Warum die Kuh in Indien heilig?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Neben dem Kastensystem gelten die heiligen Kühe als die bekannteste Eigenart des Hinduismus. Sie gehören zum täglichen indischen Straßenbild und haben selbst auf den vielbefahrenen Straßen stets Vorfahrt, schließlich werden die Kühe von den Hindus als heilige Wesen verehrt. Wer einer Kuh das Leben nimmt, hat nach hinduistischem Glauben einen Mord begangen. Für die Hindus ist die Kuh die Mutter allen Lebens und ihre Gaben haben religiöse Bedeutung. In der Mythologie wird die Kuh mit dem Gott Krishna in Verbindung gebracht. Dieser Gott wurde nach seiner Geburt in die Obhut einer Hirtenfamilie gegeben, denn man trachtete nach seinem Leben. Zusammen mit den Kühen wuchs Krishna auf, wurde von ihnen ernährt und verbrachte als Hirtenjunge seine Zeit mit ihnen. Auf Darstellungen oder als Skulptur hält der Gott Krishna daher meist eine Flöte, das traditionelle Instrument der Kuhhirten, in seinen Händen. Das Füttern einer Kuh gilt bis heute als Bestandteil der Krishna-Verehrung. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mialea
10.07.2008, 19:46

Danke! Schönere Antwort konnte ich mir nicht vorstellen. Die Saga gefällt mir sehr

1
Kommentar von Chawanawech
16.11.2012, 14:19

Was Du schreibst ist falsch, denn nur die weiße Kuh ist heilig. Alle anderen Kühe werden wie bei uns geschlachtet und gegessen. Ich war selbst zwei Jahre in Indien in Bangalore und auf dem Russel Markt und in verschiedenen Metzgereien konnte man Rindfleisch kaufen. Also erstmal richtig recherchieren, bevor man solchen Unsinn in die Welt setzt.

0
Kommentar von BiggerMama
16.05.2016, 13:43

Ich stelle meinen Beitrag mal hier ein. Die Antwort von Julia2008 finde ich sehr schlüssig, auf eine Frage meinerseits hatte ich eine ähnliche Antwort erhalten.

Indien ist ein Viel-Völker- und ein Viel-Religionen-Staat.

Die Frage ist sehr allgemein gestellt. Die hauptsächlich gelebte Religion ist der Hinduismus. Die zweithäufigste Religion ist der Islam. Was für eine Rolle die Kuh im Islam spielt, kannst Du bei Deinem türkischen Nachbarn erfragen.

In Indien werden aber auch viele andere Religionen gelebt. Bei den Sikhs z. B. ist die Kuh ähnlich heilig wie bei den Hindus.

Es gibt einige Religionen, deren Angehörige gar kein Fleisch essen. Strenggläubige Hindus oder Sikhs essen z. B. auch kein Fleisch.

0

Die Kuh gilt zu Recht als Lebenspenderin, als Symbole der Sanftheit. Sie gibt für den Menschen fünf heilige Produkte order Gaben;

die 1. Gabe ist das Ghee: Das ist ein Butterschmalz, das nicht nur zur Zubereitung der Speisen dient, sondern auch eine religiöse Bedeutung bei sakralen Zeremonien hat. So werden z .B. Tote zur Verbrennung mit Ghee übergossen oder die Lampen in den unzähligen indischen Tempeln brennen mit Ghee.

die 2. Gabe ist der Mist, der für die Landbevölkerung als Brennmaterial dient. Mist kann auch als Bindemittel zwischen Lehm und Stroh zum Hausbau dienen. Mit dem Mist werden ebenfalls die Felder gedüngt, er wird als Mörtel bei den Lehmhütten verwendet, um Insekten abzuwehren. Die Nutzung des Dungs zur Gewinnung von Biogas steckt in den Anfängen.

die 3. Gabe ist der Urin: Er hat antiseptische und heilende Wirkung, soll auch gut gegen Zahnschmerzen und Karies sein. Zudem hat der Urin in Indien sakrale Bedeutung: z.B. jeder zum Hinduismus Bekehrte wird mit Urin bespritzt.

die 4. Gabe ist die Milch: Das populärste Getränk Indiens ist der berühmte Chai, Tee mit Milch oder Milch-Tee, an jeder Straßenecke, auf kleinen Kochern zubereitet, erhältlich. Dieses Getränk verbindet die Inder aller Kasten miteinander, da jedermann es trinkt.

die letzte und 5. Gabe ist Lasshi: Lasshi ist ein Joghurt -Getränk (natürlich auch ein Milchproduckt), das in der vegetarischen Tradition Indiens eine überaus große Rolle spielt. Während der indische Chai (Milchtee) normalerweise heiß getrunken wird, ist Lasshi ein kaltes erfrischendes Getränk bei großer Hitze. Aus diesen fünf Gaben kann man erkennen, wie wichtig die Kühe für die Inder sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mialea
10.07.2008, 19:40

Vielen dank. Sehr ausführliche Antwort, kann morgen in der Schule mit dem Wissen glänzen. Mialea

0
Kommentar von Nika555
18.10.2011, 16:30

hast du auch eine internet adresse zu dem thema?

0
Kommentar von tulor
12.04.2012, 04:08

Also werden sie für Ihre Milch (die so ziemlich jedes andere Tier auch geben kann), und ihre Ausscheidungen verehrt?

Wow, klingt einleuchtend :P

0

Hi! Die Leute denken dort, dass die Geister von Verwanden in der Kuh leben könnten. Als eine Wiedergeburt so zu sagen. Du wirst, je nachdem wie gut du warst, in den Körper von z.B. einer Blume geschossen und musst so lange mehrere Leben durchschreiten, bis du in den Himmel kommst. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kühe waren und sind ein Zeichen von wohlstand. Wenn eine gekillt wird wäre es wie wenn der ganze wohlstand vernichtet würde. Ausserdem ist die Kuh schon von vorne rein das Symbol für Unantastbarkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazyDaisy
10.07.2008, 20:15

"...von vorne rein..." ROFL!!!

0

Der wirtschaftliche Aspekt ist natürlich schon wichtig. Aber so heilig und unantastbar wie in der ursprünglichen Tradition ist die Kuh in Indien nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, vielleicht ist dieses Buch hilfreich (siehe unten). Gibt so ziemlich erschöpfend Auskunft.

Im nächsten Leben eine Kuh

Wer einer Kuh Gutes tut, wird belohnt und im nächsten Leben als Kuh geboren. Wer hingegen eine Kuh quält, wird in der Hölle landen. Das ist, was fromme Hindus über Kühe glauben. Für sie sind diese Tiere «Treppen zum Himmel» und «Mütter der Menschen und des Universums». Weshalb die Kuh im hinduistischen Indien so verehrt wird, wie sie zum Spielball der (rechten) Politik wurde und wie es ihr im realen Leben geht, nämlich miserabel, davon erzählt das erste deutschsprachige Buch zum Thema. Dazu gibt es Abstecher zur Kuhverehrung in anderen Kulturen (Ägypter, Kelten, Griechen usw.). Auszüge aus den vedischen Schriften und wunderschöne Pahari-Malereien aus Nordindien aus dem Zürcher Rietberg-Museum machen das Werk «Die heilige Kuh – Eine kleine indische Kulturgeschichte» zu den schönsten Büchern, die in letzter Zeit über Indien publiziert wurden. Erschienen ist es im Paulusverlag Fribourg. Mehr Details erfährt man auf der Webseite des Autors: www.peterjaeggi.ch

Peter Jaeggi, «Die heilige Kuh – Eine kleine indische Kulturgeschichte», 120 S., 4farbig, 38 Fotos, 15 Pahari-Illustrationen, ISBN 978-3-7228-0753-9, Paulusverlag Fribourg, CHF 39.- / € 25.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessanter Weise ist Indien der Kuh-Exporteur Nr.1 Weltweit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessanter Weise ist Indien der Rindfleisch-Exporteur Nummer eins weltweit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, dieses Buch (unten) ist eben erschienen und gibt zum Thema erschöpfend Auskunft. Peter Jaeggi (Autor).

Im nächsten Leben eine Kuh

Wer einer Kuh Gutes tut, wird belohnt und im nächsten Leben als Kuh geboren. Wer hingegen eine Kuh quält, wird in der Hölle landen. Das ist, was fromme Hindus über Kühe glauben. Für sie sind diese Tiere «Treppen zum Himmel» und «Mütter der Menschen und des Universums». Weshalb die Kuh im hinduistischen Indien so verehrt wird, wie sie zum Spielball der (rechten) Politik wurde und wie es ihr im realen Leben geht, nämlich miserabel, davon erzählt das erste deutschsprachige Buch zum Thema. Dazu gibt es Abstecher zur Kuhverehrung in anderen Kulturen (Ägypter, Kelten, Griechen usw.). Auszüge aus den vedischen Schriften und wunderschöne Pahari-Malereien aus Nordindien aus dem Zürcher Rietberg-Museum machen das Werk «Die heilige Kuh – Eine kleine indische Kulturgeschichte» zu den schönsten Büchern, die in letzter Zeit über Indien publiziert wurden. Erschienen ist es im Paulusverlag Fribourg. Mehr Details erfährt man auf der Webseite des Autors: www.peterjaeggi.ch

Peter Jaeggi, «Die heilige Kuh – Eine kleine indische Kulturgeschichte», 120 S., 4farbig, 38 Fotos, 15 Pahari-Illustrationen, ISBN 978-3-7228-0753-9, Paulusverlag Fribourg, CHF 39.- / € 25.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?