Warum darf man Immobilien nicht direkt verkaufen Autos aber direkt nach Kauf und ohne verpflichtede Frist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Für Immobilien gilt eine Spekulationsfrist von zehn Jahren - sofern es
sich um den Besitz einer Privatperson handelt. Nur wenn Hausbesitzer vor
Ablauf dieser Frist einen Immobilienverkauf tätigen, müssen sie den
Gewinn versteuern.

Als Privatperson gilt jedoch für Sie die Regel, dass der Veräußerungsgewinn steuerfrei
bleibt, wenn das nicht selbst genutzte Haus nach mindestens zehn Jahren
verkauft wird. Auch wenn die Immobilie im Jahr des Verkaufs sowie in
den beiden Jahren davor privat genutzt wurde, bleibt ihre Veräußerung
steuerfrei. Dann spielt die Spekulationsfrist keine Rolle."

Quelle:

https://www.bauemotion.de/bauwissen/kauf-verkauf-miete/17517004/

Die Spekulationsfrist beim Hausverkauf beträgt wie bei allen
Grundstücksgeschäften 10 Jahre. D.h., der mögliche Gewinn aus dem
Verkauf eines Hauses oder einem Wohnungsverkauf
ist nicht zu versteuern, wenn zwischen Anschaffung bzw. Herstellung der
Immobilie und deren Veräußerung mindestens 10 Jahre liegen.

Ausschlaggebend ist das Datum der Beurkundung der jeweiligen Kaufverträge.

Quelle: https://www.immoverkauf24.de/immobilienverkauf/hausverkauf/hausverkauf-steuer/

Wenn du vorher verkaufst, mußt du den Gewinn versteuern.

Warum darf man Immobilien nicht direkt verkaufen

Wo hast du das denn her? Es gibt keine Sperrfrist. Ich kann heute ein Haus kaufen, und noch bevor ich im Grundbuch stehe, schon wieder veräußern, noch am gleichen Tag.

Lediglich der Gewinn muss versteuert werden. Man will dadurch verhindern, dass spekulative Geschäfte abgewickelt werden von Menschen, die kein echtes Interesse an der Immobilie an sich haben, sondern nur an dem Gewinn daraus. Und da geht es schnell mal um 6-stellige Beträge oder mehr.

Und das ist gut so.

Ein Auto ist in der Regel ein kurzlebiges Produkt. Da gibt es keine nenneswerten Spekulationsgewinne.




jkhgkhgfd 19.05.2017, 00:02

Vielen Dank. ich hab da wohl was durcheinander gebrachgt. Wäre tatsächlich hirnrissig wenn man sein eigentum nicht jederzeit wieder veräußern dürfte. Also das "geht schon" die Immobilie direkt zu verkaufen nur bringt es eben steuerliche Nachteile mit sich wenn man eben nicht die Spekulationsfris abwartet. Habs jetzt verstanden Vielen dank :)

0

jkh:

Sei so nett uns die gesetzliche Fundstelle zu nennen, die aussagt, dass du z.B. eine am 18. Mai 2017 um 11.oo Uhr durch notariellen Kaufvertrag zum Preise vom 1 Mio Euro erworbene Edel-Immobilie nicht schon um 12.oo Uhr des selben Tages für 1,2 Mio Euro wieder verkaufen darfst.

Ich nehme mal an , die Immobilie kann ein Spekulationsobjekt sein, das Auto aber nicht. Und Spekulationsgeschäfte sind nicht erlaubt oder mit einer Strafsteuer belegt. ( Börse, Aktien )


Was möchtest Du wissen?