Warum darf ich nicht ausziehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da du noch unter 25 bist,musst du dem Jobcenter nachweisen das es dir unzumutbar ist weiterhin bei deinen Eltern zu leben und dabei könnte dir eben das Jugendamt behilflich sein,wenn es denn so sein würde !

Anders ginge es natürlich auch,du musst dir nur eine versicherungspflichtige Beschäftigung suchen,die deinen Bedarf nach dem SGB - ll auch deckt,dann kannst du jeder Zeit ausziehen wohin du willst.

Das würden dann derzeit min. 404 € Regelsatz sein + deine angemessenen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),angemessen deshalb,weil dir das Jobcenter dann in der Regel eine unangemessene KDU - nur für weitere 6 Monate in tatsächlicher Höhe zahlen würde.

Da hättest du nichts davon wenn du dann nach den 6 Monaten umziehen müsstest bzw. die Differenz dann selber zahlen müsstest.

Also bräuchtest du mal so etwa 800 € Netto,je nach dem wie bei euch so die Mietpreise sind und für die Kaution solltest du auch etwas beiseite gelegt haben,auch wenn man diese in 3 Raten zahlen kann.

Was denkst du denn würde passieren wenn du die Zusicherung für deinen Umzug bekommen würdest und da dann jeden Monat 450 € Brutto wie Netto verdienen würdest.

Denkst du das würde dir dann zusätzlich zur freien Verfügung stehen ?

Du hättest bei 450 € Brutto wie Netto einen Freibetrag von 170 € pro Monat und der Rest von 280 € würde dir als anrechenbares Einkommen von deinen Leistungen abgezogen,dass musst du dann für deinen Bedarf verwenden.

Dazu zählt aber nicht die Kosten deiner Fahrschule zu zahlen,dafür müsstest du dann deinen Freibetrag von 170 € verwenden oder du isst wie ein kleiner Spatz,da kannst du noch extra etwas von deinem Regelsatz abzweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von midpurple517
10.02.2016, 12:55

Was wäre denn das beste was ich tun kann? Wenn ich da mal nach deiner Meinung fragen darf

0

du gibst das Geld gar nicht deinen eltern- du bezahlst damit deinen Lebensunterhalt. so wie das jeder erwachsene tun muss.

du kannst nicht erwarten, dass du dir Geld für einen Führerschein sparst und die Allgemeinheit deine Lebenshaltungskosten bezahlt.

such dir einen vollzeitjob, dann kannst hinziehen, wo du möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von midpurple517
10.02.2016, 12:57

Wenn ich zu Hause wohnen bleibe, würde ich es meinen Eltern geben. Da sie sonst nicht mit dem Rest auskommen.

0

Du darfst als volljähriger Mensch sehr wohl ausziehen, wenn Du willst UND es Dir ohne Hilfen leisten kannst.

Sobald Du dafür aber irgendwelche staatliche Gelder haben willst, muss es nach deren "Spielregeln" & rechtlichen Vorgaben ablaufen. Und die entsprechenden Vorgaben wurden Dir ja genannt (z.B. Schreiben vom Jugendamt). Da sind die Vorgaben für unter 25jährige ohne abgeschlossene Ausbildung entsprechend "streng" geregelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von midpurple517
10.02.2016, 12:37

Aber ich kenne viele in meiner Lage, die ausziehen durften und auch staatliche Hilfe bekommen. Die sagten mir dann auch ich solle es einfach machen. Aber laut dem Arbeitsamt darf ich gar nichts. Ich durfte nichtmal einen Nebenjob suchen...

0

Du musst nachweisen, dass ein triftiger Grund besteht auszuziehen. Wie zum Beispiel wenn du einen Ausbildungs / Studienplatz in einer anderen Stadt aufnimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von midpurple517
10.02.2016, 12:25

Das hatte ich schonmal, da habe ich eine Ausbildung begonnen (die in der Probezeit vom Betrieb abgebrochen wurde) da sagten die mir genauso, ich dürfe nicht ausziehen.

0
Kommentar von nanno99
10.02.2016, 12:31

WAS.???   mit 19 kannst du natürlich ausziehen...was für Gründe hat das Amt den angegeben...?

0

Verstehe nicht, :Wieso hat er gesagt, dass du eine Bestätigung vom Jugendamt brauchst ?" Du bist volljährig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?