Warum darf die Post meinen Ausweis kontrollieren?

11 Antworten

Der Postbote oder Zusteller darf nicht den Ausweis verlangen nachdem er bei dem Empfänger geklingelt hat und dieser die Tür geöffnet . Es besteht dadurch KEIN berechtigtes Interesse zur Identitätsprüfung , da der Empfänger durch seinen Namen am Klingelschild und durch öffnen der Tür seine Identität nachgewiesen hat. Wie oben aufgeführt ist das PDSV eine Verrdnung und kein Gesetz und diese Verordnung ist wie ein Kaugummi dehnbar und somit bedarf es noch einer klaren Rechtsprechung. ANDERST sieht der Fall aus wenn der Empfangsberechtigte auf der Straße zum Zusteller oder Postboten geht und sein Paket in Empfang nehmen möchte , dann darf die o. g. Person einen Amtlichen Ausweis , Reisepass oder ähnliches was zur Identitätsfestellung dient verlangen. ICH WÜRDE DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN INFORMIEREN UND NATÜRLICH AUCH BESCHWERDE BEI DEM JEWEILIGEN POSTUNTERNEHMEN EINREICHEN. Die Beschwerde des Kunden war definitiv Berechtigt !

Warum hast Du ein Problem, Deinen Ausweis vorzuzeigen?

Die Post muss sich davon überzeugen können, eine Zustellung (Brief, Paket, Päckchen etc.) an den berechtigten Adressaten aushändigen zu können; dazu ist gegebenenfalls das Feststellen seiner Identität erforderlich, wozu der Personalausweis dient.

Ich empfehle einfach mal den Blick ins Gesetz: § 6 Postdienstunternehmen-Datenschutzverordnung (PDSV). Hier ist genau geregelt, dass sich der Zusteller vollkommen korrekt verhalten hat. Genaugenommen verhalten sich alle anderen Zusteller falsch, die ein Paket ohne das Verlangen nach einem Ausweis aushändigen.

Danke, scheinbar gibt es doch eine rechtliche Grundlage im §6, was ich allerdings für fragwürdig halte. Das Gesetz ist von 1996 und im Zuge der digitalen Entwicklung und datenschutztechnischen Mängel im System sollte das mal dringend eingeschränkt werden.

Denn was kann man mit einer Ausweisnummer z.B. alles im Netz anstellen ... Man stelle sich da nur mal einen Postboten vor, der diese Nummern für sich sammelt und ...

0
@fine12345

Solange ein Gesetz oder eine Verordnung nicht aufgehoben ist, gilt diese weiter. Nicht umsonst haben wir hier in D noch Gesetze aus dem Kaiserreich, bzw. aus der Weimarer Republik. Oder zumindest Gesetze, die auf diesen alten Vorschriften basieren. Die Nutzung der Daten ist rechtlich gesehen eh nur zum Nachweis der Zustellung erlaubt. jede darüber hinaus gehende Nutzung ist nicht zulässig. Ich meine das steht da sogar drin.

1

Die Post muss (!) dir die Pakete nicht (!) aushändigen, da sie im Auftrag des Versenders handelt. Spielst du nicht mit, geht das Paket zurück.

Kauf Dir Deinen Plunder im Ladengeschäft und laß Dir keine Pakete schicken, so einfach geht Datenschutz.

Sicher richtig, in ländlichen Regionen ist man über den Versandhandel aber sehr dankbar.

0

Was möchtest Du wissen?