warum darf man sonnenfinsternis nicht filmen?

5 Antworten

Hat nichts mit der Sonnenfinsternis zu tun, dadurch wird ja nur ein Teil bedeckt, also umso besser für die Augen. -- Man soll halt grundsätzlich nicht in die Sonne schauen, weil das schlecht für die Augen, besser Netzhaut, ist. Wenn man sich das Geschehen also über längere Zeit ansehen will, sollte man seine Augen schützen. -- Beim Filmen passiert eigentlich nichts, wird nur in der Theorie gern verschlimmert. Praktisch kannst du problemlos ein Bild machen. Bei längeren Videos weiß ich es nicht genau, hängt dann u. a. von der Dauer ab, über die du filmst. Für ne Minute oder so sollte kein Risiko bestehen, bei längeren Aufnahmen denke ich auch nicht. -- Je nachdem wie gut deine Kamera ist kann es aber sein, dass die Sonne zu hell ist und dadurch schwarz dargestellt wird (Mitte). Deine Sonnenfinsternis hättest du dann leider nicht real, sondern eher durch das von der Kamera erzeugte Schwarz erhalten - so solls natuerlich auch nicht sein.

weil es leute gibt die sich nicht konzentrieren können und beim filmen trotzdem in die sonnen schauen. Entweder weil sie an der cam vorbeischauen oder aufeinmal merken das die erhoffte Qualität eine handycam so schlecht ist und überbelichtet und dann doch ohne spezialbrille hochgucken.

Eure AufAufsichtspersonen interessieren sich null Komma null für eure smartphones.

Da geht gar nicht kaputt, vlt wollen sie filmen und das Video dann verkaufen?

Völlig falsche Antwort.

0

Ja, hast du auch getestet, sicher, ich habe schon mit mehreren Kameras direkt in die Sonne gefilmt, eine halbe Stunde, da passiert gar nichts

0

Was möchtest Du wissen?