Warum bricht man sich den Daumen, um aus Handschellen zu entkommen?

5 Antworten

Es gibt ja Tiere, die sich in Notlagen wie Tierfallen auch Körperteile selbst abnagen, wie den Fuß oder den Schwanz. Ich vermute mal, dass in Filmen oder Serien mit diesen Selbstverstümmelungen in Notlagen die Verwandtschaft von Mensch und Tier verdeutlicht werden soll. Vielleicht ist es so, dass gebrochene Gliedmaßen flexibler durch Öffnungen rutschen. Im Mittelalter gab es ja die schreckliche und unglaublich grausame Hinrichtungsform des "Räderns" wo Menschen nach entsprechenden Brüchen sogar in ein ganzes Wagenrad einflochten wurden. Da ist ein gebrochener Daumen sicherlich harmlos gegen, aber immer noch schmerzhaft genug. In Notlagen werden Menschen manchmal zu Tieren, dass es für sie ein kleineres Übel darstellt sich Gliedmaßen zu brechen oder abzutrennen. Da gibt es doch auch diesen Film (nach wahrer Begebenheit), wo dieser Klettermaxe in einer Felsspalte festklemmt und nach paar Tagen keinen anderen Ausweg sieht, als sich mit dem Taschenmesser den Arm notdürftig zu amputieren. Hoffen wir mal, dass wir nie in so eine Notlage kommen.

In der Serie Mr. Robot (sehr empfehlenswert)

Ja neee ..., ist klar.

Filme und Realität haben herzlich wenig miteinander zu tun.

Hä, ist doch voll das gängige Film- und Fernseh-Klischee.

Wird aber in Wirklichkeit selten gemacht, da es wohl nicht viel bringt.

Man bricht sich den Daumen nicht sondern kugelt das Gelenk aus. Wenn man aus den Handschellen draußen ist, drückt man es wieder rein...

Woher ich das weiß:Beruf – Filmproduzent + Seit 15 Jahren Kameramann und Editor

Was möchtest Du wissen?