warum darf man eigentlich nicht "reichskristallnacht sagen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eigentlich darf man es ja sagen, wenn es um historische Diskussionen geht.

Da in Foren jedoch sich schnell Rechtsradikale dazugesinnen und dann die Diskussion in die falsche Richtung verläuft, ist es in den meisten Foren die Regel, dass Wörter bezogen auf Hittler dort nicht erlaubt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo steht denn, dass man das nicht sagen darf? Es ist nur ein irreführender Begriff, weil man mit einem Kristall ja eher etwas reines und gutes vermutet und nicht das Pogrom, dass es war .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fatuglynerd
25.03.2012, 22:20

ich assoziere mit dem begriff "reichskristallnacht" sehr wohl morde, brennende synagogen und eingeschlagene fenster mein herr!

0

Ich habe die "Reichskristallnacht" als die Synagogen brannten erlebt. Ich bin mit vielen Ausrücken der damaligen Zeit aufgewachsen. Dieses Regime hat 5 Jahre meines Lebens als Soldat und Kriegsgefangener gekostet. Ich habe seit der Heimkehr diesem Regime abgeschworen. Aber warum verbannt man alles aus der Geschichtsschreibung, das heute nur noch einen historischen Charakter hat? Wie geht man mit Waffen, Orden und Ehrenzeichen aus jener Zeit um? Selbst offizielle Urkunden sind vom Hakenkreuz befreit worden. Ich glaube kein Volk geht so mit der Vergangenheit und der Geschichtsschreibung um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ahoi1
29.03.2012, 02:08

Dein letzter Satz: ja, das ist traurig für alle, die im Glauben an ihre Pflicht gekämpft haben. Und nun werden sie auch noch verachtet.

Was hätte mein Großvater denn tun sollen, als er in den Krieg ziehen musste? "Nein" sagen? Er würde als Feigling gelten. Und die Konsequenz hätte tödlich enden können.

Wer heute meint, er hätte anders reagiert, der werfe den ersten Stein.

0

Kontraproduktiv: es kommt ohnehin auf das gleiche hinaus.

Man meint das gleiche, gibt dem "Kind" aber einen anderen Namen. Man macht das, um sich von der Zeit damals deutlich abzugrenzen .

"Euphemismus von Marcus Knill

Euphemismen sind Beschönigungen, die ein Teil von Propaganda oder Politik sein kann."

Der Sachverhalt wird sich durch einen anderen Ausdruck nicht verändern. Reichskristallnacht oder Pogrom - gleicher Sachverhalt, aber in den Köpfen der Menschen spielt sich unterschiedliches ab.

S. Zitat von Marcus Knill

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selig
29.03.2012, 13:34

Das hast du ganz toll erklärt, liebe Ahoi.

0

"Reichskristallnacht" - ich habs gesagt und würde mir das auch nie verbieten lassen!

Allerdings wüßte ich nicht, warum man ständig darüber reden sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rheinflip
25.03.2012, 22:33

es wird niemand zur antwort gezwungen.

0

Über 400 Tote und mehrere Hundert zerstörte Synagogen.
Das ist doch Kontraproduktiv oder etwa nicht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kassiopeiamb99
25.03.2012, 21:59

Wo was ist mit den ueber Zweihunderttausenden Deutschen Zivilisten von Dresden?????? deren Zahl auf 25.000 geschoent wurde??? Kein Denkmal...gar Nichts...

0
Kommentar von fatuglynerd
25.03.2012, 21:59

häh? was?? hast du überhaupt meine frage durchgelesen??

0

Ich kann mich nur mit etwas auseinandersetzen was ich kenne und ein umsichwerfen mit undefinierten Begriffen führt nicht weiter.z.b. Der Begriff BRD wird seit 1979 von und in diesem "bösen" Staat als unerwünscht angesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war ein staatliches Progrom. Man sagt zu Drecksnazi ja auch nicht "Parteigenosse".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fatuglynerd
25.03.2012, 22:03

ist doch egal, WIE man es bezeichnet, solange man weiß, WAS gemeint ist, oder?? herrje

0
Kommentar von Lupus1960
25.03.2012, 23:10

@Rheinflip du meinst in deiner Antwort sicher ein Pogrom.

Inhaltlich stimme ich dir deiner Antwort voll und ganz zu. Ein dickes DH.

0

Als 1938 die Nazis die Synagogen ansteckten und das Kristall der Juden aus den Wohnungen auf die Straße warfen, das nannte am das die Reichskristallnacht, später wurde die Progromnacht daraus, also toll sollte man das nicht nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fatuglynerd
25.03.2012, 22:21

du hast die frage net gelesen und hast auch sonst keine ahnung, es geht hier net um historische diskussionen sondern um sprache .. you fail

0

Seit wann darf man das nicht sagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fatuglynerd
25.03.2012, 22:23

ich wurde im mündlichen geschichtsabi gefragt und habe den begriff verwendet. wurde als antwort so nicht zugelassen und ich musste progromnacht sagen.. war 2004

0

Darfst du doch sagen. Es wird sogar auf GF stehengelassen. Was du nicht darfst ist diese Sachen leugnen oder verharmlosen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?