Warum Demokratie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Demokratie stellt sicher, daß die meisten Bürger mit ihren Vertretern einverstanden sind. Es führt auch dazu, daß Veränderungen meist langsam vonstatten gehen, da diesen Veränderungen ein allgmeiner Meinungsbildungsprozess vorrausgeht. Das wirkt extremen Strömungen entgegen.

In keiner Staatsform hat eine Meinung einen Wert. Wert bekommt eine Meinung erst, wenn sie in der Öffentlichkeit vertreten und nachvollziehbar begründet wird, wenn sie andere überzeugt und dadurch Gleichgesinnte verbindet.

Eine Demokratie muß nicht zwangsläufig die beste Staatsform sein. So kann in einer Demokratie eine Minderheit durch eine Mehrheit unterdrückt werden. Erst den Schutz von Einzelpersonen und Minderheiten vor Mehrheiten, wie er in unserer Verfassung durch den $1 "Die Würde des Menschen ist unantastbar" gewährleistet wird, macht eine Demokratie zu einer guten Demokratie.

Zu deiner letzten Frage: Die Bürger müßten es schon zulassen, daß die heutige Verfassung abgeschafft wird, um die Demokratie im Lande zu beenden. Eine Mehrheit reicht dafür nicht aus.


Kommentar von Afaskra
10.10.2016, 11:54

Danke. Da ist mal wirklich jemand der nicht aus dem Bauch redet, sondern mit Ahnung, Verstand und Sinn.

0

Deine Aussage ist falsch. Natürlich darf man sich auch über andere Staatsformen Gedanken machen. Dennoch ist die Demokratie die fairste Form. Nur so ist in irgend einer Form sichergestellt, daß der Wille des Volkes Berücksichtigung findet.

"wenn mann sich über eine andere Form nicht einmal Gedanken machen darf"

Du darfst dir doch über alles Gedanken machen. Stell dich mal in eine PEGIDA Demo, was da für Gedanken frei sind. 

Und wenn du meinst, bei uns gäbe es keine Meinungsfreiheit, dann fahr mal nach China, stell dich da mit einem Plakat "China und Sozialismus sind doof" auf einen öffentlichen Platz. Dann weißt du was nicht vorhandene Meinungsfreiheit sind.

Kommentar von Afaskra
10.10.2016, 12:07

Deine Beispiele mit Pegida und China finde ich nicht korrekt. Denn ich finde die gleichen Beispiele kann man auch für Länder mit Demokratie geben.

Beispiel Ägypten. 

Jetzt wird man sagen Ägypten ist keine Demokratie oder hat diese neu angenommen. Ändert aber nichts dran das man mit schweren Konsequenzen rechnen muss, wenn man gegen die Demokratie spricht.

Als alternative würde ich gerne Kuba ansprechen, was selbstverständlich auch interne Probleme hat aber immernoch ein gutes miteinanderleben anbietet.

0

Nein würde es nicht und es ist eben die fairste Lösung

Was möchtest Du wissen?