Warum darf man vor dem Blutabnehmen nicht essen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In bestimmten Fällen soll man zur Blutabnahme nüchtern erscheinen. Nüchtern bedeutet, dass man seit dem Vorabend nichts mehr gegessen hat, und morgens ohne Frühstück zur Blutabnahme erscheint. Natürlich darf man Wasser getrunken haben, aber keine zucker- oder sonstwie kalorienhaltigen Getränke.

Dies ist wichtig, wenn bestimmte Parameter im Blut gemessen werden sollen, z.B. der Blutzuckerspiegel oder der Cholesterinspiegel. Diese Parameter sind, je nach aktuellem Ernährungszustand, starken Schwankungen unterworfen. Sie lassen sich nur in einem Normzustand vernünftig interpretieren. Als diesen genormten Zustand nimmt man die morgendliche Nüchternheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man verfälscht sonst die Blutwerte :) also wenn du was isst kann der zuckerwert höher sein und man sieht sogar wenn man zb zu viel trinkt oder wenns saft/ tee mit zucker war :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Essen und Trinken beeinflusst unterschiedliche Ergebnisse der Labor-Untersuchung. So hängt zum Beispiel der Blutzucker-Spiegel von der zuvor konsumierten Nahrung ab. Das trifft auf einen nüchternen Magen nicht zu.

Nüchternwerte sind besser vergleichbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt nicht, man darf essen....nur nicht immer. Es kommt darauf an worauf getestet wird. Nur für Blutzucker und Cholesterin ist es wichtig nüchtern zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Es kommt darauf an zu welchem Zweck Blut abgenommen wird. Ist es so dann damit keine Werte verfälscht werden- Gehst Du z. B. Blut spenden so gibt es keine Vorschriften. 

Ich wünsche Dir alles Gute, schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?