Warum denken viele das der Islam die arabische Kultur ist?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Allgemein ist die Islamische Kultur ähnlich der Arabischen. Von der Schrift bis zur Tradition. Man könnte z.B. Türkei mit Arabien vergleichen, jedoch sieht man da nur kleine "Glaubens-Ausführungs"-Unterschiede. Man sollte die Araber nicht nachmachen, jedoch kann man sich ein Beispiel an ihnen nehmen. Und Leute die "Verbotene"-Dinge machen gibt es überall und in jedem islamischen Land. Genau wie mit den Christen in christlichen Ländern, da gibt es auch so welche Leute.

Salamun alaykum 

Da liegen sie leider falsch...

Die Menschen in Arabien in der Zeit vor dem Islam waren am Abgrund der Menschlichkeit, wenn sie nicht schon runtergefallen sind. Ihr Leben basierte sich nur auf Kriege, Tyrannei, Versklavung, übelste Diskriminierung vorallem der Frau. Die Frau wurde verkauft. Der Ehemann setzte auf sie im Glücksspiel, das heißt wenn er verloren hat, musste sie zu den Gewinnern, die Araber töteten ihre Töchter und noch solche abartige Praktiken. 

Die Araber hatten weder ein richtiges Gesetz noch Normen und ihre Länder waren von Mächten besetzt.

Und dann gab es da eine Person, die sogar von ihren Feinden als der Vertrauenswürdige genannt wurde. Er ließ Gerechtigkeit walten. Auf ihn sandte dann Gott die Religion "Islam" herab. Um die verhärteten Herzen der schlimmsten Menschen wieder weich zu machen. Damit Gerechtigkeit und Liebe herrscht, Gleichberichtigung, ein sinnvolles Ziel im Leben, Achtung gegenüber anderen, Frieden, ein harmonisches Miteinander, der Gebrauch des Verstandes und der Vernunft, die Abschaffung von Sklaverei und viele andere Dinge.

Dies ist der Grund, warum der Islam in Arabien offenbart worden ist.

Hallo Fabian222. Von dir lese ich öfters solche Sachen. Aber dadurch werden sie nicht wahrer.

Die Widerlegung deiner Behauptung über Frauen ist doch die 1. Frau des Propheten, Chadidscha. Sie hatte

1. geerbt (also konnten Frauen erben)

2. war eine angesehene und reiche Kauffrau (also konnten Frauen eigenständige Berufe ausführen, kaufen, verkaufen, Verträge abschließen, Männer als Angestellte beschäftigen!)

Und das war definitiv vor der Herabsednung des Koran. Was erzählst du da  dauernd von den unterdrückten und rechtlosen Frauen, die erst durch den Koran ihre Rechte bekommen hätten?

Bring für deine Behauptungen mal bitte Belege! Und von welchen "Mächte" waren die Araber denn besetzt?


2
@luggels

1. Arabien wurde von 2 Grossmaechte (Byzanz/Sassanidenreich) vor der Islam regiert. 

2. Die Frauen hatten gewisse "Rechte", aber sie wurden trotzdem nicht so behandelt, wie man(n) sie behandeln sollte. In der vorislamischen Zeit hatten die Frauen eine sozial niedrige Stellung. Nur weil Khadija reich war und es ihr gut ging, heisst es lange nicht, dass Frauen Rechte hatten

0

Ist nur meine Theorie aber ich könnt mir das so denken:
In der Europäischen Kultur waren ja damals in Mittelalter besonders die Araber bekannt für ihre Fortgeschrittene Technik und Lebensweise bekannt, damit war der Islam nicht ausgeschlossen. Immerhin errichteten sie bereits damals schon ihre Moscheen in Länder wie Portugal, Spanien oder auch Griechenland. Solch eine Kunde verbreitete sich damald schnell und man behält sowas immerhin im Kopf. In Europa zählen seitdemher die Araber als die größten und Religiöstwn unter den Östlichen Reichen. Das hat sich halt über die Jahrhunderte leich im Hinterkopf behalten und somit ist der Glaube dabei das die Arabar was damit zu tun haben :D nur eine Theorie ich hab sonst kein Plan

Was möchtest Du wissen?