Warum dauert überweisung innerhalb der selben filiale so lang?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Normalerweise dauert das maximal 3 Tage - aber nur dann, wenn die Bearbeitung manueller Überweisungsträger am selben Ort stattfindet. Das ist üblicherweise nur in größeren Stadten üblich, bei denen das Aufkommen an Überweisungsträgern den Aufwand auch rechtfertigt. Ansonsten wird der Beleg nämlich einfach in den Postsack gesteckt und zum bankeigenen Bearbeitungszentrum gefahren, dort eingescannt (sofern leserlich) und dann entsprechend eingebucht.

Online Überweisungen gehen viel schneller als normal. Ich würde einfach online banking beantragen. Bei mir sind solange es die gleiche Bank die Beträge sofort auf dem Empfänger Konto gutgeschrieben

Weil es völlig latte ist, ob der Zahlungsempfänger in derselben Filiale oder in Buxtehude sein Konto hat. Alle Transaktionen laufen über das zentrale Rechenzentrum der jeweiligen Bank und benötigen gleich viel Zeit.

Generell müssen eingeworfene Überweisungen erst einmal bearbeitet werden. Da kann schonmal Zeit ins Land gehen.

Dann haben noch einige Fillialen die unangenehme Angewohnheit, das Geld 1-2 Tage in der Schwebe zu halten. Mit den Zinsen, die das Geld in dieser Zeit bringt, bereichern sich dann die Banken. (das sind zwar nur ein paar cent, aber wenn man das auf sämtlichen Zahlungsverkehr rechnet)

Online-Überweisungen gehen dabei immer schneller!

Innerhalb einer Bank hat das Zurückhalten allerdings wenig Sinn...

0
@MikeFFM

Warum? Ist der Betrag erst vom Kundenkonto abgebucht, aber noch nicht auf dem Zielkonto wertgestellt, verdient die Bank ein paar Cent.

0
@FordPrefect

Klar, das Geld ist dann im luftleeren Raum unterwegs... Innerhalb des eigenen Hauses erlaubt sich keine Bank mehr solche Spirenzchen, dafür hat es in der Vergangenheit zu viele Klagen gegeben. Nicht jedem dummen Gerücht über die bösen Banken glauben, auch wenn es momentan in Mode ist...

0
@MikeFFM

Was hat das mit "Gerüchten" zu tun? Nur beim Online-Banking finden Transfers am selben Tag statt, bei beleghaften Transfers binnen 3 Tagen. Steht wörtlich in den üblichen AGBs der Geschäftsbanken. Und Geld auf einem Transferkonto bringt dennoch Zinsen, auch wenn es "nur" im Transfer ist.

0

Ja gut, aber heute ist doch schon der 4 werktag deshalb verstehe ich nicht warum es noch nicht beim Empfänger ist :( . lg

Du wirfst den Überweisungsträger ein. Der Postbote verfrachtet den zum Bearbeitungsdienstleister. Und der Tippt den Spass in den Rechner. Und wenn der auf die Returntaste fällt dauert es noch maximal bis zur Rechnersynchronisation.(Fremdbank) und die Bytes sind auf dem Konto vom Empfänger. Maximal dauert das 3 Tage.

(Fast) völlig korrekt. Einzige Korrektur: Die Belege werden heute nur noch bei unleserlichen Vorlagen manuell bearbeitet; weit über 85% werden automatisiert eingescannt.

0

Was möchtest Du wissen?