Warum darf man im 21. Jahrhundert keine Witze über nichts mehr machen?

... komplette Frage anzeigen

59 Antworten

Das kommt total auf die Leute an, mit denen du dich umgibst. Ich glaub das Problem ist auch, dass einfach viel zu viele Leute Angst haben als Rassist/Sexist etc. abgestuft zu werden. Aber nein, man ist nicht automatisch Rassist etc. wenn man über einen lustigen Witz lachen kann. 

Ich bin selbst politisch eher links/liberal positioniert und liebe trotzdem schwarzen Humor.

Zum Abschluss noch meinen derzeitigen Lieblingswitz:

Was ist der Unterschied zwischen Winterreifen und Schwarzen? Die Winterreifen fangen nicht an Gospels zu singen, wenn man sie in Ketten legt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thelostboy342
16.07.2016, 15:06

Dieser Moment, wenn dir ein Schwarzer mit nem LCD-Fernseher entgegenkommt und du denkst:"Du hast doch den selben", dann aber erleichtert feststellst, dass deiner daheim ist und Schuhe putzt.

3

Hallo, 

mir fällt es immer wieder auf, dass die meisten solche Witze als respektlos und beleidigend empfinden, wenn es historische Hintergründe hat wie z.B die Versklavung der Schwarzen oder Holocaust. Wenn man Blondinen-Witze reisst, dann sagt schließlich keiner was. 

Ich persönlich finde derartige Witze jetzt auch nicht so schlimm. Allerdings auch nicht lustig. Sie langweilen eher. Hier gibt es aber auch Grenzen. Ich habe einmal einen "Judenwitz" auf Facebook gesehen, da waren auf dem Bild KZ-Häftlinge abgebildet (keine Zeichnung, sondern echte Fotos). Das wiederrum fand ich auch respektlos und beleidigend. 

Vielleicht kannst du dich mal mit deinen Freunden und co. mal darüber unterhalten. Wenn man das Thema mal ganz gezielt anspricht, dann denken viele plötzlich anders darüber. :) 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das Problem ist vor allem, was heutzutage alles als Witz verstanden wird.

Kaum jemand erzählt doch noch richtige Witze. Das was viele gern als Witz auslegen sind in vielen Fällen tatsächlich nur stumpfe Beleidigungen und gewollte Provokation.

Ich für meinen Teil kann auch über derbere Witze lachen, aber es gibt halt auch Grenzen und man muss einfach ein Gespür dafür haben wann und in welchem Umfeld ein Witz auch lustig ist und wann es tatsächlich besser ist sich zurück zu halten, weil man Gefahr laufen könnte, jemandem auf den Schlips zu treten.

Das hat einfach etwas mit Anstand und Respekt zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat zunächst einmal nichts mit dem 21. Jahrhundert zu tun, denn früher war man weit weniger tolerant. Es gibt eine Kategorie von Witzen, bei dem der Witz immer auf Kosten von jemanden geht. Da kommt es darauf an, ob die Betreffenden Spaß verstehen. Man muss es nicht lustig finden, wenn über einem Witze gerissen werden. Zum andern kann man auch über der Sache stehen und nichts dabei finden. Ich erzähle gerne und oft Witze, bei jeder Gelegenheit, gehe aber davon aus, dass man niemanden dazu zwingen kann, Spaß zu verstehen. Das Risiko trage ich als Witzerzähler ganz bewusst selber, ich entschuldige mich auch, wenn ich mich mal verkalkuliert habe. Als ein freiheitlich denkender Mensch muss ich anderen auch das Recht zugestehen, selbst zu entscheiden, ob er Spaß auf seine Kosten ertragen will oder nicht. Unabhängig davon gibt es aber auf die Erzählsituation geschmacklose anzügliche und peinliche Witze. Ob man die erzählen kann, hängt immer von den Zuhörern ab. Man sollte aber niemandem einen Witz aufzwingen, den er nicht hören will. Es gibt natürlich auch kleinliche Menschen, denen man am besten überhaupt keinen Witz erzählt und auch solche, die sich auch unbegründet immer betroffen fühlen. Es gibt auch Liebhaber für besondere Kategorien von Witzen.

Dass man generell keine Witze mehr machen darf, kann ich in unserer freiheitlich geprägten Ordnung nicht erkennen.

Hier ein klassisches Beispiel:

Kommt einer in eine Bar und sagt zum Barkeeper: "Ich weiß einen guten Ostfriesenwitz". Darauf sagt dieser: "Hör mal zu Junge, ICH bin ein Ostfriese, der Herr hier am Tisch ist ein Ostfriese, die beiden Polizisten da hinten sind Ostfriesen und dieser Hüne dort mit der Glatze und den Sprigerstiefeln ist auch ein Ostfriese. Willst Du den Witz immer noch erzählen?" - "Nein, nicht mehr, ich möchte nicht jedem den Witz fünfmal erklären müssen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt halt darauf an, in welchen Kreisen du dich bewegst. Unter Rassisten darfst du auch Witze über Schwarze machen. Wo keine Gläubigen sind, wird kaum jemanden ein Witz über Gläubige stören. Wo keine Feministen sind, wirst du auch mal einen Witz über Frauen reißen können.

Aber: Du kannst niemanden dazu zwingen, deine Witze lustig zu finden. Und das ist ja der Grund, weshalb man überhaupt Witze erzählt. Man will, dass jemand lacht. Viele suchen sogar in Form von Witzen nach Gleichgesinnten. "Wer das lustig findet, der versteht mich."

Du ärgerst dich nicht darüber, keine Randgruppenwitze erzählen zu dürfen, sondern darüber, dass sie niemand lustig findet. Du willst gar nicht alleine im Keller lachen, sondern du willst, dass andere das lustig finden, was du lustig findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Name3hoch3
07.07.2016, 09:55

Interessanter Beitrag hinsichtlich der Psychologie von Witzen, aber dass es dem OP um Randgruppenwitze geht ist falsch. Frauen sind wohl kaum eine Randgruppe bei 50% der Weltbevölkerung.

0

Man sollte sich nicht von dem z.Z. vorherrschenden mainstream einschüchtern lassen, der unentwegt political correctness einfordert, so dass das Leben zu einem Lauf über rohe Eier ähnelt sowie einem zu engem Korsett. Doch das heißt nicht, dass man ungestraft reaktionäres Zeugs loslassen kann. Tut man es doch, muß man eben mit einem scharfen Gegenwind rechnen. Du weisst ja, wie es in den Wald reinschallt, so schallt es wieder raus.

Ich selbst pfeif oftmals auf die political correctness, schließlich teile ich etliche Ansichten des mainstreams nicht, was aber nicht heißt, dass ich rassistsich sowie sexistisch dabei werde. Das nun wieder auch nicht. Ein Gegenstandpunkt isses vielmehr, der mich immer mal wieder anecken läßt. Doch ich sage mirim Geiste Dantes: "geh deinen Weg und lass die Leute reden". Mit anderen Worten, ich bin nicht begierig die Zustzimmung möglichst Vieler oder gar Aller zu ergattern, der Preis wäre mitr viel zu hoch. Natürlich isses gut Zustimmung für die eigene Position zu erhalten, doch dfarf man sich nicht verbiegen lassen, zum bloßen Opportunisten mutieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na dann hättest Du mal mit meinem Vater zusammen im Zimmer sitzen sollen.

Erklärung: Mein Vater ist Blind und hat des Öfteren mal zu "Ahnungslosen" gesagt: "Darüber müssen wir mal unter 2 Augen reden".

Oder auch mal beim Pokern mit Karten mit Braille Merkmalen Sagte er des Öfteren "Zum Sehen" da habe ich dann auch mal "Das hättest Du wohl gerne" geantwortet.
Einmal stand er am Fenster und ließ sich die Sonne ins gesicht scheinen und dann tat er so als ob er was entdeckt hätte: Er tat ganz verwundert und hat um alle, Meine Mutter und meine beiden Geschwister sowie auch mich dann voll Veräppelt.

"" Das ist jetzt aber neu, oder?; Wir schauen alle aus dem Fenster und fragen wo denn. Selbstverständlich hat er den Scherz weitergeführt und sich im Nachhinein köstlich amüsiert über den geungenen Scherz.

Und dass ist nur ein Beispiel. So ertwas kam mehrmals in der Woche vor.

Also die Besten scherze sind Die, welche man auf Eigene Kosten macht. Dann ist der Erfolg garantiert.

Gruß Uli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Welt ist viel offener und verstreuter geworden. Kulturen mischen sich, etc.

Es ist nicht so, dass man immer als irgendwas betitelt wird, für den oder den Witz, doch es ist durchaus üblich, dass solche abfällige Kommentare dazu kommen. Doch glaube mir: Damals war es kaum besser! Im Gegenteil. Witze wurden teils sehr Ernst genommen.

Manche Witze überschreiten eben Grenzen. Doch wie will man wissen wann man welche Grenze von wem übertreten hat?

Ich sage mal soviel wie, dass man die Witze nur unter bedingten Gruppen bringen soll. In einem religiösem Haufen, beispielsweise beim Gottesdienst, würde ich keinen Schwulen-Witz raushauen. Wohl kaum.

Um es auf den Punkt zu bringen: Man kann es machen, darf sich aber über jedwede Reaktion nicht wundern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Witze treffen jeden. Alleine die ganzen Blondinenwitze. So doof kann gar keine natürlich Blondine sein. Witze sind auch Humor der irgendwie hintersinnig ist und nicht pers. gemeint. Dann gibt es noch Studentenwitze, Friesenwitze, Männerwitze, Frauenwitze usw. Da wäre schon der absolute Krieg da, wenn das jeder immer  ernst nehmen würde. Die die sich über das aufregen oder beleidigt sind, das sind auch die die sonst nur meckern. Es kommt aber auch drauf an ob man jemand damit provozieren will. Über sich selbst zu lachen, oder eigene Schwächen das ist eine Kunst die nicht jeder versteht. Heinz Erhard nahm zum Beispiel in seinen Filmen den Angestellten aufs Korn bzw. unter die Lupe (Willi Winzig, der kleine Angestellte). Louis de Funes nahm die Polizei aufs Korn und Chaplin gleich alle Bürger bzw. auch die Oberen.  Was heutzutage nervt ist, das sich jeder oder fast jeder zu schnell auf den Schlips getreten fühlt. Schade eigentlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schwierigkeit beim Humor ist, dass ihn jeder anders auffasst.

Was vielleicht für dich lustig sein mag, ist für den anderen entweder einfach nur gähnend langweilig, nervig oder respektlos.
Gleiches gilt natürlich umgekehrt.

Mich bringen zum Beispiel Witze über Veganer eher zum Einschlafen.
Darüber aufregen? Schon lange nicht mehr, weil sie abgedroschen sind.
Ich mag vielmehr "tiefschwarzen Humor" sowie "ironische Witze" - eben Witze, die entweder "das war aber böse" oder "wie war das jetzt gemeint" entsprechen.

Ich bin mit so manche vorlauten Aussagen schon in so manches Ölfass gehüpft, ob etwas (unbedacht) Rassistisches dabei war, weiß ich nicht.
Wenn ich allerdings merke, dass dieses nicht so gut bei der bestimmten Person ankam, lasse ich es das nächste Mal.
Es sei denn, ich kann die Person nicht ausstehen. (ist aber eine andere Geschichte)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Witze darfst Du machen, soviele Du willst. Aber Du musst halt damit rechnen, dass andere das nicht lustig finden und ggf ihre Konsequenzen ziehen.

So ist das nunmal mit der Meinungsfreiheit.

Und ja, ich kann auch verstehen, warum bestimmte Menschen gewisse Witze nicht mehr ganz so lustig finden. Es gibt auch heute noch täglichen Rassismus, es gibt Anfeindungen gegen Homosexuelle, es gibt Ignoranz gegenüber Behinderten. Wenn Du nicht betroffen bist, merkst Du das vermutlich nicht, aber das heißt nicht, dass das Leben für alle so reibungslos verläuft wie für Dich.
Und das jemand, der beispielsweise aufgrund seiner Hautfarbe einmal pro Woche von der Polizei in aller Öffentlichkeit durchsucht wird, keinen Bock mehr auf Witze über seine Hautfarbe hat, kann ich auch verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darfst du Witze aller Art machen, niemand wird dich dafür einknasten, gehört zur Meinungsfreiheit.

Du darfst aber nicht erwarten, dass jeder über deine Witze begeistert ist und lacht. Wenn du rassistische Witze erzählst, wirst du möglicherweise als Rassist erkannt, das ist unvermeidbar. Ähnliches gilt für Sexismus.

Man kann übrigens auch über Schwarze Witze machen, die nicht rassistisch sind:

Sagt ein Weißer zum Schwarzen: "Du schwarz!". Antwortet der Schwarze: "Ich weiß!". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maarduck
19.06.2016, 19:34

Die ganzen Blondinenwitze könnte man leicht umschreiben in Ne..witze. Darf man aber nicht. 

0
Kommentar von PanzerMarsch
20.06.2016, 19:17

schnarch...gähn

0
Kommentar von veritas55
29.06.2016, 23:52

Sagt ein Weißer zum Schwarzen: "Du müssen besser Deutsch lernen!". Antwortet der Schwarze: "Du auch!"

2

Politische Korrektheit ist eine Pest. Denn es geht nicht darum,Diskriminierungen aufzuheben oder Gleichheit zu schaffen,man entfernt lediglich die unangenehmen Begriffe-aber das Schlechte dahinter bleibt! In meinem Beruf hieß es,man soll nicht sagen,alte Menschen werden "gefüttert",nein,ihnen wird "Nahrung angereicht". Weder gibt es dafür mehr Zeit noch Personal,aber es klingt besser.
Ich liebe die Zeitschrift "Titanic",es geht nicht darum,noch härter zu sein,sondern den eingeschliffenen Medienberichten einen Kontrapunkt entgegenzusetzen,auch wenn es zunächst  hart klingt. "Die Kinder leiden am meisten"-stirbt ein 25Jähriger lieber?
Ich mag es auch,einen humorvollen Blick zu bewahren. In einer Renovierungssendung wurde das Haus einer jungen Mutter verbessert,deren Mann in der Küche an Infektfolgen kollabierte und starb. Natürlich unter Zeitdruck,die Moderatorin legte Wert darauf,daß der Küchenraum ganz neu gemacht wurde,sie hetzte an einem Handwerker vorbei,wie es denn aussähe..?! "In der Küche liegen wir in den letzten Zügen!" Verkündete der stolz. Ich drehte mich zu meiner Bekannten um und sagte nur,"Na,das kennen die ja schon.." Bekam gleich eine Zeitung auf den Kopf.
Problematisch im Sinne von "wird man ja noch sagen dürfen.." Sind aufkommende,echt rassistisch motivierte "Propagandawitze".
Der Kabarettist Matthias Beltz,(verstorben),sagte,er mache bewusst Witze über Behinderte,weil sie sonst eben wieder ausgegrenzt wären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gartenphilo
13.07.2016, 01:50

Aha. Wenn unser Ziel es also ist, Diskrimierungen aufzuheben und Gleichheit zu schaffen, dann sollten wir also, als wirkungsvolles Mittel, abschätzige und beleidigende Bemerkungen erlauben? Moment, das muss ich mir notieren.

0

Mir gefallen am besten Witze über dumme Richter, und DIE darf man erzählen. Z.B. 

Frohlockt der Richter: "Angeklagter, Sie lügen doch! Sie behaupten, Sie hätten keinen Bruder, aber Ihre drei Schwestern haben übereinstimmend ausgesagt, dass sie (Sie) einen Bruder haben.

Richter: "Warum wollen Sie denn das gegen Sie verhängte Bußgeld wegen Fahrradfahrens auf dem Gehweg nicht bezahlen?" - "Aber Herr Richter, ich trug doch lediglich zwei neue Fahrradreifen über der Schulter, als der Polizist mich anhielt." Richter: "Dann wird es jetzt etwas teurer für Sie, denn dann sind Sie ja nach eignen Angaben auch ohne Bremse und ohne Licht gefahren und hatten auch nicht beide Hände am Lenker."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maarduck
19.06.2016, 03:01

Richter: "Angeklagter, gegen Sie liegt zwar noch nichts vor, aber irgendwie kommt mir Ihr Gesicht bekannt vor." 

Angeklagter: "Ich kann mich auch an Sie erinnern, Herr Richter. Ich war früher im Bahnhofsbordell dafür zuständig die extremen Perverslinge rauszuschmeißen."

5

Politische Korrektheit ist der Grund, die Gesellschaft reagiert sofort empfindlich sobald auch nur das kleinste kommt, das regt mich auch furchtbar auf, nach außen hin einen auf offen machen aber hintenrum Unfreiheit und Unterdrückung zulassen, tolle Doppelmoral

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesseits wird die Meinung vertreten, dass man seine Sichtweisen getrost und im Einklang mit Art.5 Abs. 1 GG zum Ausdruck bringen darf. Nur erfährt diese Freiheit Einschränkungen durch Abs. 2, hinsichtlich dem auf Recht die persönlichen Ehre, die in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze manifestiert sind. Was das "Witze machen" über Schwarze im Besonderen angeht, vertrete ich die Auffassung, dass man hier mit Fingerspitzengefühl vorgehen sollte. Keiner hat etwas gegen einen "sauberen Witz". Er darf aber nicht verletzen, desavouieren, beleidigen, etc. Dann hört der Spaß(Witz) auf.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer darauf an wie man den reißt und wo! Daher halte dich von solchen leuten am besten fern die immer alles als rassistisch und diskriminierend halten nur, weil es um ne vermeindliche Minderheit oder sonst was geht und umgib dich mit leuten die Humor als Humor deuten können! ;)

Oder sag denen dass es diskriminierend ist über ne bestimmte Minderheit keien witze zu machen ;)

Hoffe ich konnte dir Helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der verrückten Welt, in der wir leben, will jeder seinem Nächsten vorschreiben, was er zu tun und vor allen Dingen zu lassen hat. Lass Dich davon nicht beeindrucken wenn es Dir gut ergehen soll sondern strebe danach, zu tun was Dir gut tut und und Dich interessiert. Es gibt dazu sehr viele Möglichkeiten. Was hast Du davon, Witze über irgendjemanden zu reißen. Denke einfach, sie sollen machen wie sie es wollen und solange Du persönlich nicht gemeint und betroffen bist, drehe Dich um und schau auf Deine Zukunft.

straton

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gesellschaft wandelt sich. Viele Menschen sind abgebrühter, viele aber auch sensitiver geworden. Ein heutzutage erzählter Witz hat seit Erdogan, wie wir alle wissen, mit erheblich mehr Konsequenzen zu rechnen. Das schränkt die Spontanität natürlich ein :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris10021999
20.06.2016, 01:24

Alter ist das geil :D

3
Kommentar von wotan38
07.01.2017, 10:23

...eröffnet aber Möglichkeiten, wie z.B. hier, für neue Witze.

1

Tut mir sehr leid für dich, dass du nicht dauernd verletzende Äußerungen machen darfst und dafür keinen Zuspruch mehr findest. Ist das so schwer zu verstehen, dass manche Witze einfach nicht wirklich "lustig", sondern eigentlich einfach verletzend sind? Gibt genug Witze, die man machen kann, ohne irgendwen damit anzugreifen. Vielleicht mal ein bisschen kreativ sein anstatt uralte Stereotypen zu bedienen und dann daraus "Witze" zu schneidern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?