Warum darf ein Dienstplan nicht kurzfristig geändert werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Doch, man muss flexibel sein. Jedoch darf der Arbeitgeber das nicht unbegrenzt ausnutzen, sonst muss er sich nicht wundern, wenn alle Mitarbeiter abwandern. Akutes Beispiel: ich hatte eine Arbeit, die machte mir unendlich Spaß. Jedoch der Arbeitgeber forderte uns enorm. Ich hatte für eine Halbtagsarbei jedoch nur 730€ netto, das heiß gerade 9€/h. Ständig mussten wir Überstunden leisten und selbst wenn wir die schon gemacht hatten, erwartete er das wir unbegrenzt , auch nach Feierabend erreichbar war. Ich weiß noch, wie hoch das Drama war, als ich in meiner Freizeit es einmal gewagt hatte, 3 h im Schwimmbad zu sein und damit nicht erreichbar war. Ok, dass ausgerechnet in dieser Zeit ein Notfall war, war schlecht. Aber ich hatte frei. Ca 1,5 Jahre hab ich alles gegeben, die Arbeit war halt auch echt toll. Doch dann schwindete meine Energie, es gab nie Lob, kaum Erfolgserlebnisse und das Gehalt war halt auch grottig. Da hab ich mich irgendwann neu orientiert. Alles hat seine Grenzen.

Er darf schon kurzfristig geändert werden, aber nur dann wenn eine Notlage eintritt die nicht vorhersehbar war.

Es geht dabei auch nicht nur darum auf das Privatleben der Mitarbeiter Rücksicht zu nehmen, sondern auch um andere arbeitsrechtliche Aspekte.

Wenn ein Mitarbeiter z. B. im Dienstplan steht und dann krank wird, darf man nicht einfach den Dienstplan ändern um so weniger zahlen zu müssen.

Dann müssen auch gewisse Ruhezeiten eingehalten werden, also muss das auch im Dienstplan berücksichtigt werden.

Also kurz gesagt, es gibt verschiedene gute Gründe warum ein Dienstplan nicht einfach so geändert werden kann.

Wie weit soll deiner Meinung nach diese Flexibilität denn gehen?

Sollte man deiner Ansicht nach für die Arbeit immer auf alles private Verzichten?

Wenn ein AG sich als sozialkompetent zeigen möchte, dann sollte er die einzelnen, privaten Umstände seiner Mitarbeiter in der Planung der Dienstzeiten berücksichtigen.

Ein alleinstehender Mensch kann zu anderen Zeit eingesetzt werden, wie zB. eine alleinerziehende Person.

natürlich darf ein Dienstplan kurzfristig geändert werden.

Aus betrieblichen Gründen aber auch aus der Sicht der Mitarbeiter.

Mitarbeiter wird krank, also muss er ersetzt werden. Plötzlich höheres Arbeitsaufkommen, mehr Leute werden dringend benötigt.

Jemand stirbt in der Familie da möchte der Mitarbeiter auch kurzfristig frei haben und der Dienstplan wird geändert.

Also ist dein Sazz "Dienstplan darf nicht kurzfristig geändert werden" falsch

Haemiler 20.01.2017, 09:22

Also ist dein Sazz "Dienstplan darf nicht kurzfristig geändert werden" falsch

Hat er doch gar nicht geschrieben! ;-)

Oba dei Buidl mi´m Kini macht ois wieda guad! hahaha ;-)

0
tapri 20.01.2017, 13:47
@Haemiler

äääääh.... aber genau das stellt er doch als These auf.......

0

Weil ein Mitarbeiter kein Leibeigener ist den man jederzeit nach Bedarf aus dem Bett klingelt wenn es einem beliebt. 

Was möchtest Du wissen?