Warum darf man Holz- und Knochenabfälle sowie gekochte Nahrung in manchen Kommunen entweder in die Restmülltonne oder in den Bioabfall zur Kompostierung werfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Holz ist natürlich schon abbaubar, es dauert aber deutlich länger als z.B. beim Salatabfall bis Holz abgebaut ist, zudem sind manche Holzsachen behandelt (was bereits erwähnt wurde).

Knochen bestehen aus einem organischen Anteil und einem mineralischen Anteil. Knochen sind unter Umständen sehr lange beständig (das sehen wir ja daran, dass wir noch heute menschliche Knochen finden, die über 2000 Jahre alt sind beispielsweise). Der mineralische Anteil hält unter günstigen Umständen fast unbegrenzt.

Keramik verändert sich über Jahrhunderte (oder gar Jahrtausende) kaum. Man findet auch Keramiken, die mehr als 2000 Jahre alt sind.

Kautschuk ist ein Polymer, und ich vermute mal, dass es lange braucht, bis es abgebaut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt doch ganz drauf an wie zB.der Bioabfall hergerichtet wird.Wird er noch mal geschrettert können auch Knochen mit rein,Das alles wird gesiebt und der Rest geht in die Verbrennung.Hat man keine Möglichkeit zum Schrettern,sondern nur Halte verrotten Knochen nie.Sonst gäbe es keine Dino-Knochen würden die Verrotten. Holz kann mit Holzschutzmittel behaftet sein oder andere chemische Substanzen(Farbe,Öle etc.)Die haben natürlich nichts im Kompost zusuchen.Ausserdem dauert es seine Zeit ehe Holz verrottet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?