Warum darf man vor der Blutabnahme nichts essen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, man darf vor der Blutentnahme nichts essen, da sich die Blutwerte dadurch verändern. Meistens wird der "nüchtern" Wert benötigt. Wenn du zum Beispiel vor der Blutentnahme ein Brot mit Süßem ist, wird sich der Blutzucker ändern. Dies kann dann zum Beispiel zu einer falschen Diagnose führen, wenn der dann immer zu hoch ist.

Man Muss nicht für jeden Wert nüchtern sein. Bei einer normalen Blutkontrolle muss man nur nüchtern sein wenn Glucose und die Cholesterinwerte bestimmt werden sollen.

ich nehme an das es da um die Blutzuckerwerte geht. Denn den Zuckerspiegel kann man auch nur mit leerem Magen am genauesten messen.

Beim Nüchternblutzucker geht es nicht darum, einen "genauen" Wert zu bekommen (denn die ermittelten Werte sind hoffentlich alle genau), sondern eben einen Wert in nüchternem Zustand.

Diesen kann man dann mit den Werten nach der Nahrungsaufnahme vergleichen und aus dem Unterschied verschiedene Diagnosen ableiten (der Blutzuckeranstieg sollte bestimmte Grenzen nicht übersteigen oder unterschreiten).

1

weil sich durch die Nahrungsaufnahme Blutwerte kurzfrisig ändern und das Ergebnis der Blutuntersuchung, das Blutbild verfälschen könnten.

Also das Blutbild wird durch Essen sicher nicht verfälscht. Kann nur um den Butzucker und ev. Blutfette gehen. Bei anderen Blutuntersuchungen ist es eigentlich egal ob man gegessen hat.

1

Was möchtest Du wissen?