Warum dachte die Mehrheit der Deutschen bei Beginn des 1.WK Deutschland sei überfallen worden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Für große Teile der Bevölkerung mag diese Perspektive zugetroffen haben. Das hat im wesentlichen mit Propaganda und nations-zentrischem Denken zu tun, das überall in Europa herrschte. Zur deutschen Perspektive: Österreich-Ungarn war der Verbündete des Deutschen Reichs. Ein Angriff auf die Habsburger war auch ein Angriff auf die Hohenzollern. Fakt ist aber natürlich, dass der Erste Weltkrieg durch außenpolitische Verflechtungen, Paranoia und Imperialismus aller Beteiligten ausbrechen konnte. Somit war es weder ein Verteidigungs- noch ein Angriffskrieg des Deutschen Reichs. Die deutschen Kriegserklärungen an Russland und Frankreich folgten jedenfalls auf Mobilmachungen, über deren Konsequenzen man sich im Klaren sein musste. Eine falsche Annahme in deiner Frage möchte ich aber korrigieren: Serbien hat nicht alle Punkte des Ultimatums akzeptiert, wie du schon schreibst. Jedoch waren die nicht angenommenen Forderungen ganz und gar nicht unwesentlich, sondern vielmehr der Kern des Ultimatums: Österreichische Beamte sollten dem Attentat auch auf serbischem Grund und Boden nachgehen dürfen. Ob diese Untersuchungen nun angebracht waren oder damit die Souveränität Serbiens eingeschränkt worden wäre, ist umstritten. Seit mindestens drei Jahrzehnten ist es aber in der Geschichtswissenschaft unbestritten, dass "Apis", der Leiter des serbischen Geheimdienstes, hinter dem Attentat steckte, zusammen mit Teilen des russischen Militärs. Die serbische Regierung hatte mit den Attentatsplänen nichts zu tun - der Geheimdienst handelte unabhängig. Doch erfuhr der serbische Premierminister noch lange genug vor dem Grenzübertritt der Attentäter von Serbien nach Österreich-Ungarn von den Plänen und unternahm keine genügenden Konsequenzen dagegen. Die Nachforschungen der österreichischen Beamten hätten diese Umstände möglicherweise offengelegt und Serbien hätte die öffentliche Unterstützung Russlands verloren. V.a. darum mussten sie das ablehnen. Das konnte damals niemand in Deutschland wissen, macht aber unsere Betrachtung ein Stück klarer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jonnymur 19.02.2016, 15:07

Witzig, bin gerade bei meiner Lektüre für eine Hausarbeit zufällig auf den Ursprung deines Zitats gestoßen. Dir ist aber klar, dass das kein Historiker meinte, sondern Hermann Sinsheimer?

0

Russland, als Verbündeter Serbiens, hat vor Deutschland mobil gemacht. Russland hatte 1914 mit sechs Millionen Soldaten die mit Abstand größte Armee der Welt, die nach der Mobilmachung an der deutschen Ostgrenze auf- und nach Kriegbeginn einmarschierte. Das ist durchaus ein bedrohliches Szenario. Insbesondere in Ostpreußem haben die Menschen den Krieg als einen Verteidigungskrieg empfunden.

Die deutsche Militärdoktrin sah vor, zuerst möglichst schnell den Krieg im Westen zu gewinnen, um sich dann um den Osten zu kümmern. Während das deutsche Heer im Westen angriff, griffen die Russen im Osten an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ThomasAral 14.01.2016, 22:23

ja aber das haben die ja nur als Antwort auf das schon vorher bestehende Bündnis mit Serbien zum Schutz von Serbien gemacht .... also:   Österreich lässt Serbien in Ruhe daraus folgt Russland lässt D in Ruhe ....  so müsste das wohl jeder normaldenkende Zeitungsfritze auch gesehen haben ... aber scheinbar nicht: warum ?

0

beim Krieg läuft die Propagandamaschinerie immer heiss, indem jede Seite von sich behauptet, nur Frieden zu wollen, nur das Opfer zu sein, moralisch im Recht zu sein und für alle nur das Beste zu wollen.

Das gilt natürlich für jede Kriegsseite und zu jeder Zeit. wie soll man sonst die Bevölkerung dafür gewinnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ThomasAral 14.01.2016, 22:14

aber allen waren doch die Tatsachen bekannt .... und selbst wenn nicht:  keiner hätte ernsthaft daran geglaubt dass das kleine Serbien   Deutschland einnehmen hätte wollen

0
MarkusJaja 14.01.2016, 22:25
@ThomasAral

Serbien spielte damals keine wirkliche Rolle und war nur der Aufhänger für einen neuen Krieg. Die wirtschaftliche und politische Konkurrenz zwischen den Mittelmächten und der Entente hat damals viel Konfliktpotenzial geschaffen und die Eliten der jeweiligen Länder wollten den Krieg um nach einem Sieg ihre Ziele durchzusetzen. die Eliten und bürgerlichen Schichten waren auch noch von ihrem Sieg gegen Frankreich 1871 benebelt und konnten es kaum erwarten (zumal sie selber nicht oder nur als Offiziere an die Front mussten).

Die einfache Bevölkerung war neueren Studien zuvolge wengier Kriegsbegeistert und wusste, dass dies immer Entbehrung heisst - vor allem wenn man so schon kaum genug hat zum Leben und die meistne Kinder aus dem Schützengraben nicht zurück kommen werden.

0
Ruenbezahl 28.06.2017, 21:58
@MarkusJaja

Serbien spielte in den Überlegungen eine sehr große Rolle. Das gar nicht so kleine Serbien hatte in den beiden vorausgegangenen Balkankriegen (1912 und 1913) sein Territorium um 80 Prozent vergrößert, es besaß eine der schlagkräftigsten Armeen Europas,die von Frankreich mit den modernsten Waffen hochgerüstet worden war, und wurde allgemein, nicht nur von Österreich, als gefährlich empfunden. Dank des russischen Blankoscheck wagte es Serbien auch, Österreich herauszufordern. Da man wusste, dass Russland und Frankreich hinter der serbischen Provokation stecken, war natürlich die Konfrontation mit Russland und Frankreich unausweichlich. Wenn man in Österreich gewusst hätte, dass aus dem  Anti-Terror-Kampf gegen Serbien ein Weltkrieg würde, dann hätte man sich die Sache wohl überlegt.

0

Woher stammt denn der Text?

Ob gewisse Propagandapositionen auch die Mehrheitsmeinung abbilden, darf bezweifelt werden. Es wurde ja auch lange behauptet, die Mehrheit des Volkes sei 1914 kriegsbegeistert gewesen. Und manche glauben selbst heute noch, Deutschland würde am Hindukusch verteidigt.

Indem man behauptet, die Mehrheit hätte diese oder jene Meinung, versucht man, die Zweifler zu überzeugen. Das ist ein simpler Trick, den jeder drittklassige Autoverkäufer beherrscht: "Dieses Modell wird sehr gerne genommen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ThomasAral 14.01.2016, 22:32

du meinst also dass man an verschiedenen stellen in geschichtsbüchern dieses    "die meisten Deutschen dachten es ist ein Defensivkrieg"    und   "kriegsbegeistert waren"  vor dem 1. Weltkrieg ist gelogen ? ....  Geschichtsbücher gefälchst ?

übrigens: kurz vor ausbruch des 1.WK stand Afghanistan in Verhandlungen mit D .... es wäre wohl evtl. eine Kolonie von D geworden wäre der 1.WK nicht ausgebrochen   (Schutzgebiet nannte man das früher)

0
Hegemon 14.01.2016, 22:39
@ThomasAral

Also die angebliche Kriegsbegeisterung gab es in geringer Form tatsächlich, war aber weitgehend zeitgenössische Propaganda, die durch die Nazis kolportiert wurde und anschließend so falsch weitergereicht worden ist. Generationen von Historikern haben diesen Unsinn abgeschrieben, bis vor ein paar Jahren mehrere Forscher diese Behauptung anhand akribischer Archivrecherchen widerlegten. Das ging auch durch die Presse.

Was den Glauben an den Defensivkrieg angeht, müßte man jetzt mal prüfen, woher genau der Text stammt. Wikipedia ist ja in solchen Fragen alles andere als zuverlässig.

Selbstverständlich entsprach es der damaligen Propagandadoktrin, sich als Angegriffener darzustellen. Man kennt das. Adolf hat ja auch nur zurückgeschossen. Es wäre also zu hinterfragen, inwieweit man mit dieser Propaganda tatsächlich Erfolg hatte.


1

Deutschland war mit Österreich Ungarn verbündet und diese haben Serbien den Krieg erklärt. Dann hat Russland wiederum Österreich Ungarn den Krieg erklärt, was wohl auch als Kriegserklärung an Deutschland gewertet wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
XL3yed 14.01.2016, 22:15

Also ich glaube Russland hat Österreich Ungarn nicht direkt den Krieg erklärt, aber als Anführer der panslawistischen Bewegung war klar, dass diese Serbien helfen werden.

1
ThomasAral 14.01.2016, 22:18

ja aber allen war bekannt, dass es nur um die Kriegserklärung an Serbien ging --- wäre die zurückgenommen worden, würde auch Russland nicht den Krieg erklären ----   das Attentat war weit genug zeitlich vor dem Krieg, sodass die meisten die zugang zu zeitungen hatten davon schon vorher wusste ...  (und von einen Zeitungsverlags Redakteur darf man das also stark annehmen, dass er die historischen Gründe kannte und auch wusste, dass Russland wohl kaum den Krieg erklärt hätte, hätte D nicht Serbien den Krieg erklärt).

0
XL3yed 15.01.2016, 15:46

Naja, die Zeitungen waren nicht neutral und da wurde bestimmt auch viel zensiert

0

Woher hast Du denn diese seltsame These des Überfalls auf Deutschland? Oder verwechselst Du Überfall und gefühlter Bedrohung?

Tatsache ist, dass die DEUTSCHEN in Belgien und Luxemburg - neutrale Staaten! - einmarschiert sind und sich damit den Hass der halben Welt zugezogen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ThomasAral 14.01.2016, 22:09

stand so bei Wikipedia in einem anderen Artikel der nicht direkt über den 1.WK ging, sondern in anderem Zusammenhang  (Zeitungs Verlag)

0
ThomasAral 14.01.2016, 22:20
@ThomasAral

mein Text ging früher ... es ging bevor jemand einmarschiert .. ein paar wochen fürher war die stimmung so als ob D sich angegriffen gefühlt hat,  warum ?

0

Lies Heinrich Mann "Der Untertan".

Vielleicht verstehst du den damaligen erzpreussischen "Zeitgeist" dann etwas besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Attentat von Sarajevo wurde der österreichische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand von Mitgliedern der revolutionären Untergrundorganisation Mlada Bosna ermordet, die IN VERBINDUNG MIT OFFIZIELLEN STELLEN SERBIENS STAND bzw. gebracht wurde.

Quelle:

www.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg

Diesen Terroranschlag empfand man dann damals wohl als Überfall auf das gesamte Land.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ThomasAral 14.01.2016, 22:25

ist aber quatsch ... erstens gabs dafür keine beweise und selbst wenn es so gewesen wäre, dann wäre die Regierung extrem dumm es so zu machen und nicht einfach Russland zu überreden anzugreifen.  Denn allein wäre Serbien nicht mal in der Lage gewesen ohne die Hilfe Russlands in Österreich nen Blumentopf zu holen. Selbst den Attentätern ging es nur darum die Österreicher aus Serbien zu vertreiben --- nicht aus ganz Österreich.

0
ThomasAral 14.01.2016, 22:30
@ThomasAral

jeden Zeitungsfritzen war klar, dass Russland mit seiner Mobilmachung nur antwortete auf die Kriegserklärung gegen seinen Verbündeten Serbien   (und dieses Bündnis bestand schon weit vorher,  war also Ö und D wohl bekannt, dass genau das passiert)

0
Ruenbezahl 28.06.2017, 22:05
@ThomasAral

Den Attentätern ging es nicht darum, Österreich aus Serbien zu vertreiben, was gar nicht möglich gewesen wäre, da ja kein Österreicher in Serbien war. Sie wollten vielmehr den Anspruch Serbiens aus Bosnien unterstützen, obwohl Bosnien kein rein serbisches Gebiet war. Hinter allem stand aber Russland mit seinem Anspruch, alle Slawen zu vertreten, und mit seinem Wunsch, endlich über den Balkan einen Zugang zum Mittelmehr zu erhalten.  

0

Was möchtest Du wissen?