warum darf man in Deutschland den Motor nicht warmlaufen lassen während es in in allen anderen Ländern ausdrücklich empfohlen wird?

4 Antworten

heutige Motoren sind so ausgelegt, dass sie nicht mehr warm laufen müssen. Wichtig ist nur, dass Du sie, so lange sie kalt sind, nicht in zu hohe Drehzahlregionen bringst (nicht mehr als 2/3 der höchstzulässigen Drehzahl) und nicht mehr als 2/3 Gas - besonders aus niedrigen Drehzahlen heraus nicht mehr als 2/3 so lange er kalt ist.

Wenn der Motor auf Standdrehzahl läuft braucht er extrem lange um warm zu werden. Umgekehrt werden aber, so lange er kalt ist, deutlich mehr Abgase ausgestoßen. Fährst Du jedoch schon behutsam, wird er deutlich schneller warm.

"Warmlaufen" lassen geht aufgrund der gestiegenen Effizienz von Motoren vor allem bei Dieselfahrzeugen schon gar nicht mehr, die kommen selbst im Sommer nache iner Stunde kaum auf 50°C Wassertemperatur.

Die Wärmeabgabe ist im Leerlauf eingeschränkt, das verlängert die Warmlaufzeit deutlich. Einige Fahrzeuge haben bestimmte Modi, um schneller sich un dden Kat auf Temperatur zu bringen, das funktioniert aber auch nur wärend der Fahrt.

Einige Fahrzeuge haben bestimmte Modi, um schneller sich un dden Kat auf Temperatur zu bringen, das funktioniert aber auch nur wärend der Fahrt.

Funktioniert auch im Leerlauf. Beispiele wären Sekundärluftsystem oder Spätzündung.

0

Salue

Die Abgaszusammensetzung bei kaltem Motor ist extrem schlecht. Im Leerlauf geht es sehr lange, bis der Katalysator anspricht. So ist es besser, den Motor mit zurückhaltendem Fahrbetrieb schneller aufzuheizen.

Aber sofort nach dem Anlassen loszufahren, ist auch falsch. Ich mache es jeweils so, dass wenn ich mich hineingesetzt habe, ich zuerst den Motor starte. Dann gurte ich mich an, starte den Radio und stelle die Rückspiegel ein und erst wenn der Motor an allen Schmierstellen genug Oel hat (ca. 30 Sekunden bis 1 Minute) fahre ich gemächlich los.

In Ländern mit grosser Kälte (z.B. Kanada) hingegen haben die Fahrzeuge teilweise Fernbedienungen eingebaut, sodass aus dem Haus direkt den Motor starten kann, sodass man dann in ein warmes Auto einsteigen kann.

Da hat es aber auch Temperaturen von Minus 30 Grad. Das rechtfertigt ein längeres Aufwärmen.

In Sibieren hingegen kann es sein, dass der Motor die ganze Nacht lang läuft. Dies habe ich auch in Skandinavien bei den LW's gesehen, wenn die auf die nächste Fähre am Morgen warten müssen.

Tellensohn

Ganz simpel: Geht um den Umweltschutz. Es reicht, wenn man bei kalten Temperaturen mit max. 3.000 Touren fährt, damit der Motor vergleichsweise umweltbewusst und schneller (und ohne Schäden!) auf Temperatur kommt. Im Stand warmlaufen lassen ist unnötig.

aber nicht bei einem golf 2 g60!! :-)) und ich weiß, wovon ich schreibe...nach 3 motorplatzern im winter! :-/

0
@alexs72

G-Lader im Zweier. Geil. Wie fährst Du ihn dann warm?

0
@FranzRiem

gar nicht mehr! hab ihn schon vor über 25 jahren wieder verkauft! ;-) aber das "prinzesschen" musste behutsam und langsam warmgefahren werden! so schön das auto war....aber für den winter war es nix! wenn ich orakeln müsste, lagen die defizite wohl am alu und dem lader! :-/

1
@alexs72

Der motor platzt ganz sicher nicht, wenn du nach dem Start gemütlich losfährst. Wenn du natürlich ab Start Vollgas gibst, kann er Schaden nehmen und sich festfressen.

Platzen kommt erst vor, wenn du nicht genug Frostschutz drinhast.

0

Was möchtest Du wissen?