Warum bricht der biblische Gott seine eigenen Gebote?

25 Antworten

Ich denke, es liegt prinzipiell am Verständnis des Wortes "Gott"

Da haben Muslime und Christen einen "leicht" anderen Zugang dazu.

_____________________________________________________

1.) 

Soweit ich es verstanden habe, verstehen Muslime unter "Gott/Allah".. den einzigen, allmächtigen Schöpfer aller Dinge, dem kein anderes (geschaffenes Wesen ) gleichgestellt ist.

Daher ist es große Sünde, wenn das Wort Gott anderweitig verwendet wird.

2.)

Andersgläubige sehen in dem Wort Gott eher einen "Titel"

So wird z.B. Luzifer als " Der Gott dieser (irdischen Welt) " bezeichnet, weil ihm vorübergehend darüber Macht verliehen wurde

Auch Jesus wird als "ein Gott" bezeichnet, weil er " ein Reich hat, das aber nicht von dieser Welt" ist...

________________________________________________________

Aber natürlich gibt es nur einen einzigen, allmächtigen Gott, zu dem man betet...., so wie es auch Jesus getan hat.

________________________________________________________

Wenn !! man sich verstehen will, dann macht es wenig Sinn, rein über das Wort "Gott" zu diskuttieren... ohne dass man weiß, was der jeweils Andere darunter versteht.

Alleine die Verwendung des Wortes "Gott" bedeutet bei Christen nicht die Gleichstellung von "Gott Jesus" und "Gott Luzifer" mit dem allmächtigen Gott, der vermutlich JHWH heisst.. 

..(aber da will ich mich erst noch weiter damit beschäftigen)

Jedenfalls treibt es einem Muslim das Entsetzen ins Gesicht, wenn im Zusammenhang mit Jesus oder Luzifer  "Gott" verwendet wird...klar !

Nein, Jesus ist nicht Gott - die Bibel sagt hier deutlich etwas anderes.

Gott bricht niemals seine eigenen Gebote. Er kann z. B. nicht lügen. Aber: Wenn er uns verbietet, Menschen zu töten, bedeutet das nicht, dass er selbst keine Menschen töten darf. Er ist der Eigentümer des Lebens (nicht wir selbst), und wenn er möchte, kann er einem Menschen das Leben auch wieder wegnehmen. Er hat das Recht dazu. Doch er lässt viele Menschen heute gewähren.

Jedoch nicht für immer. Er wird bald eingreifen in die Geschicke der Menschheit, und dann werden viele Menschen ihr Leben verlieren.

(Sprüche 2:21, 22) Denn die Rechtschaffenen sind es, die auf der Erde weilen werden, und die Untadeligen sind es, die darauf übrigbleiben werden. 22 Was die Bösen betrifft, von der Erde werden sie weggetilgt; und die Treulosen, sie werden davon weggerissen.

Er übertritt kein Gesetz, wenn er dies tut, denn die Menschen haben aufgrund ihres sündigen Handelns den Tod verdient (vgl. Römer 5:12).

Gott hat Jesus als den König, Richter und Vollstrecker eingesetzt. Doch das bedeutet nicht, dass Jesus selbst Gott ist. Dem ist nicht der Fall, sondern er wurde von Gott ausgesandt und mit besonderen Aufgaben betraut.

Wenn Menschen Jesus wie einen Gott verehren und anbeten, machen sie eigentlich nur deutlich, dass sie seine Rolle in Gottes Vorsatz nicht kennen.

(Philipper 2:5, 6) Bewahrt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war, 6 der, obwohl er in Gottesgestalt existierte, keine gewaltsame Besitzergreifung in Betracht zog, nämlich um Gott gleich zu sein.

(Johannes 14:28b) ... der Vater ist größer als ich.

(1. Korinther 11:3) Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.

(1. Korinther 15:28) Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

Wir sehen also deutlich, dass Jesus nicht Gott ist. Dennoch wurde er mit besonderen Aufgaben betraut, d. h. Gott hat großes Vertrauen zu ihm. Wenn wir Jesus genau nachfolgen wollen, dann tun wir, was er tat, d. h. wir beten nicht zu Jesus, sondern so wie Jesus stets zu seinem Vater gebetet hat, beten wir auch ausschließlich zum Vater.

Gott ist im AT derselbe wie im NT: Er ist liebevoll gegenüber den "Gerechten" und zornig gegenüber den "Ungerechten". Gott ist der einzige der Leben schaffen kann, deswegen ist er auch der einzige, der das Recht hat das Leben wieder zu nehmen.

Wenn er uns Menschen auf irgendeine Weise das Recht zusprechen würde töten zu dürfen, dann würde diese Welt in Mord und Totschlag enden, weil wir kein Maß kennen und nicht gerecht handeln. Deswegen hat er uns das Gebot gegeben, zu unserem eigenen Schutz.

Und ja, Jesus ist Gott. Aber Gott hat menschliche Gestalt angenommen, um uns durch Jesus ein Vorbild zu sein, wie wir Menschen auf dieser Erde leben sollen, deswegen hat er uns das Gebot des Friedens vorgelebt.

Was möchtest Du wissen?