Warum darf man sich nicht umbringen?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Gute Frage. Ich schätze mal das liegt einfach daran, dass sich der Mensch (grade wenn er vielleicht erst jünger ist) nicht immer so bewusst ist, was er da tut. Ich weiß zwar nicht, was Menschen genau denken, wenn sie sich selbst umbringen wollen, kann mir aber gut vorstellen, dass sie es in einem "Rausch" (keine Ahnung, wie man das umschreiben soll) probieren und nachher feststellen (wenn sie es überleben...), dass die Handlung völlig übereilt war. Das Problem liegt halt darin, dass bei so etwas eine übereilte Handlung leider schnell endgültig ist, und eh sich jemand in einer Depression direkt umbringt, versucht man ihm durch Therapien zu helfen, weil er vielleicht nach drei Jahren schei* Leben dann wieder ein Schönes führen kann, sozusagen:D

Ist halt ne schwierige Frage, ob der Mensch in dem Moment, wo er sich umbringen will, wirklich Herr über sich selbst ist... Wenn ja würde ich sagen hat er natürlich das Recht dazu. Aber wenn nein ist er nachher sicher froh, dass man es ihm nicht erlaubt hat, mal banal gesagt.

Top Antwort! Genau so ist es. Ein Großteil der Selbstmorde ist eben keine überlegte, auf "vernünftigen" Gründen basierende Entscheidung, sondern eine Verzweiflungstat aus dem Affekt heraus, oft auch mit dem Hintergrund einer psychischen Erkrankung. Und das man da versucht, den Menschen lieber zu helfen, aus ihrem Elend herauszukommen, anstatt sie einfach sterben zu lassen, ist ja logisch...

1

Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Aber so einfach wird man dich nicht gehen lassen, Die Ärzte und Psychologen usw. gehen davon aus, das dein Wunsch zu sterben, das Symptom einer Krankheit ist. Demzufolge wird davon ausgegangen, das wenn es dir besser geht, der Wunsch zu sterben nicht mehr vorhanden ist. Wenn du nun also ankündigst, dich umzubringen, denkt das Fachpersonal das du dich in einer akuten Krise befindest. Auf Grund dieser Krise denken sie das deine Wahrnehmung eingeschränkt ist. Also wird man dich im Akutfall vom Versuch abhalten..notfalls auch mit Zwang. Denn keiner glaubt, das jemand freiwillig sterben will. Also sprechen sie dir dann einfach den freien Willen ab.

..Lies dich mal bezüglich der "Problematik der Freiwilligkeit" ( z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Suizid#Problematik_der_Freiwilligkeit ) und dem "präsuizidalem Syndrom" ein. Dort wirst du einige Antworten finden.

LG

Sehr interessante Frage.

Am ehesten würde ich sagen, dass keiner, der das Gleiche schon einmal durchgemacht hat, es verstehen könnte. Menschen, die keine Probleme im Leben zu haben scheinen, können so etwas einfach nicht nachvollziehen und denken, dass dieser Mensch egoistisch ist, wenn er daran denkt sein Leben zu "verschwenden" und einfach "wegzuwerfen" obwohl viele andere daran festhalten und versuchen sich durchzubeißen. Vielleicht ist es so, dass man denkt demjenigen fehle das Rückgrat um durchzuhalten und man versucht ihm mit Therapien das Fehlende wiederzugeben.

Es gibt kein Gesetz, dass das verbietet. Das sind Entscheidungen, die jedem frei stehen. da das aber endgültig ist sollte man sich dabei nicht von einer Stimmung leiten lassen.

Weil es viel zu schade ist, die meisten Menschen bringen sich im Affekt um und 20 Jahre später würden sich die Menschen dafür in die Fres*se schlagen. Die Situationen die zu solch einer Depression führen sind meist temporär, heißt 80 jahre wirst du wohl kaum in der selben bedrückenden Situation leben und Therapien sind da zu da einem zu helfen.

Natürlich "darf" man sich umbringen, in der "neuen" BRD bringen sich jährlich etwa 10.500 Menschen um meindt du das sei verboten,?

für manche ist es eine konsequente Entscheidung, wenn sie mit diesem Scheinleben (und besonders was Menschen aus diesem Planeten gemacht haben= einen Menschenpark) also sie damit nicht mehr klar kommen, ist es O.K.

nur währt das Leben wie bekannt nicht besonders lange und man kann die Zeit ruhig abwarten man stirbt so wei so irgendwann, aber die freie Entschiedung eines jeden sollte man respektiernen und es ist nicht überal wie in Deutschkland verpönt, in Frankreich etwa gibt es sogar Hilfe vom Amt wenn man sich umbringen möchte auch in der Schweiz wo Suizid erlaubt ist:

Aber in england war es bis in die 1960er Jahre noch schlimmer, denn dort konnte man bei verunglücktem Selbstmord wegen "Mord" zum Tode vrurteilt werden und das ist kein Witz.

http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/23044/todesurteil_nach_selbstmordversuch.html

weißt du sagen darf man das schon ,aber jeder macht sich dann sorgen und will helfen, wer aussteigen will kann das auch auf eine andere art und weise tun , jedem sollte das leben ob es nun sein eignes oder das eines anderen ist ,das wertvollste sein ,wenn man das verstanden hat ,geht alles besser,wer gedanken an selbstmord hat hat große schwierigkeiten und probleme sie allein zu meistern irgend jemand muß ihm helfen damit fertig zuwerden und man kommt nicht so leicht in die klapse wie du denkst ,die dort sind haben noch ganz andere probleme ,vieles läßt sich durch gespräche und medikamente lösen ,Eines sollte niemand vergessen das leben ist ein geschenk und man hat nur dieses eine und diese chance sollte man nutzen ,denn das leben hat so viele facetten die gelebt und entdeckt werden sollten .

Das ist alles so pauschal gesagt. Es gibt doch auch Geschenke, die einem nicht gefallen und die man wieder loswerden will. Und in die Klapse kommt man schneller als man denkt.

0
@eierkuchenform

Du hast recht es gibt solche geschenke ,aber ich bin ein optimist und ich behalte alle geschenke egal ob doof oder nicht ,

Wer von euch war schon selbst dort um es genau zu wissen ,was da vor sich geht ,wir müssen glauben was die anderen uns erzählen ,aber deren wahrnehmung ist immer etwas getrübt,denn sie sehen leider nur noch das negative im leben ,ich wünschte es wäre nicht so,

0
@12Engel11

Von der Klapse kann ich genug erzählen, ich habe jahrelang dort gearbeitet. Unsere Klapse war aber eine fortschrittliche und da ging es nicht so zu, wie man oft hört. Und deswegen verstehe ich auch Menschen, die es immer und immer wieder tun, sie können nicht anders durch Erlebtes, durch ganz schlechte Erfahrungen und und und.

0

und ob du schnell in eine Klapse kommst...und dort wird man IMMER, egal, was man hat...egal, weswegen du da bist, mit den anderen Patienten über einen Kamm geschert

0
@Gechset

Ich hoffe du spricht nicht aus eigener erfahrung .

sonst siehe kommentar oben .

0

hi there, an sich eine berechtigte frage. in 2 amerikanischen staaten und im alten england - so um 18jhd. - ist und war man da eigentlich immer sehr hilfsbereit ;) da stand auf mord generell der strick :) ist ein selbstmordversuch also schief gegangen musste man sich keine sorgen machen, das finale erledigte der staat ;) in europa hingegen folgt man den regeln der "bibel" - selbstmord ist sünde und das liegt eindeutig daran - dass selbstmord sünde ist - dass das leben höher zu schätzen ist als der tod. alles eine frage der einstellung ;)

Selbstmord ist nicht Verboten. Hilfe zum Selbstmord ist Verboten. Da ist ein Unterschied! Niemand kann dich vor Gericht zerren und verurteilen lassen, weil du versuchst hast Selbstmord zu begehen und vorallem nicht wenn du erfolgreich bist.

Falls aber soetwas passiert greift Vaterstaat ein und stellt dich unter Kontrolle da er sonst sozusagen dir beim Selbstmord helfen würde indem er dich frei laufen lässt.

Weil man nicht befugt ist über seinen Tod zu entscheiden, zeit Tag datum Jahr gar nix. Wer und auf der erde geschickt hat holt Uns auch wieder , das bestimmen wir nicht , weil wir uns nicht selber erschaffen und auf Erde. Geschickt haben

Weil das als "Krank" angesehen wird. "Jedes Leben ist Kostbar", sagt man und Ärzte halten sich daran.

Die meisten Selbstmorde werden in depressiven Momenten begangen und daher ist man sich sicher, dass derjenige "geheilt" werden kann, wenn er/sie den Selbstmord überlebt.

Ich denke es gibt viele Menschen, die ihr Leben nicht als so kostbar ansehen.. Aber das mit der Ursachenbekämpfung der Menschen klingt ganz logisch..

0
@honeybee11311

Und Ursachenbekämpfung ist das einzige, was Menschen können...den Grund will keiner Wissen...hauptsache man funktioniert, wie ein Schweizer Uhrwerk...

0

Weil wir Menschen Kämpfer sind und unser leben selbst bestimmen können und versuchen sollten das beste draus zu machen, warum willst du sich bringen? :-)

Es sind nicht alle Menschen Kämpfer, deswegen gibt es ja Suizide.

Und warum denken alle honeybee11311 würde sich umbringen wollen. Sie hat keinen Ton davon verlauten lassen!

0

Darfst dich doch umbringen? Selbstschädigung ist ja nicht strafbar und wenns geklappt hat, kann man dich ja eh nicht mehr bestrafen?

Ich rede nicht von Gesetzen, sondern von wegsperren in kliniken und beratungen.

0

Weil die Mensche egoistisch sind und nur das erlauben, was sie selber wollen. Und das ist meistens leben. Warum man unbedingt leben muss ist mir auch ein Rätsel. Aber da muss man wohl durch... LG

isso. voll bescheuert!!! ich meine es gibt ja auch kein gesetz, in dem drin steht, dass man leben muss! also, dürfen die einen eigl gar nciht einsperren!!!

sei froh dass es in deutschland keinen knast mehr auf selbstmord gibt, das war nämlich noch vor 40 jahren so :D - oder so-

0

Wer sagt das du nicht gefragt wurdest ?

Vllt kannst du dich einfach nicht dran erinnern ?

Niemand kann dir einen suizid verbieten aber lebe lieber dein leben weiter. Irgendwan wirst du freude daran haben

ganz allgemein: töten ist verboten

Weil es schlicht und ergreifend Mord wäre.

falsch.

Denn eigentlich ist der Begriff "Selbstmord" an sich schon falsch. Mord ist IMMER, wenn man einen anderen tötet. Das ist die Definition von Mord.

Deswegen sollte man es auch "Selbstötung" nennen, oder bei Suizid bleiben.

0

Und auf Mord steht die Todesstrafe?!

0

doofe Frage- aber verboten ist das nicht. Bestraft wurde da keiner- auch nicht wenn es schiefging

Was möchtest Du wissen?