Warum darf man Tiere töten und essen, aber nicht Gras pflücken und rauchen?

67 Antworten

Also ich teile mal wahllos in Punkte ein, weil mir einfach zu viel durch den Kopf geht...

*) Die Aufgabe ist es, die Frage zu beantworten, nicht herumzudisskutieren.

*) Falls euer Intelligenzquotient nicht hoch genug ist, um sich die Frage des Users bis zum runterscrollen zu merken, dann unterlasst bitte eure Antwort.

*) Ein Mensch ist ein bleibt ein Allesfresser! Natürlich kann er ohne Fleisch mit einer guten Ernährung auskommen, jedoch wird ihm immer etwas fehlen (z.B.: tier. Fette sind einfach nicht pflanzliche).

*) Der Mensch ist ganz oben im Kreislauf des Essens und Gegessens werden. Microorganismen und Bakterien dienen HAUPTSÄCHLICH dazu, Pflanzen zu ernähren, die wiederum Klein-/Tiere, die wiederum größere Tiere (z.B.: Homo sapiens) etc. . Warum regt sich niemand auf, dass Microorganismen von (Wasser-)Pflanzen gegessen werden? Weil sie kein Gehirn bzw. Bewusstsein besitzen? Ist das das Maß zwischen Futter und Leben?

*) Um mal den Sinn deiner Frage konkret zu beantworten: Gras ist illegal, da wir in einem Wettbewerbs-system leben und Gras leider gegen die Baumwollindustrie verloren hat. Gras wurde früher hauptsächlich dazu verarbeitet, um Textilien jeglicher Art herzustellen (Kleidung, Pölster, Matratzen etc.). Deshalb dachte sich die Baumwollindustrie: "Hey, ihr Zeug verkauft sich besser als unseres! Tun wir was dagegen!". Und dies taten sie auch, sie traten vor Gericht, mit der Überzeugung Gras zu verbieten, da es das Gehirn schädigt, jedoch nicht mit dieser Absicht, sondern um die Konkurrenz auszuschließen, um mehr Profit zu machen.

*) Zum Thema Gras: Gras ist und bleibt ein komplett biologisches Produkt! Und zum Thema Droge: Die Dosis macht das Gift! Niemand verbietet mir Schlangengift zu inizieren - ist genauso eine Droge und eines der stärksten Mittel, den Körper dazu zu bekommen, Adrenalin auszustoßen, was auch high macht. Als kleinen negativen Aspekt tötet es einen, bei zu hoher Dosis. Hat dieses Beispiel einen Sinn? Nein, genauso wenig wie das Verbot, THC zu konsumieren. Mit Tabak, Alkohol, Teerin, Koffein etc. macht das System Geld - daher provitiert es davon! Die Baumwollindustrie besitzt einfach einen zu großen Anteil an der Marktwirtschaft, was die Legalisierung von Cannabis nicht provitabel gestalten würde: (Cannabis legal verkauft) - (Baumwollindustrie dicht machen) = unrentabel. Und zum "high" sein: Ich lese die ganze Zeit nur Bullshit darüber, dass es "high" und gaga macht, aber bisher hat kein einziger User mir erklären können, was dieses "high" sein bedeutet. ;) Und genau das ist es, Unwissenheit, die einzig natürliche Angst!

Was soll man von einer Community, deren Sinn daraus besteht Dinge besser zu wissen, auch erwarten? Da bekommt der Begriff "Community" ja schon fast einen satirischen Geschmack.

Daher wohl auch so lustig. ;)

0

Das Essen von Tieren ist doch eine ganz normale Sache in der Nahrungskette. Wir versorgen uns durch die. Das ist logisch begründet.
Aber warum man sich unter Drogen setzen sollte, ist doch unklar. Es schadet doch nur. Deshalb ist das verboten. Ist doch eigentlich logisch.

Nein! Alkohol ist sehr viel schädlicher und es ist legal!

0

Jede Kultur hat Mittel, den Alltag zu versüßen oder bei Feierlichkeiten etwas besonderes zu bieten.

Unsere Einstufung von Drogen ist sehr kulturell geprägt.

Wir verstehen nicht die Mohnbauern in Afghanistan, die den Grundstoff für Heroin liefern, weite Bevölkerungsteile sind Opiumsüchtig.

Wir dagegen legalisieren Alkohol für Erwachsene und das ist aus Sicht der Afghanen und anderer Muslime eine Todsünde, denn Alkohol ist durch den Koran verboten.

Naturvölker brauen sich berauschende Säfte oder kauen bestimmte Wurzeln.

Meine Meinung: Die Einteilung in verbotene und in erlaubte berauschende Substanzen geschieht nicht in erster Linie nach ihrer Schädlichkeit.

Der kulturelle Hintergrund spielt auch eine sehr wichtige Rolle. Tabak, Alkohol und Kaffee haben sich in Europa über Jahrhunderte etabliert. Eine Regierung tut sich schwer, ein "Kulturgut" gewordenes Genussmittel zu verbieten.

Bei nicht etablierten Substanzen fällt ein Verbot leichter.

Wer weiß, hätten die Türken damals vor Wien nicht Kaffee, sondern Cannabis zurückgelassen - vielleicht gäbe es dann eine europäische Cannabis-Stuben-Kultur und der Kaffee wäre verboten.

0
@gunthergunther

Wo steht ne Zeitmaschine, vielleicht kann man noch was dran drehen ("ich hätte gern zwei Stück Zucker in meinen Joint")

0

Ich kann aus eigener erfahrung sagen dass regelmäßiger konsum mit der zeit dumm macht.. bin selbst 11. klasse gymnasium und merke extrem wie nach ferien dass denken sehr schwer ist. Doch dass ist lang nicht so schlimm wie jedes wochenende besoffen zu sein. Denn das schadet viel mehr. Meine meinung ist: LEGALIZE IT

Warum darf man Tiere töten und sie essen, aber nicht Pflanzen pflücken und sie rauchen?!

...zur Frage

Warum haben Tiere nicht die gleichen Rechte wie Menschen?

Ein Tier braucht ja jetzt kein Wahlrecht, aber warum ist es erlaubt Mäuse in Labors zu töten, an ihnen zu experimentieren. Warum tötet man Tiere um sie zu essen? Tiere wollen doch auch frei sein und ein schönes Leben haben.

...zur Frage

Warum muss darf man Zigaretten draußen rauchen, aber Gras nur drinnen?

...zur Frage

Ist die Tatsache, dass selbst Tiere sich durch bewusstseinserweiternde Substanzen berauschen, ein Beweis dass der Rausch zu den natürlichsten Dingen der Welt?

gehört und somit auch zum Menschen? https://www.google.de/amp/s/amp.n-tv.de/wissen/Wenn-Delfine-Kugelfische-kiffen-article14460416.html Rentiere sammeln psychedelische Pilze und fressen sie, Delfine kiffen Kugelfische und lassen Sie rumgehen und vieles mehr. (Mehr Beispiele könnt ihr dem Artikel entnehmen)

...zur Frage

Haben unsere Hasen jetzt ein Trauma?

Wir haben heute unsere drei jungen Hasen zum Tierarzt Gebracht. Auf dem weg dorthin hatten sie den ängstlichsten Blick, den ich jemals bei einem Tier gesehen habe. Die Pupillen füllten das komplette Auge. Sie saßen wie versteinert in dem Käfig und Bewegten sich nicht.

Zu allem Überfluss war dann auch noch ein Hund im Wartezimmer, der sichtlich Interesse an den Hasen zeigte, und den Käfig mit seinem Maul herumstupste. Die Hasen waren sich sicher, sie wären das zweite Frühstück für dieses raubtier.

Als wir sie wieder zurück ins Gehege gebracht haben, waren sie wie verstört. Sitzen bloß noch in der ecke  rum  und Rennen um ihr Leben wenn man auf sie zukommt.

Die Hasen haben diesen kurzen Ausflug sehr negativ wahrgenommen, keine Frage. Aber ist es möglich, dass auch Tiere durch solch eine psychische Belastung, oder "Misshandlung" (klingt übertrieben, aber ich weiß für die Viecher war das genau das)  ein Traumata bekommen? Oder andere psychische Schäden?

PS: kann ich etwas tun, dass sie beim nächsten mal gechillt sind? Ich denke da an irgendein Beruhigungsmittel, das die Tiere auf einen angenehmen trip schickt 😄
Danke für answers

...zur Frage

Kaninchenessen im winter?

Was kann man kaninchen zu essen geben wenn man kein frisch zeug bzw gras löwenzahn geben? Denn es liegt Schnee und ich kann nicht pflücken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?