Warum darf nichts Schlechtes in einem Arbeitszeugnis stehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das mit schlechtes stimmt so nicht. Das Zeugnis muss wohlwollend für den AN geschrieben sein, um sein berufliches Vorkommen nicht zu behindern, zugleich muss es aber auch der Wahrheit entsprechen.

Daher gibt es diese Zeugnissprache. Du kannst gerne hier das Zeugnis reinstellen (ohne persönliche Daten), aber bedenke bitte, hier antworten auch viele, die gar keine Ahnung von diese Zeugnissprache haben und dennoch antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Arbeitszeugnis muß tatsächlich schlechte Sachen raushalten. Arbeitgeber haben aber viele Möglichkeiten mit versteckten Hinweisen es doch rein zu schreiben.

Zum Beispiel: Herr/Frau war bei seinen Arbeitskolegen sehr beliebt. "Dies ist ein absoluter Hinweis dass Du die Arbeit nicht ernst nimmst und Du eher mit Kollegen feierst als zu arbeiten"

Auf solche versteckten Hinweise solltest Du achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kraftwerk1155
21.01.2017, 09:47

Was kann man dagegen machen wenn ich solche versteckte Hinweise finde die sich schlecht auf meine Zukunft auswirken.

0

Du kannst dir auch ein einfaches Arbeitszeugnis ausstellen lassen. Da steht dann nur drin, in welcher Zeit du angestellt warst sowie deine persönlichen Daten. Keine versteckten Codes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Das Arbeitszeugnis hat lediglich wohlwollend formuliert zu sein.
Es ist falsch, dass ein Arbeitszeugnis nichts Schlechtes enthalten darf.

Auch handelt es sich um keine Geheimcodes, sondern mit etwas gesundem Menschenverstand erkennt man die Kernaussagen sehr wohl.

Z.B. liegt der Unterschied zwischen "kraftwerk1155 war öfter krank als anwesend" und "Für sein weiteres Berufsleben wünschen wir kraftwerk1155 alles Gute und insbesondere mehr Gesundheit" auf der Hand, oder?

Ein schlechtes (lies: schlecht gemeintes) Arbeitszeugnis erkennt man eigentlich recht problemlos.

Bitte sehr :) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das recht auf ein wohlwollendes arbeitszeugnis. Sag das mal deinem noch Chef, du kannst das schlechte Zeugnis sogar gerichtlich anfechten.

Sobald du das Zeugnis hast würde ich mal einen arbeitsrechtsanwalt drüber schauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?