Warum darf man nicht mit dem Löffel auf den Topfrand schlagen beim Milchreis Kochen?

9 Antworten

Das gehört eindeutig ins Land der Fabeln und Märchen ....

Hier einmal ein Rezept von Henriette Davidis aus: "Das praktische Kochbuch", geschrieben 1913:

Zu 250 g Reis gehört 1 L Milch oder 2/3 Milch, 1/3 Wasser. Man blanchiert den Reis nach Vorschrift (kann man sich heute sparen!) und gibt die kochende Milch, eine Prise Salz, ein Stückchen Zimt und etwas Zitronenschale hinein. Sobald der Reis gut kocht, deckt man den Topf fest zu  und stellt ihn an eine heiße Herdstelle oder in die Kochkiste (Bei uns zuhause wurde der Topf dick in Zeitungspapier eingewickelt und in das Bett meiner Großmutter gestellt ;-)) Ich habe von meiner Kochtopfserie dafür eine passende Styroporumhüllung), wo er gar wird, ohne dass man darin zu rühren braucht. Beim Anrichten bestreut man ihn mit Zucker und Zimt (Zimtzucker).

Das ist eine Methode ohne Stress und - lol!!!! - ohne dass man gezwungen wäre mit dem Löffel auf den Rand zu schlagen.

Ein Ammenmärchen aus Deutschland. Also keine Sorge, Du darfst sogar mit einem Löffel umrühren und dreimal um den Kochtopf laufen;)

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche unterwegs ...

Halte ich für ein Märchen ehrlich gesagt :P

Was möchtest Du wissen?