warum darf man keine hunde mit auf dem friedhof nehmen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil sie Knochen ausbuddeln....

die sind doch in einem sarg, das riecht der hund nichtmal mehr...

0
@irgendwerhald

ja das ist auch mein gedanke,die hunde riechen das verweste bestimmt

0
@irgendwerhald

Ok, ich sehe, für Sarkasmus ist hier kein Platz. Also ganz einfach: sie schnüffeln und buddeln gerne. Das heißt, sie graben nach allem Möglichen, was interessant riecht. Andererseits könnten sie durch Bellen die Totenruhe stören oder über Gräber rennen oder auf die selbigen pinkeln usw.

0

Zumindest bei uns ist es so, dass sie zwar mitgenommen werden dürfen, wenn es sich nur um einen Grabbesuch handelt (bei Beerdigungen ist ein Hund selbstverständlich nicht dabei), aber er muss an der Leine geführt werden.

Aber das ist regional sehr unterschiedlich - auf vierlen friedhöfen sind Hunde komplett verboten, weil man befürchtet, sie könnten Grabstellen "verunzieren".

Auch ich kenne das nur, dass Hunde natürlich mit auf den Friedhof dürfen, aber selbstverständlich an der Leine und wer sollte mir untersagen, bei einer Beerdigung meinen Hund nicht mitnehmen zu dürfen? Das kann doch nur aus der Familie kommen und die sind - Gott sei Dank - alle tierlieb und würden auch ihrererseits ihre Hunde mitnehmen. Da alle gut erzogen sind, sind auch keine Probleme zu befürchten. Gerade in einer solchen Situation ist es doch wichtig, den Partner Hund bei sich zu haben. Für viele ältere Menschen ist er hier eine Stütze. Wie kann man nur so kaltschnäuzig sein und einem alten Menschen in einer solchen Situation sagen, na, den Köter darfst du nicht mitnehmen ...? Sensibilität gehört wohl nicht zu den Eigenschaften, die solche Menschen haben!

Dass man befürchtet, die Hunde würden den Friedhof verunzieren? Na, da kenne ich ein anderes Beispiel. Auf unserem Friedhof ist auch das Fahrradfahren untersagt. Mitnehmen des Fahrrades ist selbstverständlich erlaubt. Doch: Da wird mit Rennrädern auf dem Friedhof gefahren und die alten Leute können kaum noch zur Seite springen. Diese Radler wollen nur einen Weg abkürzen und besuchen kein Grab. Eine Beschwerde ergab folgendes: Naja, wenn die nicht gerade mit Motorrädern auf dem Friedhof fahren, sieht man sich kaum in der Lage, so einem Treiben Einhalt zu gebieten ... Diese Disziplinlosigkeit überträgt sich doch dann auch auf andere. Mein Spruch dazu: Na, dann kann ich doch auch meine Hunde loslassen, ich nehm ja auch kein Pferd mit ...!

LG Felli

0

das ist nicht generell verboten -es kommt uf die jeweilige freidhofssatzung an.

bei einem verbot wird argumentiert, dass es zu verunreinigung kommen kannst oder zu bellereien, wenn mehre hunde dort sind.

ich war ml mitglied im gemeinderat -wir hatten bzgl hunde nur einen passus drin -hunde sind an kurzer leine zu fuehren und nur auf dem wegen gestattet......also nicht auf oder ueber die graeber...

Was möchtest Du wissen?