Warum darf die Pille trotz Thromboserisiko auf dem Markt bleiben?

10 Antworten

Bei der Impfung von AstraZeneca besteht im Gegensatz zur "normalen" Thrombose die Gefahr einer Hirnvenenthrombose, die tödlich sein kann und durch Antikörper verursacht wird.

Andere Thrombosen können auf andere Weise verursacht werden und es gibt Gegenmaßnahmen um das zu verhindern wie z.B. Bewegung und Blutverdünner.

das thema pille ist tatsächlich recht kompliziert, bzw das thema der medikamenten zulassung :D

Es gibt mehrere punkte, die dazu führen dass die Pille trotzdem zugelassen weden darf

so zb dass auch schwere nebenwirkungen zugelassen werden können, wenn die nebenwirkung oder deren häufigkeit weniger schwerwiegend und seltener sind, als die risiken der krankheit die dadurch therapiert/verhindert wird :)
sehr deutlich wid das zB bei der Chemo -> das zeug ist de fakto gift, aber da es eben gegen krebs hilft und patienten ansonsten sterben würden, dürfen chemos ZU RECHT zugelassen werden :)

Bei der chemo ist das jetz nenr echt einleuchtendes beispiel, aber bei der pille gilt dies auch... hier ist es nur.. naja "definitionssache" :'D

also :
die thrombosegefahr ist durch die pille tatsächlich gesteigert, jedoch reden wir hier VORALLEM um recht gut zu therapierende beinvenenthrombosen und ähnliche :)
und das was wir durch die pille verhindern wollen ( die "krankheit" die therapiert werden soll) uist die schwangerschaft.
eine schwangerschaft an sich weißt tatsächlich auch ein stark gesteigertes thromboserisiko auf -> nebenwirkung von medikamenten und schwanegrschaft wiegen sich also auf.
dazu kommt dann aber noch, dass schangerschaften noch weitere egfahren für die schwangere darstellen (man könnte dabei ja sogar sterben) und gerade die ungewollte schwangerschaft auch noch hohe soziale, psychologische und finanzielle risiken birkt.

Daher ist es tatsächlich so, dass die pille trotz nebenwirkungen zugelassen wurde.
Weil man einfach gesagt hat, dass der nutezn überwiegt.
(gleiches hat die EMA ja zu AZ auch gesagt... nutzen überwiegen hier)

Soooo und jetz abschließend:
das soll in keinster weise ne verharmlosung der pille sein :D
das war nur ne erklärung von einem (von mehreren aspekten) der ihre zulassung erlaubt.
Nichts desto trotz sollte man natürlich sagen, dass sie ein hormonelles medikament ist und diese daher sicherlich "kein brokoli" sind :)

( am rande: netflix hat in der "explained" serie tatsächlich nen ganz guten beitrag zur verhütung gebracht der das noch besser erklärt, der ist aber natürlich jetz recht simpel gehalten)

Eine Corona Infektion an sich weißt auch ein gesteigertes Thromboserisiko auf wieso wiegt sich das bei Astra Zeneca nicht auf?

1
@BrightLight05

tut es doch :)
die EMA hat hier ganz klar gesagt dass der nutzen die kosten aufwiegt :)

Aber hier muss man eben ganz klar sagen diese "kosten/nutzen-rechnungen" sind halt auch irwo immer ansichtssachen :)
deswegen (und weil es eh mehr als genug panik deswegen gab..) haben wir dann eben dazu umgesetzt, AZ nurnoch bei älteren patienten zu spritzen.
Da so noch weniger thrombosen auftreten ist die kosten-nutzen rechnung ja dann noch besser und die so nicht verimpfen anderen impfungen sind frei für jüngere :D

In wiefern diese entscheidung jetz wirklich nötig war kann man streiten, jedoch muss man schon sagen dass dem ganzen ne vernünftige überlegung zu grunde liegt :)

1

Noch viel interessanter ist der Fakt, dass die Pille nachweislich bei 12 von 10.000 Frauen dazu führt. Eine ehemalige Schulfreundin meiner Frau ist exakt daran sogar verstorben.

Beim Impfstoff ist noch immer kein Zusammenhang erwiesen und niemand geht bei den Fällen auf Alter, Lebensumstände und Wechselwirkungen durch andere Medikamente ein. Da ist alles nur reine Vorsichtsmaßnahme.

Aspirin kann zu Hirnblutungen führen, diverse Medikamente sind stark krebserregend/fördernd und auch sonst gibt es zig Nebenwirkungen mit viel höherer Wahrscheinlichkeit bei Präparaten, die täglich millionenfach geschluckt werden.

Versteht am Ende keiner.

Weil jede Frau doch selber entscheiden kann ob sie das Risiko für ihren Körper eingeht oder nicht.
würden irgendwie 10% eine Thrombose bekommen wäre es nochmal was anderes. Aber auch bei der Pille sind es nicht viele Fälle. 5-7/10.000 soweit ich weiß. Ist ja kein Grund ein Medikament zu verbieten.

deshalb war die stoppung von astrazeneca ja auch dumm

Ganz einfach deshalb, wiel die Impfstoffe erstens in deutlich größerem Maße verabreicht werden, und zweitens, weil sich jede aussuchen kann, ob sie die Pille nimmt, oder nicht, während hingegen man sich möglicherweise bald auch nicht mehr aussuchen kann, ob man geimpft werden möchte, oder nicht.

Im deutlich größeren Maße? Dir ist klar, dass jede Frau eine dreistellig Anzahl der Pillen im Jahr nimmt? Und die Wahrscheinlichkeit ist klinisch bewiesen bei etwa 1 von 1000 Frauen?

Dagegen wurden zig Millionen Dosen verimpft und es trat noch keinerlei evidenzbasierte Korrelation auf.

Und nein, es wird keine Impfpflicht geben. Nur wird man eben als nicht geimpfte Person die Folgen hinnehmen - genau wie Frauen, die Sex ohne Pillen haben.

3

Fast jede Frau nimmt im Laufe ihres Lebens mal die Pille.

Also bitte

1
@LilyInstaGirl1

Ist mir klar. Aber es besteht eben keine absolute Notwendigkeit, da es auch andere, genauso sichere Verhütungsmittel gibt.

0
@DickerJunge175

Wo hat das jetzt was mit deinem Gelaber von oben zu tun?

du behauptest die Pille würde nicht in solchen Massen verabreicht werden. Wird sie aber.

und es gibt eben kein so einfaches Verhütungsmittel wie die Pille. Bei allen anderen (außer Kondomen) hat die Frau extreme Schmerzen und es kostet Verdammt viel Geld. Da du nicht betroffen bist ist es für dich natürlich leicht zu sagen dass es soviele Alternativen gibt. Die Pille ist das einzige sichere, günstige und schmerzlose Verhütungsmittel

Und wer erzählt euch Typen eigentlich immer dass die Pille ausschließlich ein Verhütungsmittel ist?? Unzählige Frauen (bestimmt 20% von allen die die Pille nehmen), nehmen sie als Medikament und als Behandlung für starke periodenbeschwerden oder Krankheiten wie Endometriose. Das findest du nicht notwendig? Du findest die Impfung notwendiger als ein Medikament?

0

Was möchtest Du wissen?