Warum darf die Türkei der EU nicht beitreten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Türkei missachtet die Menschenrechte...das dürfte der Hauptgrund sein, dass die EU die Türkei nicht aufnimmt.

Meiner persönlichen Meinung nach ist das auch richtig so... in der Türkei werden die Rechte mit Füßen getreten...Meinungsfreiheit gibt es nicht und wer doch kritisch seine Meinung äußert wird wegesperrt...

Die Türkei ist sogar so dreist, dass sie die Freiheitsrechte anderer Länder infrage stelle (causa Böhmermann). 

Die Presse darf nichts kritisches Schreiben und wird zensiert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von geceleronsuz
18.05.2016, 19:26

Ja du musst aber auch zugeben, dass Böhmermanns aussagen unter der Gürtellinie waren

1

Die Türkei entspricht den Kopenhagenern Kriterien nicht vollends. Vorallem was Menschenrechte, Freizügigkeit, Pressefreiheit etc angeht. Und Erdogan ist gerade dabei die Türkei immer mehr in einen autoritären Staat zu verwandeln.

Während der von Atatürk erkämpfte Fortschritt immer mehr zur Nichte gemacht wird...

Ein solches Land passt eben nicht in die Eu. Da müssen schwerwiegende Reformen her...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Also ich bin türkin und wenn ich ehrlich bin wünsche ich mir nicht, dass die türkei in die EU Beitritt, da wenn der lausanner Vertrag 2023 endet wir die EU definitiv nicht brauchen.
Man liest hier von Menschenrechte etc. Aber dann meine Frage: warum sind Länder wie Bulgarien, Rumänien etc in der EU? Warum die Debatte um Ukraine ??? Alle regen sich auf aber man sollte mal auf die Länder mal achten die in der EU sind da gibt es nicht die perfekten drunter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmperorWilhelm
18.05.2016, 19:52

Was ist das denn für eine Art der Argumentation?

Dusagst:

1) Wir brauchen die EU nicht. Warum beschwerst du dich dann?

2) Dein Argument "Die Aber auch" ist völlig invalid, denn zum Einen ist weder Bulgarien, noch Rumänien dabei ein Autoritärer Staat zu werden, noch verletzt der Staat dort selbst die Menschenrechte. Diese werden von Privatpersonen gebrochen, die sich nach jahrelangem Kommunismus am Boden wiederfanden...

1
Kommentar von caya2014
18.05.2016, 19:59

ich beschwere mich nicht! nur dieses selben Sprüche immer. Bulgarien hat die Türken dort immer unterdrückt, die Politik ist korrupt wie die Polizei etc. weiß wovon ich rede. England z. b oder Frankreich wieviele Länder haben die ausgebeutet und beten diese noch aus darüber regt sich keiner auf... bevor du denkst, dass ich ein Fan von erdogan bin nehme ich dir den Wind aus den segeln bin total anti.

0
Kommentar von caya2014
18.05.2016, 20:05

Ich beschwere mich echt nicht darüber😅. Mir persönlich passt es ja... nur immer diese ständigen Sprüche mit Presse etc. Klar es läuft extrem viel schief in der Türkei kein Thema. Aber Länder wie Saudi Arabien wo Menschen echt mies behandelt werden wo Frauen gesteinigt etc werden sind Partner von Staaten wie Deutschland oder den Staaten. warum wird darüber nicht so debattiert ? ganz einfach Geld regiert die Welt ! Daher sage ich ja auch, dass die türkei nicht die EU braucht. Erdogan muss weg und ab 2023 werden wir nicht mehr von den Engländern und Franzosen ausgebeutet wenn es um die Bodenschätze geht. Habe auch meine Ängste vor dem Jahre noch 2023 was ich auch mit meinen VWL Dozenten immer wieder debattiere

0
Kommentar von caya2014
18.05.2016, 20:10

ausbeuten meine ich sieh dir Afrika an welche Länder beuten die aus ? Das ich anti erdogan bin habe ich erwähnt, da viele bei so einem Kommentar denken sei eine Befürworterin von erdogan. Das höre ich oft 😅.

0
Kommentar von caya2014
18.05.2016, 20:22

ich rede nicht nur über den Beitritt, nochmals mir passt es ja, so wie es ist aber was mich wie du meinst juckt ist der punkt: wenn es um wirtschaftliche Vorteile geht übersieht man die Umstände der Länder die man sei es als Wirtschaftspartner oder sonst was hat. Bodenschätze der Türkei jucken mich als türkische Staatsbürgerin schon, da unser Volk indem sie 70 % an Frankreich abtreten muss darunter leidet. Ab 2023 würde man an die Bodenschätze in der Türkei ohne England und Frankreich am nacken zu sitzen haben dran können aber denke wenn es so weiter geht wie Bis dato wird vorher noch ein Krieg ausbrechen leider! Nochmals mir geht es nicht um die EU aber diese Doppelmoral wenn es um die EU & Wirtschaft geht dies ist nicht ganz ok wenn du ehrlich bist.

0
Kommentar von caya2014
18.05.2016, 20:54

Also das du die EU verkörperst habe ich nie gesagt. Mit Krieg meine ich, dass meine Befürchtung ist, dass die türkei wie Syrien enden wird. Oder der Irak aber dies hat auch nix mit der EU zu tun

0

Die Türkei entfernt sich mit Erdogan immer weiter von der EU.

Du solltest einmal die Frage stellen, >>warum wollen so viele Türken die hier in Deutschland, in Sicherheit leben, diesen Erdogan<< !!!

An der Türkei kann man momentan im Zeitraffer beobachten, wie ein Land, das den Weg in die Demokratie in großen Teilen bereits erfolgreich hinter sich gebracht hat, in eine Diktatur umgewandelt wird. Die Geschwindigkeit, mit der das geschieht, ist atemberaubend. Was der türkische Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk 1929 auf den Weg brachte, und was sich in den folgenden Jahrzehnten trotz einiger Rückschläge zu einer modernen und sowohl sozial als auch wirtschaftlich in vielen Bereichen erfolgreichen Republik mauserte, wird nun von Recep Tayyip Erdogan systematisch zurück in die Zeit der Sultane geführt.

Das momentane Ziel ist klar: Erdogan will das Präsidialsystem einführen, um noch mehr Macht zu erhalten, um über dem Gesetz zu stehen, um   unangreifbar zu werden. Seine bisherigen Versuche scheiterten, nun soll es durch eine Aufhebung der Immunität von 138 Abgeordneten gelingen, wodurch es wohl zu Neuwahlen kommen wird und somit eine 60-Prozent-Mehrheit für
Erdogans Regierungspartei AKP möglich wird. Und die ist notwendig, um ein
Verfassungsreferendum zur Einführung eines Präsidialsystems einzuführen. Leicht zu durchschauen das Ganze, und doch kann man nur hilflos dabei zusehen.

ES bleibt zu hoffen, dass zumindest die Europäische Union die Türen zu Europa schnellstmöglich für Erdogan wieder verschließt, die sie in der Hoffnung weit aufgerissen hatte, das Flüchtlingsproblem nach dem Motto
>>Aus den Augen, aus dem Sinn<< in die Türkei verschieben zu können. Einen machthungrigen Diktator mit Allmachtsfantasien hofiert man nicht, so sehr man auch glauben mag, ihn zu brauchen.

Sultan Erdogan wir noch viel Unrecht und Unglück über das türkische Volk bringen – allen voran über die Teile, die ihm und seinen Vorstellungen gegenüber  keinen Kniefall leisten. Deshalb gilt es schon jetzt für die EU, sein Vorgehen ohne Wenn und Aber zu verurteilen und ihm wo irgendwie möglich Grenzen aufzuzeigen. Einen tollwütigen Hund hält man schließlich auch möglichst auf Abstand und streichelt ihn nicht auch noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?