Warum denken Mädchen/Frauen so oft das wir(m) nur mit sex glücklich sein können, wie ist das entstanden, reicht das bis in die Urzeit zurück?

10 Antworten

In der Natur ist der Sinn des Lebens die Arterhaltung, also die Fortpflanzung. Affen betreiben Sex auch zur Festigung der Beziehungen in der Gruppe und zum Aggressiosabbau. Lediglich der Mensch verbindet Sex mit Glücksgefühlen. Allerdings kann der Mensch auch auf andere Weise Glücksgefühle vekommen. So gesehen können Männer als auch Frauen ohne Sex glücklich sein.

Der Mensch ist ein Tier, und wir haben uns nicht verändern.

Wir sind Weiterentwickelte Affen die ein Bewusstsein entwicklet haben und sich nun selbst einreden das sie etwas besonderes sind.

Dieses einreden sorgt dafür das wir uns für höhere wesen halten die nicht meh rihren Trieben unterlegen sind. Aber am Ende verhält es sich mit dem Menschen so....

Wir Können über höchst Philosophische Themen Reden und am Abend schauen wir Pornos.

Da hast du 300% recht 😅

1

Ist ja erstmal nur eine Behauptung, die zu beweisen wäre. Wer denkt denn, dass wir NUR mit Sex glücklich sein können? Es ist eben ein wichtiger Bestandteil von der Natur vorgegeben, dass Sex in uns Glücksgefühle auslöst, aber das ist bei weitem noch nicht gleichzusetzen mit glücklich leben oder glücklich sein. Man kann sowieso nicht permanent glücklich sein, sonst würde man verblöden.

Ohne Sex keine Fortpflanzung, daher macht es doch Sinn, dass die Evolution uns für Sex mit Glücksgefühlen belohnt oder siehst du das anders?

Danke, das mit dem "verblöden" kann ein wichtiger Grund sein warum der Orgasmus nur ein paar Sekunden dauert?

0
@KingMartin2

Das ist Biochemie. Wenn du dich z.B. verliebst dann ist dein Dopamin und Serotonin Spiegel dauerhaft oben, das hält der Körper maximal 3 Jahre glaub ich aus dann würde man irreversibel verblöden, darum scheitern Beziehungen auch meist nach den X Jahren - weiß die Zahl nicht mehr genau.

Wir alle wissen ja wie sehr verliebte Menschen auf uns wirken. ^^ Es gibt auch eine andere Methode beide Spiegel kurzfristig hoch zu kriegen - das ist Alkohol. Auch alkoholisierte Menschen haben plötzlich das Bedürfnis nach Nähe und mögen alle und die Stimmung ist toll und rosa Brille und so - selber Effekt, nur nicht so nachhaltig wie verliebt sein.

Sex und Orgasmus ist nochmal ein wenig anders. Da gibt es auch verschiedene Hormone, das Kuschelhormon ist z.B. oft bei der Frau mehr ausgeprägt usw. viele Faktoren. Orgasmus soll ja eine Belohnung sein. Lang anhaltende Belohnungen machen wenig Sinn. Es soll ja ein kurzer Moment sein, den man immer wieder erleben will, also sich möglichst oft fortpflanzen, so funktioniert nun Mal Evolution.

Wieso, weshalb, warum weiß man nicht. Da landest du dann schnell bei den grundlegenden Fragen, die sich Philosophen und andere schon seit Jahrtausenden stellen: Sinn des Lebens, Schöpfer ja oder nein usw.

Ich empfehle dir folgendes anzuschauen ab Minute 27 bis zum Schluss dann weißt du über Biochemie in Punkto Liebe ganz gut bescheid.

https://www.youtube.com/watch?v=51NjOpL3kDM

0

Was möchtest Du wissen?