Warum bringt mich mein Vater so zum Ausrasten?

1 Antwort

Hi, ich glaube dass das alles ganz normal ist, dass Vater und Sohn sich streiten in deinem alter. Es ist ein ganz normaler abnablungsprozess. Natürlich läuft das bei anderen "besser" ab als bei anderen... 

Er kann warscheinlich noch nicht damit umgehen dass sein kleiner Sohn auf einmal auszieht, selbstständig wird und so weiter. Vermutlich will er dir ja auch nur helfen und Nähe aufbauen indem er dir Ratschläge gibt, wann es gut ist zu tanken etc... und merkt dabei kaum, dass er sich immer weiter entfernt. 

Aus Erfahrung wil ich dir nur sagen, dass es besser wird, wenn du ausgezogen bist. Ihr habt dann die Distanz die ihr braucht um gemeinsame momente mehr zu schätzen. 

Gib deinem Papa Zeit, konzentriere dich auf deine neue Uni und dein neues Leben. Melde dich bei deinen Eltern, für die wird es wohl deutlich schwerer im leeren Haus ohne den Sohn. Und du wirst merken, wie viel du sie eigentlich gebraucht hast. Zeig das deinen Eltern ruhig, mit mehr Abstand wird sich alles entspannen und wenn du deine Eltern nie länger als ~ 3 Tage am Stück siehst kannst du ihre Macken auch wieder viel entspannter annehmen ;)

Vater ist Alkoholiker bitte um eure Hilfe?

Mein Vater ist seit ich denken kann Alkoholiker... nun ist Mama vor einem Jahr ausgezogen...
Sein Bruder ist dieses Jahr gestorben auch an Alkoholsüchtig bzw Leberzirrhose...
Papa ist selbstständig und hat eine Firma zu führen.
Sein trinkverhalten ist folgendermaßen
Er arbeitet morgens und dann sobald Feierabend ist das 1. Bier
Dann sitzt er im Garten / Terrasse und trinkt dann Flaschenbier je nachdem wie er drauf ist fährt er mit dem Taxi ( hat keinen Führerschein) in den nächsten Ort in die Kneipe.
Dort trinkt er bis er nicht mehr gerade laufen kann... daheim legt er sich dann hin und schläft bis zum nächsten morgen.

Ich würde ihn gerne helfen , er wohnt alleine in seinem Haus
Unten in der Wohnung wohnt seine Mutter welche aber gerade in Reha ist weil sie eine Herz op hatte mit schweren Folgen.
Er ist also ganz alleine momentan. Und hat viel mitgemacht,

Dazu kommt das er Rheuma hat und sich einmal die Woche spritzen muss wo er eigentlich kein Alkohol zu sich nehmen darf.
Also alles ziemlich viel bei ihm

Er hat aber vorher schon getrunken... das artet jetzt aber richtig aus alles...
und ich will nicht zusehen.
Er ist mein Stiefvater und ich hatte nie soo ein gutes Verhältnis zu ihm auch wegen dem Alkohol.
Jetz ging es eine Zeitlang aber jetzt bin ich an einen Punkt wo ich das net mehr kann mit ihm.
Mich ekelt es an und ich war schon selbst in Therapie weil ich eine emetophobie habe und das durch die sauferei ausgelöst wurde. Am liebsten würde ich den Kontakt abbrechen aber dann habe ich Angst das er unter geht .... was soll ich jetzt am besten machen ?
Sorry das es so lange ist....

...zur Frage

Ich liebe sie - sie hasst mich ..

Hallo liebe Community. Ich bin 14 Jahre jung und weiblich. Ich weine gerade in meinem Bett. Weil sie mich hasst. Meine Mutter. Weil mich meine eigene leibliche Mutter hasst. Sie meinte heute, ich hasse dich, geh zu deinem Vater ich will dich nicht mehr. Jeden Tag höre ich mir von ihr an, wie sehr ich von ihr gehasst werde, wie nutzlos ich bin. Und jeden Tag gehe ich zu ihr hin, küsse und umarme sie. Sie schubst mich immer weg, sagt das ich nur nerve, das ich ein nutzlos bin. Sie ist seit 2 Jahren noch nicht einmal zu mir gekommen und hat mich geküsst. Nicht einmal. Bei meiner Schwester ist sie aber nicht so. Sie bekommt immer liebe -nur ich nicht. Mein Vater lebt nicht bei uns. Naja darüber möchte ich jetzt nichts erzählen. Sie schlägt mich manchmal auch, schreit mich ständig an. Sagt das ich 24h lang nur ihr kopf "fi*ke". Ich habe keinen Vater. Der bei mir ist, der mich vor schlechten Menschen beschützt. Keinen Vater der mit seiner Tochter auch mal alleine sitzt, redet und Späße macht. Keine Mutter die mich liebt, die mich unterstützt, die mich umarmt und küsst. Ich habe keine Schwester, die hinter mir steht, wenn jemand mir was schlechtes tut, keine Schwester die mir zuhört wenn es mir nicht gut geht. Ich habe freunde .. Ich habe aber keine Freunde die mich verdammt noch mal verstehen. Die mir zuhören, ohne genervt zu sein. Die für mich alles tun würden, mit mir durch dick und dünn gehen würden. Ich habe niemanden. Ich bin seit 4 verdammten Jahren, seit mein Vater nicht hier bei uns lebt, so einsam. Er war der einzige der mich lieb hatte, der einzige der mich zum lächeln brachte. Meine Mutter? Sie war schon immer kalt zu mir. Manchmal hab ich sogar das Gefühl, das sie sogar einen anderen Kind hätte als mich. Wie kann man sein Kind so verachten? Ich bin so depressiv. Ich kann nicht mehr. Ich liebe meine Mutter so sehr. Ich würd für sie durch die Hölle gehen, doch warum würde sie für mich noch nicht einmal 2 Schritte gehen?

  • kein jugendamt bitte. Ich will meine Mutter nicht verlassen.
  • keine Tipps wie mit Lehrer sprechen, da hilft der Lehrer auch nicht mehr.
...zur Frage

Seine Familie akzeptiert mich nicht, habt ihr Ratschläge?

Nun, generell könnte es mir ja egal sein, was sie denken, so lange mein Partner zu mir hält, aber, jap es gibt ein aber.

Er hat eine ganze Weile daheim gelebt, seine Mutter hat ihm immer sehr über behütet, beschützt, der Vater war nie da, und die Mutter war immer daheim. Mit dem Vater hat er ein sehr kaltes, distanziertes und oberflächliches Verhältnis. Die Mutter machte oft Stress und beide machten ihm Druck. Eine Lehre gemacht, wurde gezwungen zu studieren, im Haushalt durfte er sich nie äußern, da die Eltern alles sein Leben bestimmen wollten. Er hatte oft Schwierigkeiten sich durchzusetzen.

Nun bin ich seit längerem mit ihm zusammen, am Anfang wusste ich das alles nicht. Nun der Vater kann Ausländer nicht leiden (bin eine), die Mutter mag mich nicht und meinte ich hätte ihren Sohn beeinflusst, verändert und eine Gehirnwäsche verpasst. Seine ältere Schwester mischt sich ebenfalls ein und ist immer im Auftrag der Mutter. Seit dem er mit mir zusammen ist, weißt er was Freiheit ist, wir sind in Ausland und sind weggezogen.

Ich verbiete ihm den Kontakt nicht, ich mache mir nur Gedanken wie das in der Zukunft sein wird. Seine Familie gehört nun mal zu ihm.

Vielen Dank schon mal.

...zur Frage

Panische Angst vor Arzttermin wegen Diabetes

Mein Wert war letztens 152 nach diesem Zuckergetränk und ich müsste unter 140 haben und das war Mitte Juli!!! Ich weiß dass ich eigentlich abnehmen müsste und ich habe es auch versucht,aber habe es iwie nicht geschafft.Also dumme Kommentare könnt ihr euch sparen.

Jedenfalls im November also in 3 1/2 Wochen muss ich hin.Ich habe aber Angst,weil er meinte wenn der Wert hoch ist bekomme ich Diabetestabletten.Ich nehme schon L Thryoxin und will nicht mehr Tabletten nehmen.

Mein Vater wird auch ausrasten und mir Essen verbieten.Hat er schon mal gemacht. Ich habe nicht so Angst vor dem Ergebnis das eig schon aber eher vor meinem Vater. Diabetes Typ 2 falls das wichtig ist.Ich habe ja kein Diabetes nur einen erhöhten Wert.

Der Arzt meinte mal zu mir wenn ich dieses Getränk genommen habe darf ich mich nicht bewegen,ich wusste nicht warum ,aber ich bin dann die ganze Zeit sitzen geblieben.Mein Vater ist ausgerastet als er das Ergebnis sah. Ich kann auch nur mit ihm dahin,weil ich erst Zug fahren muss und den Weg nicht kenne.Jedenfalls habe ich überlegt heimlich aus dem Wartezimmer raus und mich bewegen damit der Wert sinkt. Oder evt.das Getränk zu erbrechen.

Was meint ihr dazu?Was soll ich machen? Hab angst

...zur Frage

"Ersatz" Vaterfigur | Gut oder Schlecht?

Yooooo Leute!

Ich habe mal eine Frage an euch. Ist es gut eine "ersatz" Vaterfigur zuhaben?

Geschichte: Ich sah meinen Vater nie. Als ich 3 Jahre alt war, ist er "weggelaufen". Und danach habe ich ihn nie wieder gesehen. Das heißt ich bin ohne Vater aufgewachsen. Bis vor ein paar Jahren. 8 Jahre ohne Vater. 2011: Mutter heiratet, umziehen in ein neues Dorf, andere Schule. Keine Freunde mehr. Jetzt wollte der Mann meiner Mutter (ja ich sage das extra so.) auf Vaterfigur machen. -- Doch ich kann ihn einfach nicht leiden. Genauso die Gegend wo ich wohne! Dann kam Heute meine Mutter nach dem Essen in mein Zimmer und hat mit mir darüber gesprochen wie ich mit ihm umgehe. Nur es ist mir egal. Ich will, und brauche keinen Vater mehr! 4 Jahre noch dann bin ich eh von Daheim weg und geh wieder in mein Heimatdorf. Doch jetzt wollte ich euch fragen, ist es gut ohne Vater aufzuwachsen ? (ganz ehrlich, ich bin eigentlich genauso gut auf gewachsen als hätte ich einen Vater. Deswegen sehe ich es so das ich keinen Vater mehr brauche.) Natürlich ist es nicht gut ohne Vater aufzuwachsen. Das weiß ich auch. Doch eine Ersatzfigur brauche und will ich nicht! Hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben und sagen wie ich diese 4 Jahre noch ohne Schäden durch stehe.

MfG Leon

...zur Frage

Darf meine Stiefmutter das?

Hey... also ich hab gerade ein echtes Problem und zwar hab ich seid gestern Streit mit meinem Vater und seiner Frau... ich wohne seid einem jahr bei denen und jetzt meint mein Vater in der Küche wo ich alles höre mit meiner "Stiefmutter" über mich zu lästern und mich zu beleidigen und ich Krieg hier echt gleich einen Nervenzusammenbruch und ich hab schon seid ein paar Monaten Selbstmordgedanken... Ich bin echt fertig weil meine Stiefmutter total schlecht über mich redet....( ich hasse meine Stiefmutter auch aber das hat nichts damit zu tun)

Jetzt meine Frage darf die Frau meines Vaters so über mich reden dass ich mich umbringen will? kann ich sie anzeigen oder etwas anderes ?

Ich hab auch nichts anderes wo ich jetzt kurzfristig oder so hin könnte.. ich brauche richtig dringend Hilfe bitte :'(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?