Warum Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo ,ich finde deine Berufswahl super.Leider ist er einer der schlecht bezahltestens akademischen Berufe die es bei uns gibt.Aber ein Sozialarbeiter muss in Dir stecken.Das du in einem Flüchtlingslager arbeiten; willst ist natürlich für den Einstieg in die Sozialarbeit eine große Umstellung.Ich arbeite seit einem Jahr mit Flüchtlingen,du kannst ja meine Antworten nachlesen,dort stehen in verschiedenen Bereichen meine Erfahrungen mit Flüchtlingen.Was etwas schade ist,dass du vielleicht nur ein Lager kennenlernen wirst.Nicht wie sie außerhalb leben.Ich habe das Glück,dass ich sie in ihren Wohnungen erlebe.Wie gastfreundlich sie sind,wie ihre Traditionen sind.Was sie grausame Dinge erlebt und gesehen haben.Niemals solltest du dich für deine Berufswahl rechtfertigen.Es gibt mehr Ehrenamtshelfer und hauptberufliche Flüchtlingshelfer,als es Hetzer gibt.Für mich steht HETZE für H wie Hilflosigkeit,E wie Einsamkeit,T wie Trostlosigkeit,Z wie Ziellosigkeit und E für Erfolglosigkeit.Deutschland in den Händen von diesen Hetzern und in nur 2 Jahren wäre Deutschland Bankrott,das Bildungssystem wäre aufgelöst und Deutschland wäre komplett mit Stacheldraht eingezäunt.81,5 Millionen Menschen wären auf der Flucht,nur die Hetzer blieben hinter ihrem Zaun zurück.

Deshalb probiere es in einem Lager aus,ansonsten bitte in deiner Gemeinde um ein Freiwilligen Jahr,als Begleiter oder Hilfe in einem Jugendzentrum.Es gibt Menschen die keine Flüchtlinge  kennenlernen wollen,sie hassen oder sogar verletzen wollen,manche schrecken auch vor Brandlegungen nicht zurück und wollen somit auch töten.Wollen diese Menschen mit dir diskutieren,habe Mitleid und mache eine Faust in der Tasche und spare dir jedes Wort mit ihnen,denn nichts  kommt bei ihrer eigeschränkter Denkweise an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
06.09.2016, 17:21

"aber ein Sozialarbeiter "

ein Sozialarbeiter bezeichnet entweder jemanden der "soziale Arbeit" studiert hat oder je nachdem auch ein Sozialpädagoge; das ist etwas anderes als ein Soziologe (auch wenn selbiger sicher auch "praktischer" tätig sein kann)

1

ich vermisse was dich stört und das andere, ich finde es super was du schriebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?