3 Antworten

Hi,

was verstehst du denn hiervon nicht?

Ein Vorteil des anamorphotischen Verfahrens ist, dass mit kostengünstigem Standardmaterial (zum Beispiel 35-mm-Film) ein breites Bild projiziert werden kann. Es gibt auch nicht-anamorphotische Alternativen, wie den 70-mm-Film oder das Cinerama-Verfahren, die demgegenüber aber deutlich höhere Materialkosten aufweisen und zudem spezielle Projektoren erfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leterel
23.12.2015, 12:25

K, is' also nur ein Geldding.

0

Die Seh-eigenschaften des Menschen sind mit seinen 2 nebeneinander liegenden Augen eher in die Breite gerichtet. Daher hat sich, vor allem im Kino, etwa seit den 50er Jahren für Filme durchgesetzt, dass verschiedenste Möglichkeiten genutzt wurden, um Filme im Breitbild-Format (das heute typische Kino-Format) aufzunehmen und zu zeigen.

Schau dir am Besten mal diesen sehr sehr gut gemachten und informativen Film dazu an:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann auf kostengünstige Weise mit einem normalen Projektor einen Breitbildfilm im Kino vorführen. Man muss nur das Objektiv am Projektor austauschen oder eine Vorsatzlinse anbringen. Der Rest der 35mm Projektion läuft wie gewohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?