Warum darf man als Mensch nicht einfach Selbstmord begehen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Man "darf" sich selbst das Leben nehmen.

Bei einer akuten depressiven Episode haben wir eine besondere Situation: Sicher weißt Du, dass man dann keine einschneidenden Entscheidungen fällen soll, sondern damit warten soll, bis man wieder klarer denken kann. Also nicht mitten in den Depri-Phase Job kündigen, Partner verlassen usw. Und erst recht kein Versuch, sich das Leben zu nehmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi , Leider hast du recht , Selbstmord bzw der versuch der Selbstötung ist bzw wird Strafbar behandelt . Ich weiß wovon ich da spreche . hab das tehma erst hinter mir .

Die Rechtssprecher versuchen sich bei solchen themen immer nur rauszureden . ich war klar bei verstad als ich die 2 1/2 stündige diskussion mit den Polizisten begonnen habe . und im endeffekt konnte mir KEINER der Beamten klar sagen weswegen dies verboten ist .

Wenn ich dir eines mit auf dem weg geben kann , kündige es nicht an oder lasss dich nicht sehen. denn der moment an dem die polizei dich aufgreift und in gewahrsam nimmt , ist der moment an dem du keinerei rechte mehr hast . sie bestimmen dann über das was mit dir passiert . egal ob du klar bei verstand oder betrunken oder unter drogen stehst. Was die dann sagen ist Gesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch ist einzigartig. Der Gedanke sich selbst zu töten stammt immer, ausnahmslos durch eine psychische Erkrankung die man Depression nennt. In diesem Fall ist es die mittelschwere Depression mit latenter Suizidalität. Das ist behandelbar. In diesem Fall wird es nur mit einem stationären Aufenthalt in einer Klinik zum Erfolg führen können. Die Schwierigkeit besteht darin, dass auch in so einem Fall Psychopharmaka zur Anwendung kommen die in vielen Fällen erst nach mehr als vier Wochen Wirkung zeigen. Meist verlieren Erkrankte die Geduld bei so einem Aufenthalt. Nach dem Klinikaufenthalt werden sie noch Monate wöchentlich mit Psychologen Gespräche führen müssen. Die fatale an einer Erkrankung dieser Art ist, eine Depression, selbst wenn sie geheilt wurde kann immer wieder auftreten.

Das wichigste an der Therapie, die Therapeuten können nur die Hälfte dazu beitragen dass der Betroffene Heilung erfährt. Die andere Hälfte ist seine Aufgabe. Also muss sich der Depressive voll auf diese Behandlung einlassen wenn sie von Erfolg gekrönt sein soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edtin
01.01.2016, 09:27

War das die Frage ???

0

,Weil es traurig ist , da nur einzig und allein die Vergangenheit eines Menschen an diese Gedanken, Depressionen etc. Schuld ist.

Damals in der USA wurde man sogar zum Tode verurteilt , bei versuchtem Selbstmord was erst einmal kein Sinn ergab? :D

Ich bin auch der Meinung ,dass Jeder selbst entscheiden sollte ob er weiter leben möchte , aber da Niemand weiß was nach dem Tod passiert , raten alle davon ab. 

Aber jetzt endlich ist es zumindest hier in Deutschland nicht verboten ,da man nach dem ja nicht mehr dazu fähig ist eine Strafe zu zahlen/nehmen.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edtin
01.01.2016, 09:56

man kommt nur in die hölle, aber das ist ja wohl auch nur gerecht!

0

Jeder kann selber entscheiden, wann er sterben will. So eine Entscheidung würde ich sowieso niemanden außer mir über lassen.
Ich finde die Welt auch nicht gerade toll, aber ich weiß das es Menschen gibt die mich brauchen und ich weiß das es immer wieder schöne und lustige Momente geben wird. Es sind nur die traurigen Momente, wo man denkt das alles hinüber ist.

Im Grunde muss man einfach nur sein eigenes Leben leben und nicht das anderer Menschen.
Frei nach dem Motto:" Macht was ihr wollt, mich interessiert es nicht."

Und es ist mir auch egal. Mir ist egal was in der Welt da draußen passiert, mir ist auch egal wenn sich da irgendwelche gegenseitig umbringen.

Ich rege mich nicht über die Dummheit anderer auf.

Ich habe meine Familie, meine Tiere und mein Leben. Alles andere ist unwichtig. Und das unwichtiges von allem ist was andere Leute denken.

Ich wollte damals auch sterben, da mein Leben nicht gerade in eine schöne Richtung ging. Die Schulzeit war besonders schlimm.

Aber dann hätte ich denen nur einen gefallen getan und das hab ich ja nicht vor. ;)

Also man kann sich jederzeit umbringen. Wenn man es aber ankündigt wird jemand kommen um das zu verhindern.
Größtenteils aus dem Grund, weil derjenige einen nicht verlieren will. Andere wollen einfach nicht dabei zu sehen, wie sich jemand umbringt und wieder andere verstehen sowas nicht und mischen sich einfach ein. Sie denken dann sie tun was gutes, aber das ist leider nicht immer so.

Es gibt Menschen für die es eine Erlösung ist, zu sterben. Auch wenn das blöd klingt aber das ist so.

Wie Du schon meintest: Warum soll man sich quälen? Nur weil andere es nicht verstehen oder nicht verstehen wollen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edtin
01.01.2016, 09:54

Tolle Antwort!  Aber glaubst du an die Realität von Nahtoderfahrungen???

0
Kommentar von XLeseratteX
01.01.2016, 10:01

Nun, ich glaube vielleicht an Schicksal aber alles andere glaube ich erst, wenn ich es selber gesehen habe. Es kann durchaus sein, das es mehr gibt als das was wir glauben oder sehen. Aber es ist nun mal nicht eindeutig. Und tote können leider nicht mehr reden. Interessieren würde es mich. Aber die Leute erzählen so viel und jeder was anderes. Ich glaube nicht sehr viel, was ich am Tag lese und höre. Ich hatte mal eine Lehrerin die angeblich eine nahtot Erfahrung gemacht hat. Sie hat sich da wohl selber liegen gesehen usw. Es kann sein das es so ist. Aber sowas kann keiner genau sagen.

0
Kommentar von XLeseratteX
01.01.2016, 10:09

Es kann sein. Es wird mehr geben als wir glauben. Aber wenn man es wissenschaftlich betrachtet, spielt das Gehirn einem nur was vor. Was aber auch falsch sein kann, da der Mensch versucht alles wissenschaftlich zu erläutern. Und das geht einfach nicht. Und dann wird irgendwas erzählt. Von daher stehen viele Möglichkeiten offen, wie es wirklich ist.

1
Kommentar von XLeseratteX
01.01.2016, 10:30

Weil jeder irgendwann ein guter Mensch war und gutes erlebt hat. Niemand wird böse geboren, jeder wird irgendwann zu etwas gemacht, was er nicht ist. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Natürlich rechtfertigt das nicht die Taten der Mörder, Kinderschänder oder Tierquäler!! Nehmen wir mal an es gibt Himmel und Hölle, dann kommen schlechte Menschen bekanntlich in die Hölle zum Teufel und zu den Dämonen. Das ist die Strafe für die Taten, die anderen Menschen ein schlechtes Leben bereitet haben. Das 5. Gebot besagt " Du sollst nicht töten" Aber dennoch wird ihnen gezeigt wer sie mal waren und dann wird gezeigt zu was sie schlussendlich geworden sind. Und das ist es was es ausmacht. Wie man die meiste Zeit durchs Leben gegangen ist. Es wäre bei jedem Gerechtfertigt der anderen aus Spaß Leid zugefügt hat. Dadurch bekommt derjenige selber zu spüren, was er andere Jahrelang spüren lassen hat. Bei Menschen die immer gut waren, wäre es nicht gerechtfertigt. Aber ihnen widerfährt so etwas gar nicht erst. Nur denen die es verdienen.

1

Früher war Selbstmord noch strafbar...bzw. der Versuch der Selbsttötung. Inzwischen ja nicht mehr.
Selbstmord ist halt ein Thema für sich...es gibt schon viele Menschen die einfach nur eine Depression haben und denen eine Therapie helfen würde. Diese müssten sich nicht umbringen. Ansonsten gibt es aber auch austherapierte Menschen, die leiden richtig. Aber hier in Deutschland kann man nunmal keine Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Nur die inaktive Sterbehilfe in Form von BTM für beispielweise Krebskranke.
Es ist halt weiterhin so das nur Verständnis aufgebracht wird wenn jemand körperlich krank ist und sich deshalb tötet. Bei seelischen Erkrankungen gilt es weiter als verpönt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 92Lazar
01.01.2016, 08:59

Selbstmord strafbar. lol u welche Strafe würde einen erwarten?

0
Kommentar von viomio82
01.01.2016, 09:01

FRÜHER strafbar der Selbstmordversuch. Da gab es ja auch noch abgetrennte Friedhöfe...Selbstmörder kamen in die ungeweihte Erde...was ein Müll

0
Kommentar von Edtin
01.01.2016, 09:29

Genau so ist es, das zeigt einem sehr gut die scheinheilige doppelmoral unserer heuchlerischen gesellschaft!

0

Natürlich darf jeder Selbstmord begehen... sogar erweiterten, wie man bei den Idioten vom IS sieht.

Dieses Geschwafel gegen Selbstmord ist eine Beschneidung der Würde des Menschen und dessen Recht auf Selbstbestimmung. Da geht es doch vorrangig um die Tatsache, dass nicht mal die Pharmaindustrie ne Medikamentengabe an Tote rechtfertigen kann. Bei Bekannten und Verwandten steckt dahinter nur der Egoismus, sich nicht mit dem Verlust auseinander setzen zu müssen. Dabei ist die Vergänglichkeit vielleicht die einzig echte Konstante.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edtin
01.01.2016, 09:43

Mal eine der wenigen GUTEN Antworten!

0
Kommentar von pilot350
01.01.2016, 14:46

es gibt keinen erweiterten Selbstmord! Dazu müssten sich alle an der Hand nehmen und von einer Brücke springen. Jeder der Selbstmord begeht und seine Familie vorher tötet ist ein Mörder und Selbstmörder. Auch die Sprengattentäter können ja ihren Selbstmord nicht erweitern, jeder übt den für sich alleine den Selbstmord aus in dem Moment.

0

Ich bin da deiner Meinung ! Sowohl aktive Sterbehilfe in Krankheitsfällen wie auch normale Suizidhilfe sollte möglich sein !

Ein Selbstmörder der vor den Zug springt, falsch auf die Autobahn fährt, von einer Brücke springt bringt IMMER andere in Gefahr.

Man sollte einfach in eine Einrichtung gehen können wo man auf ein Knopf drückt und man einschläft ( also man bekommt ne Narkose und dann ne Giftspritze - alles Mechanisch, damit es kein anderer Mensch machen muss ).

Anders sieht es natürlich z.B bei Komapatieneten mit Patientenverfügung aus wo das ein Arzt übernehmen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edtin
01.01.2016, 10:08

ein zugspringer bringt genau wen in gefahr???

0

Überredet, genötig und therapiert werden nur die Selbstmordanwärter, die Hilfe suchen und daher mit anderen über ihr Problem reden.

Wer sich einfach nur vom Acker machen will, kann nicht daran gehindert werden. Es gibt genug Möglichkeiten, sowas zuverlässig durchzuziehen ohne gestört zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man eine Depression hat, macht man eine Therapie oder lässt sich einweisen. Man muss sich doch nicht zwangsläufig gleich umbringen, nur weil irgendwas momentan nicht so gut läuft, oder? Das Leben ist das höchste Gut des Menschen, das sollte einem immer bewusst sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil hinterher nichts mehr kommt und nur solange du hier bist sich etwas ändern/verbessern kann.

Jeden Morgen geht die Sonne auf, wenn du Tod bist nicht mehr, nie mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xgamerXx
01.01.2016, 08:58

Aber das ist doch der Sinn dahinter, man will ja nicht das die Sonne für einen auf geht, man will doch das man nichts mehr füllt und nicht mehr denkt, einfach gar nichts. Einfach von der Bildfläche verschwinden.

0
Kommentar von viomio82
01.01.2016, 09:02

Keiner weiss was hinterher kommt!

1

Wer in Therapie ist, hat sich eben NICHT umgebracht. Weil er es eigentlich nicht wollte.

Es gibt sehr einfache und effektive Methoden, sich das Leben zu nehmen - die meisten Versuche bleiben Versuche, weil der potentielle Selbstmörder Hilfe, Aufmerksamkeit oder Mitleid sucht. Und nicht den Tod...

Sorry, aber was willst du denn mit deiner Frage erreichen? Dass jeder, der das will, das Recht hat, sich erschießen zu lassen? Damit er sich nicht nur vor der Verantwortung für sein Leben sondern auch noch vor der für seinen Tod drücken kann???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xgamerXx
01.01.2016, 09:04

ich bin schon der Meinung das jeder sein eigenes Leben beendigen dürfen sollte, wenn er das will. Es ist doch schließlich sein eigenes Leben und seine eigene Entscheidung. Und woher will man den vorher wissen ob man an seinem Selbstmord versuch stirbt oder nicht? Ich glaube eher das die Aussenwelt es den Personen einfach zu schwer macht. 

1

Du darfst Selbstmord schon begehen, keiner hält dich ab. Du solltest es nur nicht machen und dir helfen lassen da es bestimmt weitere Möglichkeiten gibt außer sein Leben einfach so weg zu werfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst doch Selbstmord begehen. Niemand kann dich daran hindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pilot350
01.01.2016, 15:22

doch, der eintreffende Notarzt zum Beispiel kann das und ihn retten.

0

Was möchtest Du wissen?