Warum dachten die Menschen früher, dass die Erde eine Scheibe ist?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das beste Beispiel ist das Meer: du siehst den Horizont und der sieht schnurgerade aus. Da ist es naheliegend zu denken dass die Erde eine Scheibe ist - man sieht ja keine Rundungen.

Danke für die beste Antwort :)

0

Diese Antwort ist absolut falsch.

Gerade am Horizont kann man wunderbar die Erdkrümmung erkennen, wenn nämlich beispielsweise ein Leuchtturm mit größer werdender Entfernung immer kürzer wird.

Und nochmal. Kein belesener Mensch des Mittelalters hat geglaubt, die Erde sei flach.

Unwissende Menschen glauben heute, damalige Menschen wären so dumm gewesen, aber da liegen sie nun mal vollkommen daneben.

3
@Dummie42

Daher freue ich mich immer wenn die hA so übereilt und ungeprüft vergeben wird!

0
@eurofuchs2

Am beispiel sieht man es sehr deutlich das die Erde eine Kugel ist. Denn wenn man ein Schiff vom Hafen aus beobachtet wie es wegfährt verschwindet es und das kann nur sein wenn die Erde ein Kugel ist.Also beste Antwort schlecht vergeben

1
@Dummie42

natürlich gab es auch belesene "intellektuelle", die davon ausgingen, dass die erde eine scheibe ist oder zumindest net rund ist. insb. in griechenland gab es zig karten über die erde. richtig ist, dass im mittelalter kaum jemand die scheiben-theorie wirklich noch vertrat.

1
@eurofuchs2

Das ist sehr häufig so. Ein großer Teil der "hilfreichsten Antworten" ist schlicht falsch. Auch in diesem Fall.

1

man kann ja nicht sehen, dass die erde so rund ist, da sich das ja so weit erstreckt, dass man die wölbung nicht sieht. da sie es nicht wussten, war es für sie logisch, dass die erde eine scheibe ist.außerdem konnten sie es sich nicht vorstellen, weil sie ja die schwerkraft nicht kapiert haben und gedacht haben, wäre die erde rund, so ist irgendjemand auf dem kopf und müsste so runterfliegen. außerdem war es ein seltsamer gedanke, dass die welt eig kein ende hat.

Sie dachten das der Horizont irgendwo endet. Wenn man weit gucken kann (über Felder oder so) sieht es ja aus, als ob der Himmel ein bischen nach unten geht. Deswegen dachten sie das die Erde da irgendwo endet. Außerdem hätten sie es sich nciht beweisen können, warum Lebewesen, die ganz unten an der Erde leben (wenn es eine Kugel wäre) nicht runterfallen.

Sie hatten keine Möglichkeit es zu erforschen. Es gab keine Autos, Flugzeuge... Man konnte bis zum Horizont schauen, da es scheinbar bis dahin flach ist, war man der Meinung man stützt am Horizont ab. Erst mit den ersten Fernrohren (Kopernikus) war es möglich diese These zu widerlegen.

das ist einfach nur falsch und du solltest lieber nicht antworten wenn du keine ahnung hast

0

Die Menschen dachten früher nicht, dass die Erde eine Scheibe sei. Im Gegenteil: Sie hätte dem mittelalterlichen Weltbild vollkommen widersprochen.

Im Mittelalter erklärte man sich die Schwerkraft nämlich so, dass alle Gegenstände zum Mittelpunkt des Universums streben. Als Mittelpunkt des Universums wurde die Erde angesehen, und da sich die Erdmasse gleichmäßig um den Mittelpunkt verteilen muss, muss die Erde eine Kugel sein.

Darstellungen der Erde als Scheibe gibt es nur sehr wenige, und die Verfechter dieser Ansicht waren in der absoluten Minderheit.

Was möchtest Du wissen?