich wenige Hunde beeindrucken, es muß was sein ,was ordentlich scheppert, wie Blechdose gut hilft ne Wassepistole

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
piepmieppiep 24.03.2013, 09:33

Dann kriegt der Hund nachher ja noch Angst vor Wasser...

1

Selbst wenn es nicht funktioniert, ist man selbst erstmal aus der Beissattacke raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
piepmieppiep 24.03.2013, 09:31

Ich meine, wenn der Hund nicht angeleint ist.

0

Also als ich mit meinem Hund immer spazieren gegangen bin (er ist tot :'() nahm ich für solche Fälle eine Wasserpistole oder etwas ähnliches mit. Wenn es dann zu einer Attacke kam , musste man das einfach nur auf die Hunde spritzen und schon hören sie oft auf und meist rennt dann auch einer der Hunde weg. (Ich muss gleich wieder heulen) :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
piepmieppiep 24.03.2013, 09:41

Oh :( Lieb drück

1

es ist mehr ein selbstschutz, als das es den streit beendet....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
piepmieppiep 24.03.2013, 09:29

Wieso ein Selbstschutz, warum sollte man dann nicht mehr angegriffen werden? Und ich habe letztens gesehen, dass ein Hund auf einer Wiese wild herum gerannt ist und nicht hören wollte und der Mann hat die Leine auf den Boden geworfen und der Hund ist dann brav gekommen... Da war gar keine Gefahr, da er ja nicht angriffslustig war. Und um es zu verstehen zu geben: Ich meine, wenn der Hund nicht angeleint ist.

0
ilsemarie 24.03.2013, 12:45
@piepmieppiep

Die Situation die du hier beschreibst kann ich mir gut vorstellen. Der Mann hat aus Zorn die Leine auf den Boden geworfen und der Hund hat gemerkt- jetzt ist es aber "fünf vor 12" - Herrli ist zornig- nicht gut für Hundi-lieber herkommen und schlimmeres vermeiden:-)

1

Was möchtest Du wissen?