Warum darf Alice.de, Zinsen bei Zahlungsverzug verlangen? Hatte ich noch bei keinem Anbieter!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mahngebühren haben damit nichts zu tun, die kommen obendrauf. Verzugszinsen sind ganz üblich - du zahlst sie auch beim Finanzamt, wenn du die Steuernachzahlung nicht pünktlich überweist oder beim Hauskauf, wenn das Geld nicht pünktlich auf dem Notar-Konto (Notaranderkonto) eingeht. Zumindest hat der Verkäufer das recht, Verzugszinsen zu fordern.  Bei Kreditkarten hast du auch einen Zinsaufschlag ( = Verzugszinsen), wenn du das Konto nicht pünktlich ausgleichst.

Ganz klar...

Du bist mal wieder einer der armen Leute, die am eigenem Leib erfahren,

"wie toll AOL, alias Alice" ist.

Ja,

in der Servicewüste Deutschland, sind Schikanen keine seltenheit.

Mahngebühren wären ja akzeptabel.

Aber Verzugszinse?.

Must denen mal druck am Telefon machen.

Aber nich bei den Leuten vom Callcenter. Da musst Du schon Vorgesetzte oder der gleichen,

verlangen.

Und vorallem, mal über nen Anbieterwechsel, nachdenken.

 

ps. viel Erfolg.

Von einem Telefonanbieter habe ich es auch noch nicht gehört, aber es ist nicht verwunderlich. Klar zahlt man Mahngebühren und trotzdem ist es üblich, auf die Schuldsumme Zinsen zu berechnen. Ist eigentlich in allen Sparten so. Selbst wenn Du mal einen Mahnbescheid vom Gericht bekommen würdest, werden auf die Schuldsumme Zinsen berechnet.

Die Mahngebühren sind für die Mahnung und die Zinsen sind für die Zahlungsverzögerung. 

Schau mal in deinen Vertrag...

Was möchtest Du wissen?